piwik-script

Deutsch Intern
    Forum Africa Centre
    Zur Übersicht Vorherige Seite Zur Übersicht Nächste Seite
    Ausstellungs-Poster downloaden
    Afrika und die Universität Würzburg
    Seit 10 Jahren: Das Exzellenzstipendien-Programm BEBUC im Kongo
    Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Gerhard Bringmann
    Bildung für den Kongo

    Bildung ist eine zentrale Voraussetzung für Frieden und Wohlstand. In der Demokratischen Republik Kongo sind die Universitäten in den vergangenen Jahrzehnten durch Bürgerkrieg, Misswirtschaft und Korruption stark in Mitleidenschaft gezogen worden. Mängel an der Bausubstanz, fehlende oder veraltete Ausrüstung, ungenügende Qualifikation des Lehrpersonals und ein eklatanter Mangel an qualifizierten Nachwuchswissenschaftlern – all das gefährdet die universitäre Ausbildung zukünftiger Ärzte, Lehrer und Ernährungswissenschaftler, ohne die ein Land verloren ist. Diesen Teufelskreis wollen wir durch das Exzellenzstipendienprogramm BEBUC durchbrechen. BEBUC fördert derzeit fast 200 herausragende Studierende im gesamten Kongo, aus prinzipiell allen Fächern, auf ihrem Weg zur Professur.

    Ziele und Organisation

    Damit will BEBUC im Kongo eine neue Generation von exzellenten neuen Professoren aufbauen, mit herausragendem Fachwissen, aber auch mit sprachlichen, organisatorischen und ethischen Kompetenzen. Dafür werden aus den zahlreichen Bewerbungen die besten Kandidaten (gute Noten, Beste ihres Jahrgangs, kurze Studienzeiten) ausgewählt und dann individuell an der Tafel geprüft. Nur wenige erhalten das begehrte Stipendium. Die Stipendiaten werden auf ihrem Weg zur Professur kontinuierlich betreut und beraten, auch im Rahmen der jährlichen erneuten Begutachtungen. Besonders wertvoll ist die Unterstützung durch persönliche Patenschaften und vor allem durch die Else-Kröner-Fresenius-Stiftung.

    Nach 10 Jahren: heute fast 200 Stipendiaten!

    Begründet wurde das Stipendienprogramm vor zehn Jahren, im April 2008. Derzeit werden herausragende Studierende an 15 kongolesischen Partneruniversitäten und im Ausland unterstützt. Speziell für die Förderung von Mädchen und zur Erhöhung des bislang sehr geringen Frauenanteils an den kongolesischen Unis fördert das Programm zusätzlich auch noch exzellente Schülerinnen und Schüler an acht Gymnasien und zwei Grundschulen. Die Stipendiaten entwickeln sich ausgezeichnet, die ersten sechs haben bereits eine Professur im Kongo erlangt, zwei weitere haben sich auf Professuren im Kongo beworben. Hoffnungsfroh stimmt der Zusammenhalt der Stipendiaten, ihre gegenseitige Unterstützung und ihre demokratische Selbstorganisation – und ihre Visionen für eine bessere Zukunft des Kongo.

    Weiterführende Links

    Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Gerhard Bringmann (Lehrstuhl für Organische Chemie I der Uni Würzburg) arbeitet seit vielen Jahren mit afrikanischen Wissenschaftlern im Bereich der Wirkstoffforschung zusammen. Aus der Kooperation mit Prof. Virima Mudogo von der Uni Kinshasa ist das Stipendienprogramm BEBUC hervorgegangen