piwik-script

Deutsch Intern
    1.5 - Servicezentrum Forschung und Technologietransfer

    ESF-FrischNET

    Frisches Wissen für Unternehmen

    ESF-FrischNET bietet seinen Partnerunternehmen gezielten und bedarfsorientierten Wissenstransfer. Das Projekt richtet sich an Kleine und Mittlere Unternehmen (KMU) aus dem ESF-Fördergebiet Nordbayern. Unser Ziel ist es, Ihnen den Wissensaustausch mit Wissenschaftler:innen der Universität zu ermöglichen und neue Ideen in Ihr Unternehmen zu tragen!

    Wir stehen Ihnen bei Fragen gerne zur Verfügung - schreiben Sie uns einfach eine E-Mail an esf-frischnet@uni-wuerzburg.de

    Wir freuen uns, Sie kennenzulernen und Ihr Unternehmen zu unterstützen!

    Ihr ESF-FrischNET-Team

    ESF-FrischNET auf den Innovationstagen Mainfranken 2022


    ESF-FrischNET stellt sich vor

    Starke Netzwerk-Strukturen für besseren Austausch

    In interaktiven und fachübergreifenden Formaten werden bis zum Jahresende 2022 Methoden, Inhalte und aktuelle Forschungserkenntnisse aus der universitären Forschung und Lehre mit den Mitarbeiter:innen der kooperierenden Unternehmen geteilt. Das Ziel ist dabei, den Unternehmen arbeitsalltagstaugliche und hilfreiche Informationen zu vermitteln und somit einen Beitrag zur Stärkung der bayerischen Wirtschaft zu leisten.

    Um dabei gezielt auf die Bedarfe der teilnehmenden Unternehmen eingehen zu können, werden in den kommenden Monaten starke Netzwerk-Strukturen zwischen Unternehmen, Forschenden und Lehrenden der JMU und Studierenden der Universität aufgebaut. Durch eine aktive Kommunikation und wiederkehrende Netzwerk-Treffen werden gemeinsame Angebotsformate entwickelt. Durch die Einbeziehung fachlicher, beruflicher und persönlicher Perspektiven wird dabei ein umfassender und bereichernder Wissensaustausch für alle Teilnehmenden im Netzwerk praktiziert.

    Life Science, Sustainable Business und Arbeitswelten 4.0 – ESF-FrischNET Inhalte am Puls der Zeit

    Das Projekt ESF-FrischNET orientiert sich inhaltlich an drei maßgeblichen innovativen Entwicklungsfeldern der heutigen Gesellschaft:

    Der Bereich Life Science beschäftigt sich mit Prozessen oder Strukturen von Lebewesen. Das gesellschaftliche und wirtschaftliche Interesse an Life Science Projekten, insbesondere im medizinischen Bereich, steigt immer weiter an. Die Universität Würzburg bietet mit ihren hervorragenden Forschungseinrichtungen in den Naturwissenschaften und der Informatik den Unternehmen die Möglichkeit, vom Wissen der Universität in den Schnittstellenbereichen zwischen Mensch und Technik zu profitieren.

    Der Bereich Sustainable Business widmet sich dem großen Themengebiet der Nachhaltigkeit. Nachhaltige Unternehmensführung wird sowohl politisch, als auch gesellschaftlich, immer relevanter. Auch die Wirtschaft ist immer mehr angehalten, Nachhaltigkeitskonzepte in die eigene Unternehmensplanung zu integrieren. In ESF-FrischNET werden die Bedarfe der Unternehmen gemeinsam im Netzwerk erkundet und den Unternehmen in fachbereichsübergreifenden Inhalten zu den drei Dimensionen der Nachhaltigkeit – ökologische, ökonomische und soziale Nachhaltigkeit – mit einem konkreten Bezug für kleine und mittlere Unternehmen angeboten.

    Im Bereich Arbeitswelten 4.0 werden die Unternehmen im Netzwerk bei der Umsetzung von Digitalisierungsvorhaben unterstützt. Dabei wird der Bereich vom Lehrstuhl für BWL und Wirtschaftsinformatik, welcher fest in das Projekt eingebunden ist, betreut. So können die teilnehmenden Unternehmen direkt und konkret von der Expertise des Lehrstuhls im Bereich der Unternehmensdigitalisierung profitieren.

    Kooperationen mit Lehrstühlen

    Das Netzwerk ESF-FrischNET wird bei der Gestaltung der Angebote auf die unterschiedlichen Expertisen der Lehrenden und die aktuellsten Erkenntnisse der Forschenden und Studierenden der Universität zurückgreifen. Um dabei möglichst themen- und zielgruppengerecht vorzugehen, ist eine punktuelle Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Forschungs- und Lehrbereichen der Universität geplant – immer abhängig von den Bedarfen der interessierten Unternehmen.

    Zwei Studiengänge der Humanwissenschaftlichen Fakultät konnten sich bereits zum Kick-Off den teilnehmenden Unternehmensvertreter:innen vorstellen. Die Masterstudiengänge „Diversitätsmanagement, Religion und Bildung“ des Instituts für Evangelische Religion und „Sozialwissenschaftliche Nachhaltigkeitsforschung“ des Instituts für Politikwissenschaften und Soziologie werden in das Netzwerk ESF-FrischNET eingebunden. Beide Studiengänge setzen sich empirisch mit aktuellen Themen und Diskursen ihrer jeweiligen Themenfelder auseinander. Gerade im Bereich Sustainable Business können die Unternehmen im Netzwerk somit von neuesten Forschungserkenntnissen profitieren und ihrerseits Kontakte mit Studierenden und Forschenden bereitstellen.

    Erfolgreiche Kooperationen in vergangenen Netzwerk-Projekten

    Das Servicezentrum Forschung und Technologietransfer (SFT) der Universität profitiert bei der Realisierung von ESF-FrischNET von einem großen Erfahrungsschatz aus früheren erfolgreichen Netzwerk-Projekten. Jürgen Zinecker – Geschäftsführer der AXSOL GmbH, langjähriger Kooperationspartner des SFT und in ESF-FrischNET – berichtete den Anwesenden über seine positiven Erfahrungen. Er unterstrich die verschiedenen Möglichkeiten, die für kooperierende Unternehmen aus Netzwerk- und Wissenstransfer-Projekten in den unterschiedlichen Bereichen des Arbeitsalltags und der Unternehmensentwicklung liegen.

     

    Sie haben Interesse an einer Kooperation im Projekt ESF-FrischNET? Dann melden Sie sich einfach unter esf-frischnet@uni-wuerzburg.de bei uns!

    Unser Projekt wird durch den Europäischen Sozialfonds (ESF) und das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst (StMWK) gefördert. Die Teilnahme an ESF-FrischNET und allen unseren Angeboten ist daher für Sie kostenfrei!