piwik-script

Intern
  • Forschungsstelle auf dem Campus Hubland Nord, Außenansicht
  • Bildarchiv der Forschungsstelle
Forschungsstelle Deutscher Orden

Hochmeister Frank Bayard in Würzburg

30.09.2019

Aufnahme neuer Kandidaten in die Gemeinschaft der Familiaren

Im Zuge der Jahresinvestitur des Familiareninstituts (05. Oktober bis 08. Oktober 2019) des Deutschen Ordens kam Hochmeister Frank Bayard nach Würzburg, um die Kandidaten in die Gemeinschaft der Familiaren aufzunehmen. Höhepunkt der viertägigen Feierlichkeiten war ohne Zweifel das Pontifikalamt, in dem seine Exzellenz vor hunderten Ordensmitgliedern sowie Mitgliedern des Malteserordens und der Grabesritter und zahlreicher weiterer Gläubiger die mehr als 30 Anwärter im Kiliansdom zu Würzburg investierte und eindrücklich darauf hinwies, dass es die Menschen bzw. die Mitglieder des Ordens seien, die diesen prägten. Anlässlich des 800jährigen Jubiläums der Schenkung der curia regia durch Bischof Otto I. von Lobdeburg von Würzburg an den Deutschen Orden bot die Bischofsstadt einen würdigen Rahmen. Eingebettet wurden die Feierlichkeiten in ein mehrtägiges Programm, so besuchten der Hochmeister und die Familiaren beispielsweise die ehemaligen Kommendengebäude in Würzburg, ein Empfang durch den Oberbürgermeister der Stadt Würzburg fand ebenfalls statt. Ein musikalisch-wissenschaftlichen Symposium im Toscanasaal der Würzburger Residenz ergänzte das kulturelle Angebot. In diesem Rahmen stellte die Forschungsstelle Deutscher Orden ihre aktuelle Ausstellung „Maria, Georg und Elisabeth – Der Deutsche Orden von Akkon nach Franken“ vor, die noch bis Ende Oktober im Deutschordensmuseum Bad Mergentheim zu sehen sein wird.
 
Auch die Medien befassten sich auf Grund des Jubiläums sowie der Feierlichkeiten mit dem Deutschen Orden. Interviews mit Herrn Professor Dr. Dr. h.c. mult. Udo Arnold, Herrn Professor Dr. Helmut Flachenecker als Inhaber des Lehrstuhls für Fränkische Landesgeschichte und Leiter der Forschungsstelle Deutscher Orden und Frau Dr. Katharina Kemmer, Assistenz an der Forschungsstelle Deutscher Orden zum Orden in Geschichte und Gesellschaft wurden durchgeführt.

Zurück