piwik-script

Deutsch Intern

    Zwei forschungsstarke Wiwi-Wissenschaftler

    01/29/2019

    Forschungsstarke Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in der Betriebswirtschaftslehre führt ein neues Ranking an. Mit dabei sind zwei Vertreter der Universität Würzburg.

    Die Neue Universität am Sanderring - Hauptsitz der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der JMU.
    Die Neue Universität am Sanderring - Hauptsitz der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der JMU. (Image: Daniel Peter / Universität Würzburg)

    Die Top 100 der produktivsten BWL-Forscherinnen und -Forscher der vergangenen fünf Jahre im deutschsprachigen Raum führt ein jetzt in der Zeitschrift Wirtschaftswoche veröffentlichtes Ranking an. Mit dabei sind zwei Wissenschaftler der Universität Würzburg: Professor Frédéric Thiesse, Inhaber des Lehrstuhls für Wirtschaftsinformatik und Systementwicklung, der Rang 73 belegt, sowie auf Rang  77 Professor Christoph Flath, Inhaber des Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Informationsmanagement.

    Thiesse wird darüber hinaus auch auf Platz 93 der Rangliste „Top 100 Lebenswerk“ geführt; Flath belegt Platz 49 in der Liste der forschungsstärksten Betriebswirte unter 40 Jahren.

    3D-Druck und Datenanalyse

    Frédéric Thiesse beschäftigt sich in seiner Forschung mit verschiedenen Fragestellungen des strategischen Managements neuer digitaler Technologien. Hierzu zählten in den vergangenen Jahren Themen wie etwa die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle durch 3D-Druck oder der Einsatz von Data-Mining-Verfahren in Logistik und Handel.

    Christoph Flath forscht unter anderem an den Einsatzmöglichkeiten von Datenanalyse, maschinellem Lernen und Optimierung in betrieblichen Entscheidungsproblemen. In jüngerer Vergangenheit hat er sich vor allem mit Fragestellungen in cyber-phyischen Systemen auseinandergesetzt, wie etwa Mobilitätslösungen, Smart Grids oder intelligente Industrielösungen – Stichwort Industrie 4.0.

    Das Ranking

    Erstellt wurde das Ranking durch das Wirtschaftsforschungsinstitut KOF an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich mit Unterstützung des Düsseldorf Institute for Competition Economics (DICE). Als Datengrundlage dienten die Publikationen von 2.824 Forschern aus dem gesamten deutschsprachigen Raum.

    Die vollständigen Ergebnisse des Rankings sowie Erläuterungen zur Methodik sind unter www.wiwo.de/bwl abrufbar (nur für Abonnenten).

    Die Rankingtabellen

    Kontakt

    Prof. Dr. Christoph Flath, Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Informationsmanagement,
    T: +49 931 31-85128, christoph.flath@uni-wuerzburg.de

    Prof. Dr. Frédéric Thiesse, Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Systementwicklung
    T: +49 931 31-80789, frederic.thiesse@uni-wuerzburg.de

    Back