piwik-script

Deutsch Intern
Schreibzentrum

Feedback der Studierenden und Lehrenden

Die Workshops, Schreibgruppen und die individuellen Beratungen wurden durchgängig gut bis sehr gut evaluiert. Viele Studierenden bedankten sich zudem persönlich für die intensive Betreuung oder formulierten in den Reflexionsportfolios, dass sie durch die Anleitung zu Schreib-, Recherche- und Lesestrategien für ihre Studienarbeiten und Qualifikationsschriften enorm profitieren konnten.

Im Folgenden erhalten Sie einen Einblick in das Feedback, das Studierende uns zu einigen unserer Angebote gegeben haben.

"Ich kann gar nicht ausdrücken, wie sehr ihr beiden mir geholfen habt & danke euch von Herzen! Ihr habt das toll gemacht und es tat so gut eine individuelle Beratung zu haben, die mir konkret weiterhelfen kann. Auch der Stil wie ihr korrigiert habt war sehr angenehm und ich konnte die Kritik gut nachvollziehen. Ich glaube, es ist einfach schwer immer alles innerhalb ein paar Monaten umzusetzen, gerade wenn das Schreiben nicht dein Fokus ist. Ich hoffe, ihr versteht das, dass ich (dummerweise) oft dieselben Fehler mache, aber im Examen werd ich nochmal versuchen alles rauszuholen, dank euch! Ich kann gar nicht glauben, dass die Uni das kostenlos anbietet & muss jetzt nochmal nachfragen, ob ihr wirklich nichts von mir bekommt?"  Von einer Ratsuchenden, die mehrere Beratungstermine in Anspruch genommen hat.   

"Die Schreibberatung hat mir in vielerlei Hinsicht sehr geholfen! Sowohl bei der Strukturierung innerhalb der Texte, als auch bei der einfachen Besprechung von Argumenten konnte Anna mich gut unterstützen. Es war sehr hilfreich mit jemanden einzelne Abschnitte durchzugehen und darüber zu reden! Es hat mir geholfen neue Ideen zu finden und auch das gemeinsame Suchen von Möglichkeiten hat mich für das Schreiben weiter motiviert ! Ich kann es jedem weiterempfehlen, der Unterstützung sucht!"  Von Julia

"Ich habe mich für eine Beratung zu meiner Zulassungsarbeit an das Schreibzentrum gewendet und war sehr positiv überrascht von dem schnellen und persönlichen Feedback. Nachdem ich einen kleinen Textausschnitt an die Tutorinnen geschickt hatte, konnte ich danach umfangreich in meiner Arbeit beraten werden. Hierfür wurde mir ein persönliches Gespräch in einem Zoom-Meeting angeboten, in der sich mindestens eine halbe Stunde Zeit für die Besprechung meiner Arbeit genommen wurde. Darüber hinaus habe ich anschließend noch Materialien zugeschickt bekommen, die mir dabei geholfen haben, meinen Schreibprozess zu reflektieren und meine Arbeit klar zu strukturieren. Ich empfehle das Beratungsangebot dringend weiter und kann nur an alle appellieren, die bei wichtigen Arbeiten nach professionellem Feedback suchen, diese tolle Möglichkeit zu nutzen."  Von Frederik

"Ich hatte Schwieigkeiten bei der Gliederung meiner Abschlussarbeit. Die Beratung hat mir geholfen, die Schwach[]stellen zu identifizieren und zu verbessern. Außerdem hat die Beraterin einige gute Ratschläge gegeben, wie ich die Gliederung am besten schreiben kann. Nach der Beratung bekam ich von der Beraterin eine Checkliste für Schlüsselbegriffe zugesendet. Es lohnt sich auf jeden Fall bei Fragen rund um wissenschaftliches Schreiben, sich ans Schreibzentrum zu
wenden." 
Feedback einer Erasmus-Studentin

