piwik-script

Deutsch Intern
    Teaching

    JMU erstmals unter den besten 150 Universitäten der Welt

    09/03/2020

    Die Universität Würzburg setzt im Times Higher Education Ranking ihren Aufwärtstrend fort: Erstmals gelingt es ihr, sich in diesem Ranking weltweit unter den besten 150 sowie deutschlandweit unter den besten 15 Unis zu platzieren.

    Wissenschaftliche Veröffentlichungen von Würzburger Forscherinnen und Forschern finden häufig in anderen Arbeiten Erwähnung. Das ist mit ein Grund für das gute Abschneiden der JMU im neuen THE-Ranking.
    Wissenschaftliche Veröffentlichungen von Würzburger Forscherinnen und Forschern finden häufig in anderen Arbeiten Erwähnung. Das ist mit ein Grund für das gute Abschneiden der JMU im neuen THE-Ranking. (Image: Robert Emmerich / Universität Würzburg)

    Am 02. September 2020 ist die neue Ausgabe des renommierten Times Higher Education World University Rankings (THE) erschienen, welches zu den führenden Gradmessern für akademische Leistungsfähigkeit im internationalen Vergleich zählt.  In diesem Jahr kann sich die JMU dabei erneut verbessern: Unter den weltweit mehr als 1.500 im Ranking aufgeführten Universitäten rückt sie im Vergleich zum Vorjahr weltweit von Platz 163 auf Platz 140 vor und rangiert unter den deutschen Universitäten nun an Position 13 (Vorjahr: Platz 18). In Bayern können nur die beiden – erheblich größeren – Münchener Universitäten bessere Ergebnisse erzielen.

    Was im THE-Ranking bewertet wird

    In fünf Kategorien vergleicht das THE-Ranking die Leistung der untersuchten Universitäten: Lehre, Forschung, Zitationen, Drittmittel aus der Wirtschaft und Internationalität. Hauptindikatoren sind etwa die Anzahl der Publikationen und Zitationen in Fachzeitschriften, die weltweite Reputation der Universität als Forschungs- und Lehreinrichtung, der Erfolg bei der Einwerbung von Drittmitteln, das Verhältnis von Lehrenden zu Studierenden, die internationale Ausrichtung von Forschung und Lehre sowie Kooperationen mit Unternehmen. Diese Einzelergebnisse fließen dann in unterschiedlicher Gewichtung in das Gesamtresultat ein.

    Vergleicht man die Einzelwertungen, die die JMU in diesen verschiedenen Kategorien des THE Ranking erhalten hat, so sticht zum einen das außergewöhnlich starke Abschneiden im Bereich „Zitationen“ hervor, in welchem die JMU deutschlandweit Platz 7 erreicht. Veröffentlichungen, die unter der Beteiligung von Würzburger Forscherinnen und Forschern entstanden sind, sind also weltweit sehr gut sichtbar und finden häufig in anderen Arbeiten Erwähnung. Zum anderen jedoch ist bei ausnahmslos allen Indikatoren, die in das Ranking eingehen, in den vergangenen fünf Jahren ein klarer Aufwärtstrend zu erkennen.

    „Auszeichnung und Ansporn“

    „Die hervorragende Platzierung der JMU ist das Ergebnis gemeinsamer Anstrengungen aller Fakultäten der Universität, mit Unterstützung der Verwaltung“, betont Universitätspräsident Alfred Forchel. Das Abschneiden der JMU sei umso erfreulicher, wenn man bedenke, dass unter den noch besser platzierten Hochschulen in Deutschland ganz überwiegend größere Universitäten vertreten seien, die überdies auch in der Exzellenzstrategie des Bundes und der Länder als Exzellenzuniversitäten ausgezeichnet wurden. „Wie die Entwicklungen der letzten Jahre belegen, hat die Julius-Maximilians-Universität das Potential einen Platz unter den ersten 100 Universitäten weltweit zu erreichen. Das Ergebnis im THE Ranking begreifen wir deshalb nicht nur eine Auszeichnung und Bestätigung, sondern auch als wichtigen Ansporn für die kommenden Jahre“, so Forchel.

    Zu den detaillierten Ergebnissen

    By Nicolas Giersig

    Back