piwik-script

Deutsch Intern
    Qualitätsmanagement

    Sozialerhebung - die wirtschaftliche und soziale Lage der Studierenden in Deutschland

    Aktuelles: Jede/-r 6. zufällig ausgewählte Studierende der Universität Würzburg wurde im Frühjahr 2016 zur Teilnahme an der 21. Sozialerhebung eingeladen. Mehr als 900 von über 4.400 sind dem Aufruf gefolgt und haben sich beteiligt (Rücklaufquote: ca. 21%; Stand 10.08.2016).

    Hintergrundinformationen

    Die Sozialerhebung ist eine national einzigartige Langzeituntersuchung, die bis ins Jahr 1951 zurückreicht. Die Universität Würzburg unterstützt diese Untersuchung.

    Die Sozialerhebung wird im Auftrag des Deutschen Studentenwerks (DSW) durchgeführt. Finanziert wird die Sozialerhebung seit 1982 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), wissenschaftlich durchgeführt wird sie vom Deutschen Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW, ehem. HIS GmbH).

    Themen und Befragungsturnus

    Im Rahmen der Sozialerhebung wird die soziale und wirtschaftlichen Lage von Studierenden erhoben. Kernthemen sind

    • Vorbildung, familiäre Herkunft, Hochschulzugang
    • Studienverlauf und Zeitbudget
    • finanzielle Situation, Studienfinanzierung, Erwerbstätigkeit 
    • Wohnsituation, Familien- und Lebenssituation

    Ergänzt wird dieser Kernbestand jeweils um aktuelle themen- und gruppenspezifische Schwerpunkte. So fokussierte die 20. Sozialerhebung z.B. auf Auslandserfahrungen von Studierenden und Studierenden mit gesundheitlicher Beeinträchtigung.

    Die Sozialerhebungen werden in der Regel alle drei Jahre jeweils zum Sommersemester durchgeführt. Die 21. Sozialerhebung findet im Sommer 2016 statt. Jeder bzw. jede 6. zufällig ausgewählte Studierende wird um Teilnahme an der Online-Befragung gebeten.

    Ergebnisse

    In der Regel werden die Ergebnisse in einem Hauptbericht, einen Sonderbericht sowie Grund-/Sonderauszählungen verarbeitet und der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Sie sind über die Webseite der Sozialerhebung verfügbar.

    Die Befunde der Sozialerhebung bilden eine wichtige Grundlage für sozial- und bildungspolitische Entscheidungen und Planungen im Hochschulbereich. Für die Studentenwerke, die Kommunen, die Länder, die Bundesregierung und auch die Hochschulen selbst sind sie zur Bewertung des aktuellen Standes und künftig erforderlicher Entwicklungen im Hochschulwesen unverzichtbar.

    Des Weiteren sind Daten der Sozialerhebung in der Vergangenheit als deutscher Beitrag in EUROSTUDENT eingegangen, einem internationalen Instrument zum Monitoring der sozialen Dimension im europäischen Hochschulraum.

    Hochschulspezifische Ergebnisse sind bislang nicht verfügbar.

    Links zu weiteren Informationen