„Die Schreibgruppe war für mich persönlich ein voller Erfolg. Obwohl man leider nicht persönlich zusammenkommen konnte, wurde durch die Zoom-Meetings alles sehr gut abgedeckt, es blieben für mich keine Fragen übrig. Auch konnten alle Methoden entweder selbst ausprobiert oder in Gruppenarbeit vollzogen worden. Der Zeitaufwand ist im Vergleich für den Ertrag dieses Moduls sehr gut zu bewältigen und lohnt sich in jedem Fall. Wie schon bei den anderen Modulen des Schreibzentrums kann ich keine Kritik anbringen und würde dieses Seminar jedem empfehlen, der über den üblichen Bereich des Studiums hinausschauen will und gerade bei einem wichtigen Schreibprojekt, wie einer Abschlussarbeit, Unterstützung sucht. Ich habe wertvolle Erfahrungen gesammelt und Methoden von anderen Mitstudierenden kennengelernt, welche bei meinem weiteren universitären Weg auf jeden Fall Anwendung finden werden.“  Aus dem Fazit des Portfolios eines Teilnehmers an einer Monats-Schreibgruppe.

"Ich fand den Kurs sehr interessant, und vor allem wichtig, dass es solche Kurse gibt. Als nicht-Muttersprachler brauchen wir Tipps, die uns beim Lesen und Schreiben helfen, und darum ging es auch in dem Kurs! Die Personen waren sehr offen, Fragen zu beantworten und haben uns auch gute Tipps gegeben. Der Kurs war auch interaktiv, und das fand ich cool :) Danke auf jeden Fall dafür, dass Sie solche Kurse anbieten! P.S Ich würde gerne nochmal teilnehmen (z.B für Bachelor Arbeit Tipps)."  Von Anastasia, die am Workshop: Akademisches Schreiben für ausländische Vollstudierende teilgenommen hat.

"Als ich meine Masterarbeit geschrieben habe, hatte ich wirklich eine stressige Zeit. Erstens, weil Masterarbeit eine sehr umfangreiche Arbeit ist. Zweitens, weil Deutsch nicht meine Muttersprache ist. Ich habe von meinen Studienkollegen erfahren, dass Schreibzentrum bei solchen wissenschaftlichen Arbeiten Studierenden unterstützt, deswegen habe ich am gleichen Tag das Schreibzentrum kontaktiert. So habe ich mich an einem Workshop teilgenommen, an dem die wichtigsten Punkte einer Masterarbeit bzw. Seminararbeit ausführlich erklärt wurden, wie bspw.:

- wie man so eine wissenschaftliche Arbeit schreiben soll
- wie man die Quellen und Fußnoten angeben soll
- wie man recherchieren soll
- Inhalts- und Literaturverzeichnis machen soll
- auf welche Kleinigkeiten achten soll etc.

In diesem Workshop habe ich wirklich sehr viel gelernt. Sehr nette Mitarbeiterin Sabrina Lacic ist während dieses tollen Workshops auf jede einzelne Frage eingegangen und ausführlich jede Frage beantwortet.
Außerdem hatte ich Glück, noch weitere persönliche Termine sowohl mit Sabrina Lacic als auch mit der Frau Zaus (Workshop-Leiterin vom Schreibzentrum) zu vereinbaren, an welchen nur meine Fragen aus meiner Masterarbeit besprechen werden könnten. Das war sehr hilfreich! Ich muss noch dazu sagen, dass ich meine Termine sehr schnell bekommen habe und sollte nicht lange warten, wofür ich der Frau Zaus und Sabrina sehr dankbar bin. Denn ich sollte meine Masterarbeit in ungefähr 3-4 Wochen abgeben und dementsprechend hatte ich wirklich nicht viel Zeit. Sabrina hat sogar einmal die Zeit am Samstag genommen, um mich zu unterstützen. Das war wirklich sehr lieb von ihr. So habe ich sehr viele Verbesserungsvorschläge von Frau Zaus und Sabrina bekommen, was mir super geholfen hat. Und am Ende habe ich eine sehr gute Note bekommen (2,3). Deswegen würde ich Jedem empfehlen, solche Workshops vom Schreibzentrum zu besuchen, denn das bringt sehr viel! Ich bin den Mitarbeitern vom Schreibzentrum für ihre Unterstützung bei meiner Masterarbeit sehr dankbar!" 
Von Tatiana, die am Workshop: Akademisches Schreiben für ausländische Vollstudierende teilgenommen hat und Beratungstermine in Anspruch genommen hat.  

