piwik-script

Deutsch Intern
    Studierendenvertretung

    Stella Gaus

    Hallo zusammen! Ich heiße Stella Gaus, studiere Lehramt Sonderpädagogik mit Schwerpunkt Pädagogik bei Verhaltensstörung im 7. Semester und bin dieses Jahr eure studentische Senatorin. Hochschulpolitik mache ich schon seit dem Beginn meines Studiums vor drei Jahren. Damals bin ich der Grünen Hochschulgruppe (GHG) beigetreten, durch die ich einen ersten Einblick in alle Strukturen der Studierendenvertretung bekommen habe. Ein Jahr später wurde ich dann für die GHG Mitglied des studentischen Konvents und des Sprecherinnen- und Sprecherrats, in dem ich das Ressort Soziales, Nachhaltigkeit und Gleichstellung übernahm. Soziale Gerechtigkeit wurde für mich zum Thema Nummer 1 und liegt mir neben ökologischer Nachhaltigkeit besonders auf dem Herzen. Im Juli 2020 wurde ich zur studentischen Senatorin gewählt. Da ich merkte, wie viel Spaß mir diese Arbeit macht, kandidierte ich ein weiteres Mal, sodass ich nun für ein zweites Jahr eure studentische Senatorin sein darf. Dieses Jahr möchte ich mich vor allem für mehr Sensibilität für Benachteiligungen jeglicher Art einsetzen und mich dafür stark machen, dass die Uni ein diskriminierungsfreier (oder erstmal freierer) Ort wird. Zudem möchte ich Vertreter:innen der Uni durch meine Arbeit von der StuV und ihren Zielen überzeugen und dadurch eine nachhaltige Zusammenarbeit etablieren.

     

    Zur Erklärung: Als von euch Studierenden direkt gewählte studentische Senator:innen (es gibt 2 von uns) sind auch wir Teil des Sprecherinnen- und Sprecherrats. Da die Senatsarbeit viel Zeit in Anspruch nimmt, übernehmen wir innerhalb des SSRs keine eigenen Ressorts. Im Senat werden zum Beispiel Änderungen von Studiengängen beschlossen oder Stellung zu den Berufungsvorschlägen für neue Professor:innen genommen. Durch unser Amt im Senat sind wir auch Mitglieder des Universitätsrates, in dem unter anderem die Universitätsleitung gewählt wird und Änderungen der Grundordnung beschlossen werden. Über die Senatsarbeit hinaus nehmen wir natürlich trotzdem an den wöchentlichen Treffen des SSRs teil und bringen uns dort so weit wie möglich ein.