piwik-script

Deutsch Intern
    NMUN Delegation

    Bundesaußenminister Heiko Maas

    Wir freuen uns ebenfalls sehr über die Unterstützung des Auswärtigen Amts und des deutschen Außenministers Heiko Maas!


     

    Grußwort des Bundesministers des Auswärtigen, Heiko Maas, für das Model United Nations-Programm 2021


    Bei den Konferenzen von Model United Nations stellen Sie sich den großen globalen Fragen, die auch die deutsche Außenpolitik Tag für Tag beschäftigen. Und wie die deutsche Außenpolitik setzen auch Sie in Ihren Simulationen auf die Vereinten Nationen und einen regelbasierten Multilateralismus.
    In Ihrer Begeisterung für die Vereinten Nationen möchte ich Sie bestärken, denn die VN stehen seit ihrer Gründung nach dem Zweiten Weltkrieg wie keine andere Organisation für gewaltfreie Konfliktlösungen und eine internationale Ordnung, die ein friedliches Zusammenleben aller Staaten ermöglichen will. Auch wenn die Regeln dieser Ordnung zunehmend unter Druck geraten und von verschieden Akteuren auf der Weltbühne immer offener in Frage gestellt werden, so gilt weiterhin: Wir brauchen die Vereinten Nationen. Und die Vereinten Nationen brauchen Sie als Vertreterinnen und Vertreter einer aktiven und interessierten Zivilgesellschaft, als Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger von morgen.
    Die Vereinten Nationen und vor allem ihre Generalversammlung sind das einzige Forum, in dem die gesamte Staatengemeinschaft zusammenkommt und gemeinsam auf dem Verhandlungsweg die Probleme und Herausforderungen unserer Zeit angeht. Die Bekämpfung des Klimawandels, die Förderung der Nachhaltigkeit, die Überwindung der Hungerkrise und der Umgang mit der Covid-19-Pandemie sind hierfür nur einige aktuelle Beispiele. Nur hier können und müssen auch Staaten einander zuhören, die sonst keine förmlichen Beziehungen pflegen oder sich gar im Kriegszustand miteinander befinden. Nur hier wird die gesamte Bandbreite der Herausforderungen behandelt, vor der die Menschheit im 21. Jahrhundert steht, egal wie unangenehm oder politisch brisant sie sind. Und nur hier können weltweit geltende Regeln zur Lösung globaler Probleme vereinbart werden. Es ist daher für uns alle von großer Bedeutung, dass wir diese Regeln immer wieder aufs Neue verteidigen und die Vereinten Nationen weiter stärken. Deutschland war 2019 und 2020 Mitglied im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen. Wir haben uns für nachhaltige Friedenssicherung und Krisenprävention, für die Umsetzung der Agenda Frauen – Frieden – Sicherheit, für Klima und Sicherheit und für nukleare Abrüstung stark gemacht und die Themen entscheidend mit vorangebracht. Wir konnten in schwierigen Verhandlungen sicherstellen, dass weiterhin dringend benötigte humanitäre Hilfe bei der Zivilbevölkerung in Syrien ankommt. Und obwohl die Situation in Libyen beinahe aussichtslos erschien, engagierten wir uns mit dem Berliner Prozess für eine friedliche Konfliktlösung. Im Sudan hoben wir eine neue VN-Mission aus der Taufe, um den Transformationsprozess weiter zu unterstützen.
    2020 begann auch unsere erneute Mitgliedschaft im VN-Menschenrechtsrat. In Zeiten, in denen die Menschenrechte weltweit beschnitten und Errungenschaften der Gleichstellung und des Menschenrechtsschutzes zurückgedreht werden, setzen wir uns auch in Genf für die Verteidigung der Menschenrechte und gegen ihre Relativierung ein. Die weiteren zwei Jahre wollen wir auch für die Gestaltung der Zukunftsfelder nutzen. Wie die digitale Moderne und die Folgen des Klimawandels unsere Menschenrechte beeinflussen sind Kernbereiche, deren Regelung wir uns mit großem Engagement widmen.
    Auch in Zukunft werden wir uns dafür einsetzen, noch häufiger mit einer europäischen Stimme zu sprechen. Denn nur gemeinsam – als Europäische Union – haben wir das nötige Gewicht, um unsere Interessen auf der Weltbühne auch durchsetzen zu können. Dies wurde in den letzten Jahren durch die sich verschiebenden Mächteverhältnisse immer deutlicher. Wie dies durch Verhandlungen und Kompromisse zukünftig auch trotz unterschiedlicher politischer Ansichten innerhalb der EU zu erreichen ist, wird uns weiterhin stark beschäftigen. Aufbauend auf nachhaltigen Allianzen mit unseren Verbündeten können wir auch nach unserer Zeit im Sicherheitsrat die Themen und Werte unterstützen, die wir teilen. Die Allianz für den Multilateralismus steht genau dafür.
    Sie haben im Rahmen der Model United Nations nun die Chance, die Mechanismen der Vereinten Nationen besser kennen zu lernen und im Rollenspiel einzuüben. Dabei geht es auch darum, unüberwindbar erscheinende Interessensgegensätze auszuloten, auszutragen und Kompromisse auszuhandeln. Auch werden Sie in Ihren Verhandlungen sehen, wie wichtig es ist, Partner zu gewinnen, mit den richtigen Argumenten zu überzeugen und auch in schwierigen Diskussionen mit Fairness und Respekt zu agieren. Angesichts der vielen drängenden Herausforderungen weltweit ist dies wichtiger denn je.


    Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern wünsche ich eine anregende und interessante Zeit, Erfolg in ihren Verhandlungen und vor allem Freude an den vielen neuen Erkenntnissen!