"Dieser Workshop hat mich kurz vor meiner ersten Hausarbeit gerettet! Alle wichtigen Grundlagen für eine wissenschaftliche Arbeit werden hier ausführlich erklärt. Außerdem ist die Dozentin freundlich, hilfsbereit und offen für alle Fragen. Ich kann den Studierenden diesen Workshop auf jeden Fall weiter empfehlen, vor allem damit sie ihre wissenschaftlichen Arbeiten erfolgreich anfertigen können.“  Von einer Studentin, die an den Workshops: Akademisches Schreiben für ausländische Vollstudierende und meine erste wissenschaftliche Hausarbeit teilgenommen.

"Für mich ist dieser Workshop empfehlenswert. Zunächst sind alle Inhalte des Workshops gut gegliedert, klar repräsentiert und auch verständlich erklärt. Zum Glück ist alles nach dem Workshop noch nachvollziehbar, damit wir zu jeder Zeit nochmal anschauen können. Außerdem finde ich es während des Workshops gut gelaufen, obwohl es nur 4 Teilnehmerinnen gab. Wir hatten angemessene Zeit für Pause, die Veranstaltung dauerte jedoch auch nicht ewig lang. Der Tutor hat gut vorbereitet, mit einem angemessen Sprechgeschwindigkeit gesprochen und war wirklich hilfsbereit. Aus diesen Gründen hatte ich trotzt dem anstrengenden Zoom-Meetings schöne Zeit, an diesem Workshop teilzunehmen und habe viele nützliche Informationen und hilfreiche Tipps für mich selbst gesammelt.  Was ich besonders gut fand, war die Referaten-Runde. Wir hatten eine gute Möglichkeit mitzumachen und miteinander zu kommunizieren. Daneben war die Menge der Lernmaterialien angemessen, deshalb hatte ich auch kein Stress, auf meinen Kurzvortrag vorzubereiten. Jedoch wäre es noch besser, wenn wir mehrere Teilnehmer hätten, damit wir alle anderen Perspektiven zum Thema Effizienter Lesen auch von anderen Personen erfahren könnten, (obwohl unser Tutor auch am Ende eine gute Zusammenfassung für die übrigen Themen gemacht hat.) (…) Zum Schluss möchte ich sagen, dass ich wirklich eine schöne Zeit hatte und viele hilfreiche Tipps gesammelt habe. Auf jeden Fall entspricht der Workshop meine Erwartungen."  Von My, die am Workshop: Effizienter Lesen teilgenommen hat.

„Die Workshops, an denen ich teilgenommen habe, fand ich sehr informativ. Es wurden viele gute Tipps rund um das Schreiben gegeben, die mich positiv im Schreibprozess beeinflusst haben. Ich achte viel stärker darauf den Verbalstil zu verwenden, um meine Texte besser lesbar zu machen und versuche mich in der Zeichensetzung zu verbessern. An Techniken fand ich den Schreibzeitplan hilfreich, da ich so meine Zeit effizienter einteilen konnte und trotzdem die nicht-Schreiben-Aktivitäten sehr wichtig genommen wurden. Auch die Pomodoro-Technik und das Free Writing haben mir geholfen. Mich in kleineren Zeiteinheiten zu konzentrieren und danach eine Pause zu machen, hat gerade bei langweiligeren Arbeiten geholfen. Auch die Kurse selbst waren gut gestaltet. Gerade aufgrund von Corona war die Gestaltung sicherlich eine kleine Herausforderung. Mir hat die Interaktion mit und zwischen den Studierenden dennoch gefallen, da der Stoff so leichter einzuprägen war und ich mehr aus den Kursen mitgenommen habe. Ich weiß es wurde kein Fazit erbeten, aber ich hatte noch Platz und wollte mich für den schönen Kurs bedanken und Ihnen mitteilen, dass er mir gut gefallen hat!“  Fazit einer Teilnehmerin, die an drei Workshops teilgenommen hat.

"By luck I came across the Irish Short Story Writing Workshop with Jan Carson and I am incredibly happy that I was able to be part of these enriching six weeks and eight seminar hours. Jan not only taught us the characteristics of the Irish short story, but also gave us the tools to write our own stories. The particularly relaxed atmosphere throughout the seminar and the extensive and good support from the Writing Centre was really impressive. Also, the open culture of discussion in the seminar left no question unanswered and especially the seminar participants from the most diverse fields of study brought inspiration to the course through their creative way of writing. Overall, it was a really enriching experience that brought me closer to the (Irish) short story, different perspectives on the world, Magical Realism and different forms of literary writing."  Review on the “Short Story Writing Workshop with Jan Carson” by Marie Fenzl.

