piwik-script

Intern
    Würzburger Altertumswissenschaftliches Zentrum

    SS 2013

    Ringvorlesung im Sommersemester 2013


    Heiligtum und Ritual II

    Nachholtermin aus dem Wintersemester 2012/13

    Montag, den 29.04.2013:  Prof. Dr. Thomas Oberlies, Universität Göttingen

    Sintflut, Rinderraub und Drachentötung

    Ein Streifzug durch die indische Mythologie.


    Flußlandschaften im Altertum

     

    Montag, den 13.05.2013: Prof. Dr. Klaus Freitag, RWTH Aachen

    Vom "Wasser des Grauens" bis zum "Flußgott"

    Überlegungen zur Wahrnehmung von Flüssen im antiken Griechenland 


    Montag, den 27.05.2013: Prof. Dr. Walther Sallaberger, LMU München

    Sumer, das Land an Euphrat und Tigris


    Montag, den 10.06.2013: Prof. Dr. Christoph Reusser, Universität Zürich

    Fluss, Meer, Lagunen

    Neue Forschungen in der etruskischen Handelsstadt Spina (Provinz Ferrara, It.) 


    Montag, den 24.06.2013: Prof. Dr. Manfred Bietak, Universität Wien

    Die Hydrographie des Nildeltas und die Position der Hafenanlagen für die Seefahrt

    In Deltalandschaften befinden sich Hafenanlagen in der Regel zwischen 4 und 50 km flussaufwärts, um vor Meeresstürmen geschützt zu sein. Im Mündungsbereich befinden sich außerdem häufig Sandbänke, die man am besten während der Zeit der Meeresflut durchquert. In Ägypten sind die Umstände etwas anders gelagert, da die Meeresflut nur eine geringe Rolle spielt und das Nilsystem saisonbedingt sein Volumen sehr verändert. 

    Das sehr komplexe Nilsystem bestimmt die ägyptische Landwirtschaft und deren Kalender. Es gibt die Überschwemmungszeit im Sommer, die Aussaat im Herbst und Winter und die Dürrezeit im Frühjahr, wenn das Nilvolumen auf ein Fünftel seines Normalvolumens schrumpft. Dieser Umstand bestimmt daher auch die Schifffahrt. weiterlesen 


    Montag, den 08.07.2013: Prof. Dr. Frank Falkenstein, JMU Würzburg

    Prähistorische Flussfunde in Mitteleuropa und ihre Deutung