piwik-script

Deutsch Intern

    Premiere am Hubland: Drama in Malfi

    06/24/2014

    Eine bunte Mischung aus Tanz, Musik, Schauspiel und Performance präsentiert die English Drama Group gemeinsam mit den Knights of the Light Entertainment in ihrem neuesten Stück. Anfang Juli hat es in einem leer stehenden Gebäude auf dem Campus Hubland Nord Premiere.

    Etwas ist faul im Herzogtum Malfi. Und die Herzogin kann jede Form von Beistand brauchen. (Foto: Kathrin Zöller)
    Etwas ist faul im Herzogtum Malfi. Und die Herzogin kann jede Form von Beistand brauchen. (Foto: Kathrin Zöller)

    Das Herzogtum von Malfi befindet sich in großen Schwierigkeiten; irgendwie hat sich in letzter Zeit alles zum Schlechten gewendet. Der alte Herzog ist gestorben, und nun machen Gerüchte die Runde, dass sich der Diener der Herzogin mit einem großen Teil der Staatseinnahmen ins Ausland abgesetzt hat. Sogar Wolfsgeheul war in der Nacht zu hören. Erste Stimmen werden laut, die sagen, dass das Herzogtum verflucht ist und von dunklen Mächten verfolgt wird. Seine Besucher müssen furchtlos und tapfer sein – bereit, sich in eine dunkle und unheimliche Welt zu begeben.

    Tiefe Einblicke in die Abgründe der menschlichen Seele

    In ihrem aktuellen Projekt widmen sich die English Drama Group der Uni Würzburg (EDG) und die freie Theatergruppe Knights of the Light Entertainment (KOLE) einem dramatischen Klassiker: John Websters Stück „Die Herzogin von Amalfi“ (1612). Bis zum heutigen Tage ist diese Jakobäische Tragödie eines der aufwühlendsten und am häufigsten inszenierten Stücke der Epoche. Die psychologische Tiefe und die Einblicke in die Abgründe der menschlichen Seele gelten vielen als unübertroffen.

    Die EDG und KOLE inszenieren das Stück in einer völlig neu bearbeiteten Fassung als immersives Theater. Das bedeutet: Das Publikum wird bei diesem Projekt nicht in einem Sessel sitzen, sondern höchst aktiv durch das Herzogtum von Amalfi wandern und es erforschen. Die Aufführungen finden in einem ehemaligen Wohnhaus des US-Militärs am Hubland Campus Nord statt, im Josef-Martin-Weg Nr. 53 – und zwar im gesamten Gebäude.

    Individuelle Reise durch das Gesamtkunstwerk

    Mit einer ganzen Reihe künstlerischer Ausdrucksformen verarbeiten die Akteure dort die Themen des Stückes, angefangen beim Schauspiel über Tanz, Musik und Kunstinstallationen bis hin zu interaktiven Performances. Das Publikum wird in die düstere und verstörende Welt der Herzogin, ihrer beiden Brüder und ihrer schicksalhaften Liebe katapultiert. Jeder Zuschauer geht hierbei auf eine ganz individuelle Reise durch das Gesamtkunstwerk, wo in jedem Zimmer und hinter jeder Ecke neue Überraschungen und neue Schrecken lauern können.

    Die Aufführungen

    Die englischsprachigen Aufführungen finden am 2., 3., und 4. Juli um 20.00 Uhr statt und dauern ca. zwei Stunden. Während der gesamten Performance gibt es eine Bar, in der Erfrischungen erworben werden können. Der Kartenvorverkauf läuft seit dem 18. Juni täglich in der Hublandmensa zwischen 11.30 und 13.30 Uhr. Ticketpreise: Studenten 5 Euro, Andere: 7 Euro.

    Das Projekt wird betreut von Kathrin Zöller (Englische Sprachpraxis, EDG) und Daniel Schulze (KOLE) und ist ferner in die Lehrveranstaltung „Jacobean Drama“ des Lehrstuhls für Englische Literatur und Kulturwissenschaft eingebunden.

    Kontakt

    Daniel Schulze: d.schulze@uni-wuerzburg.de

    Kathrin Zöller: kathrin.zoeller@uni-wuerbzurg.de

    Back