„Die Inhalte wurden vom Dozenten in strukturierter, übersichtlicher Weise mit kooperativem, freundlichem Umgangston in entspannter, motivierender Atmosphäre präsentiert. Sowohl die zur Mitarbeit anregende Dialogform, anstelle eines eintönig vorgetragen Monologes, als auch die kurzen, nicht zu häufigen Pausen während des ganztägigen Kurses trugen zur Schaffung einer guten Lernumgebung bei. Natürlich braucht es bei so einem langen Seminar Pausen, aber dass dies nicht erschöpfend lang, sondern erholsam kurz waren, war hierzu förderlich. Die vorgestellten Techniken und ihre jeweiligen Ausprägungen und Eignungen, sowie konkrete praxisnahe Anwendungsübungen und Tipps aus dem Studienalltag, machten es leichter verständlich und besser greifbar. Diese wurden detailliert und anschaulich erklärt, wobei die Fülle der Informationen genau richtig war. Bei zu vielen Details wären die Relevanteren untergegangen, bei zu wenigen Details wären der Sinn und die Anwendungsmöglichkeiten nicht immer klar erkennbar geworden." Von Julian Schmitt. Dieses Feedback bezieht sich auf eine frühere ganzägige Version des Workshops vor den Einschränkungen der Pandemie.

Die folgenden Feedbacks beziehen sich auf die Version des Workshops, die aufgrund der Corona-Maßnahmen digital und zweigeteilt stattfindet.

"Erstens fand ich es gut, dass der Workshop auf zwei Tage aufgeteilt war. Gerade im Onlineformat sind 6 stündige Workshops doch sehr langatmig und dadurch anstrengend. Aus meiner Sicht sind 6 stündige Workshops auch im Normalbetrieb bei Anwesenheit anstrengend und an der Grenze dessen was man an Aufmerksamkeit aufbringen kann. Die Aufteilung auf zwei Tage lockerte das alles sehr auf und machte es aus meiner Sicht deutlich besser verarbeitbar. Ein weiterer positiver Punkt waren aus meiner Sicht die Referate. Durch die Referate hatte jeder zwischen den zwei Workshops Gelegenheit sich mit einem Thema näher zu beschäftigen. Ausserdem konnte man in der Zwischenzeit das Ganze nochmal sacken lassen. Ausserdem lockerten die verschiedenen Referenten den zweiten Termin spürbar auf. Grundsätzlich muss ich aber sagen, dass Du mir als Dozent sehr positiv aufgefallen ist, da der Workshop stets locker und positiv gehalten wurde. Bis auf die Längen beim Vortrag über das überfliegende und das gründliche Lesen hat mir der Vortrag überaus gefallen. Wenn ich ehrlich bin hatte ich mit einer deutlich trockeneren Veranstaltung gerechnet wes-wegen ich mich über diesen Weg des Feedbacks auch nochmal bei dir für diesen Workshop bedanken will, da es für mich sehr angenehm war an diesem teilzunehmen."  Von Christoph Thiele

"Zu Beginn ist festzuhalten, dass ich durch den Workshop einige interessante Methoden gelernt habe, um besser mit Texten zu arbeiten, diese effektiv zu lesen und deren Inhalte besser zu verstehen. Besonders positiv empfand ich die Aufteilung des Workshops auf zwei Tage. Durch die derzeitigen Maßnahmen, der digitalen Lehre, fällt es mir persönlich schwer, über einen längeren Zeitraum, der über mehreren Stunden andauert, aufmerksam den Inhalten zu folgen. Durch die Aufteilung wurde dem entgegengewirkt. Des Weiteren war die Aufteilung deshalb von Vorteil, da man sich somit vertiefend mit seinem jeweiligen Referatsthema auseinandersetzen konnte und somit nicht unter zeitlichen Druck gesetzt wurde. Außerdem empfand ich generell die Aufteilung der Inhalte des Workshops für sinnvoll. Durch den Input der ersten Stunde, wurde ein gewisser Überblick über die vielfältigen Strategien und Methoden des Lesens gegeben, dass für die Vorbereitung der durchzuführenden Referate als hilfreich galt. Somit war die Vorbereitung auf die Kurzreferate gut durchzuführen und für das zur Verfügung stehende Textmaterial der Referate, konnten schon Strategien, die aus der ersten Sitzung mitgenommen wurden, direkt umgesetzt werden. Generell empfand ich persönlich die Idee der Präsentationen als sinnvoll. Somit konnte man sich intensiv mit einem Thema auseinandersetzen und so war die zweite Sitzung mehr interaktiv gestaltet, was der Aufmerksamkeit zugute, kam. Abschließend lässt sich festhalten, dass der Workshop als von mir gelungen bewertet wird. Dabei beziehen sich meine negativen Gesichtspunkte lediglich auf Verbesserungsvorschläge."  Von Sandra

