piwik-script

Deutsch Intern

    Personalia

    05/28/2013

    Dr. Martin Dippon, Akademischer Rat, Institut für Musikforschung, wurde mit Wirkung vom 01.05.2013 in das Beamtenverhältnis auf Lebenszeit berufen.

    Die übergangsweise Beschäftigung von Dr. Peter Jakob als Universitätsprofessor der BesGr. W 3 für Experimentelle Physik (Biophysik) endete mit Ablauf des 30.04.2013, da er mit Wirkung vom 01.05.2013 zum Universitätsprofessor für Experimentelle Magnetresonanztomographie ernannt wurde.

    apl. Prof. Dr. Franziska Jundt, Ärztin an der Charité-Universitätsmedizin Berlin, wird mit Wirkung vom 01.07.2013 zur Universitätsprofessorin für Hämatologie/Internistische Onkologie an der Universität Würzburg ernannt.

    PD Dr. Stefanie Kürten, wissenschaftliche Mitarbeiterin, Universitätsklinikum Köln, ist mit Wirkung vom 22.05.2013 zur Universitätsprofessorin für Anatomie und Zellbiologie an der Universität Würzburg ernannt worden.

    Prof. Dr. Johannes Liese, Kinderklinik und Poliklinik, wurde auf der Mitgliederversammlung der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie am 24.04.2013 in Würzburg zum neuen Vorsitzenden der Gesellschaft gewählt.

    Prof. Dr. Laurens W. Molenkamp, Inhaber des Lehrstuhls für Experimentelle Physik III, ist in die Königlich-Niederländische Akademie der Wissenschaften aufgenommen worden. Die Akademie wurde im Jahr 1808 gegründet als beratendes Gremium für die niederländische Regierung – eine Rolle die sie heute immer noch innehat. Derzeit zählt sie rund 500 Mitglieder aus allen Bereichen der Wissenschaft. Gewählt sind die Mitglieder auf Lebenszeit. Molenkamp hat sich in der Fachwelt vor allem durch die theoretische Voraussage von topologischen Isolatoren und deren experimentelle Bestätigung einen Namen gemacht. Für diese Entdeckung hat er bereits mehrfach Preise und Auszeichnungen erhalten. In seiner Arbeitsgruppe wurde im Jahr 2007 der sogenannte Quanten-Spin-Hall-Effekt entdeckt, der in topologischen Isolatoren zum Tragen kommt. Molenkamp ist gebürtiger Niederländer; seit 1999 lehrt und forscht er an der Universität Würzburg.

    Prof. Dr. Fritz Strack, Inhaber des Lehrstuhls Psychologie II, ist in den Wissenschaftlichen Beirat des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) berufen worden. Das BfR bewertet Risiken aus vielen Bereichen des täglichen Lebens – angefangen bei Chemikalien über pflanzliche und tierische Lebensmittel bis hin zu Kosmetik und Kinderspielzeug. Der Wissenschaftliche Beirat setzt sich aus zwölf Wissenschaftlern verschiedener Universitäten und außeruniversitärer Forschungseinrichtungen zusammen. Seine Aufgabe ist es, das Institut bei seiner Schwerpunktsetzung in der Forschung zu beraten. Zudem unterstützt er Kontakte und Kooperationen zwischen dem BfR und anderen Forschungseinrichtungen im In- und Ausland und berät das Institut bei der Besetzung der am Institut angesiedelten Kommissionen mit renommierten Wissenschaftlern. Die Beiratsmitglieder sind ehrenamtlich tätig; ihre Amtszeit beträgt vier Jahre.

    Prof. Dr. Paul-Ludwig Weinacht feiert am 28. Mai seinen 75. Geburtstag. Der gebürtige Freiburger legte an der Universität in seiner Heimatstadt die Staatsexamina für das höhere Lehramt ab. An die Universität Würzburg wurde er 1979 berufen. Hier war er zunächst Mitvorstand am Institut für Soziologie, dann bis zu seiner Emeritierung im Jahr 2003 am Institut für Politische Wissenschaft. 1998 gewann er für die Universität ein EU-Projekt zur politischen Ideengeschichte, an dem Wissenschaftler aus europäischen und lateinamerikanischen Universitäten beteiligt waren. In Würzburg organisierte Weinacht von 1980 bis 2003 Fortbildungstage für Sozialkunde-Lehrer an Gymnasien und an beruflichen Schulen. Als Gastprofessor hielt er Vorlesungen in Frankreich, Chile und Mexiko; am Würzburger Politik-Institut unterrichtete er noch bis 2012.

    Prof. Dr. Dr. Hans-Georg Ziebertz, Institut für Praktische Theologie, wird für die Zeit vom 01.10.2013 bis 31.03.2014 Sonderurlaub unter Belassung der Leistungen des Dienstherrn gewährt zur Wahrnehmung des „Swedish-German Research Award 2013“ und der damit verbundenen Einladung zur Forschung am Uppsala Religion and Society Research Centre.

    Dienstjubiläum 25 Jahre:

    Doris Dettelbacher-Weber, Lehrstuhl für Anatomie II, am 27. Mai

    Freistellung für Forschung im Wintersemester 2013/14 bekam bewilligt:

    Prof. Dr. Peter Jakob, Physikalisches Institut

    Back