"Allgemein hat mir der Workshop viel Spaß gemacht, ich konnte mein bisheriges Wissen über das „richtige“ Lesen und speziell noch durch das Referat über das sinnvolle Anfertigen von Notizen erweitern. Grundsätzlich fand ich den Aufbau des Workshops sehr gut und sinnvoll eingeteilt. Dadurch, dass er an zwei Tagen stattfand, hat die Konzentration bei mir nicht nachgelassen und auch die Uhrzeit war gut gewählt, da man sich an beiden Wochenenden noch mit anderen Dingen beschäftigen konnte. Die Pausen waren meist sinnvoll gewählt, jedoch hätte ich am ersten Tag die erste zehnminütige Pause nicht gebraucht. Die Mittagspause von zehn oder fünfzehn Minuten, war dann allerdings etwas zu kurz. Die Inhalte des ersten Workshoptages waren interessant und gut gewählt. Die Vorstellungsrunde zu Beginn war hilfreich, um zu wissen in welchem Semester die KommilitonInnen sind. Da diese Gruppe ziemlich durchgemischt war, konnte man neue Erfahrungen durch die Anderen sammeln und sich gegenseitig Tipps geben. Die Folien waren nicht zu überlastet und man konnte dem Dozent stets gut bei allen Erklärungen folgen. Außerdem fand ich es sehr sinnvoll, die von uns StudentInnen zuvor gestellten Fragen direkt am Anfang des Workshops miteinzubinden. Dadurch wusste man genau bei welchen Inhalten man vor allem aufpassen musste, um Antworten zu bekommen. Als es um die einzelnen Lesetechniken ging, vermutete ich zuerst das dieser Inhalt nun sehr trocken und anstrengend wird, jedoch war dies nicht der Fall. Durch verschiedene Bilder und auch durch Tipps der VorgängerInnen, war der Vortrag sehr abwechslungsreich. Die Literaturtipps, die, zum Ende des Tages noch gezeigt wurden, waren sinnvoll, um sich noch Ratschläge daraus zu ziehen."  Von Sina

"Mir hat der Workshop insgesamt sehr gut gefallen und ich habe viele hilfreiche Ideen und Tipps daraus mitnehmen können. Beispielsweise, dass beim Lesen auch Bedingungen wie die Bildschirmhöhe eine Auswirkung haben können. Dass der Workshop samstags stattgefunden hat, war für mich ein Pluspunkt und war auch einer der Gründe, weshalb ich mich dafür angemeldet habe. So bestand eher nicht die Gefahr, dass sich der Workshop mit anderen Veranstaltungen überschneidet. Auch, dass eine ganze Woche zwischen den Workshopterminen lag, fand ich sehr angenehm. So war ausreichend Zeit, um die Kurzpräsentation für den zweiten Termin vorzubereiten. Insgesamt fand ich den Workshop sehr gut gegliedert. Die Gliederung hat mir geholfen, mich im Workshop zu orientieren. Den Inhalt des Workshops fand ich sehr gut und vor allem sehr verständlich aufbereitet. Vor allem haben mir die Beispiele und die persönlichen Erfahrungen zu den verschiedenen Lesetechniken gefallen. Auch die Folien fand ich jetzt im Nachhinein immer noch hilfreich und übersichtlich gestaltet, sodass gesuchte Informationen leicht zu finden sind. Ich bin froh, an diesem Workshop teilgenommen zu haben und finde ihn als Online-Format sehr gelungen."  Von Anja

"Positiv ist mir auf jeden Fall die Organisation des Workshops im Gedächtnis geblieben. Ich fand es sehr gut, dass am Anfang jeder Einheit die Zeitspanne und der Ablaufplan/oder die Agenda besprochen wurde. So hatte man selbst immer einen guten Überblick, an welchem Punkt des Workshops man sich jetzt befindet. Ebenso hat mir die Aufteilung sehr gut gefallen. Ich denke, wenn es ein sechsstündiger Block gewesen wäre, hätte ich am Ende wenig bis gar keine Motivation mehr gehabt den anderen Referaten zu folgen. Durch das Spalten in zwei Teile konnte ich dem Workshop immer gut folgen und es war eher selten, dass ich keine Konzentration mehr hatte. In der ersten Stunde haben wir den theoretischen Teil bearbeitet und neue Methoden sowie Strategien für effizientes Lesen erhalten. Dies konnten wir mit Hilfe der Referate im zweiten Teil noch einmal wiederholen, allerdings wurde die Seminareinheit durch das Halten verschiedener Referate interaktiv und spannend gestaltet. Ein weiterer Vorteil des Aufspaltens der Einheiten war die ausreichende Zeitspanne, um sich mit dem eigene Referatsthema auseinanderzusetzen. Hier entsprach mir, dass wir unser Referat zu dritt machen konnten, da mir Gruppenarbeiten generell sehr viel Spaß machen und wir so auch einen sehre großen Themenbereich abdecken konnten. Die Referate stellten außerdem eine gute Übung für reale Seminarsituationen dar und wir konnten uns so Feedback zu dem Aufarbeiten der Inhalte einholen."  Lea Hillenbrand

"Auch das theoretische Wissen über das Lernen, was ich mir im Workshop aneignen konnte, wird mir in Zukunft helfen mein eigenes Lernen als auch den Lernprozess meiner zukünftigen Schüler zu optimieren. Gerade Kinder mit Förderbedarf haben oft nur ein sehr kleines Strategieninventar zur Verfügung, da ist es sehr wichtig, dass die Lehrkraft dem Schüler oder der Schülerin möglichst viele Wege und Strategien zu lernen aufzeigt. Denn jeder Lerner ist individuell und lernt nur durch seine eigene Art und Weise. Je mehr Strategien im Unterricht gezeigt werden, desto wahrscheinlicher ist es, dass der Schüler oder die Schülerin eine geeignete Lehrmethode für sich findet." Von Christian

"Der Workshop hat mir geholfen, insbesondere die EWS-Examensprüfung, aber auch mein Lernverhalten allgemein zu reflektieren und mögliche Verbesserungen und Anpassungen herauszuarbeiten, die ich für meine anstehenden gesamten Examensprüfungen im Sommer hilfreich sein können. Besonders wichtig und hilfreich fand ich die ersten angesprochenen Punkte im Seminar, dass man sich noch einmal vergegenwärtigen sollte, wie viele verschiedene Lernwege es gibt, dass jede Person ihren eigenen Weg mit ihren individuellen Methoden einschließlich Lernplan und Zeitaufwand finden muss und man sich nicht von sehr differenten Herangehensweisen anderer aus dem Konzept bringen lassen sollte."  Von Felix

"Überdies bin ich sehr dankbar für den Tipp der Literaturlistenerstellung. Obgleich dies als logisch erscheint, hatte ich bisher nie daran gedacht. Das Nichtwissen darüber, kristallisierte sich im Nachhinein als einen Nachteil hervor. Die Liste hat mir einen bemerkenswerten Unterschied gezeigt, der mir einen enormen Gewinn in Sachen Zeitmanagement und Orientierung brachte, denn ich konnte diesen Anreiz bereits für die Erstellung einer Hausarbeit heranziehen.Zusammenfassend konnte ich sehr viel neues durch den Workshop erfahren und noch viel wichtiger, ich habe Anreize an die Hand bekommen, die mich dazu ermutigt haben, mich bewusst mit meinem Lern- und Arbeitsverhalten auseinanderzusetzen. Mir ist bewusst, dass dies einen Prozess darstellt, der mit Gewöhnung, sowie Routine zu tun hat und natürlich nicht von heute auf morgen komplett umgesetzt werden kann. Dennoch versuche ich aktiv an mir zu arbeiten und mich stetig zu verbessern." Von Selina