piwik-script

Deutsch Intern

    Offene Tür für schwache Herzen

    04/30/2018

    Am 5. Mai gibt es im Deutschen Zentrum für Herzinsuffizienz einen Tag der offenen Tür mit vielen Herzaktionen für Jung und Alt.

    Wer es sportlich mag, der radelt bei der "Tour mit Herz" vom Unteren Markt in Würzburg durch die Stadt hoch zum DZHI-Neubau. (Foto: DZHI)

    Mehr als drei Millionen Deutsche leiden an einer Herzschwäche – mit ernsten Prognosen. Wie man sich vor der Volkskrankheit schützen und sie behandeln kann, an welchen Therapien die Wissenschaftler forschen: All das und mehr erfahren Besucher am Tag der offenen Tür im Deutschen Zentrum für Herzinsuffizienz (DZHI). Dazu lädt das DZHI anlässlich des europäischen Tags der Herzschwäche am 5. Mai 2018 zwischen 10 und 16 Uhr ein.

    Der Tag beginnt mit einer öffentlichen Sprechstunde, in der die Besucher Kardiologen und Expertinnen für Geriatrie und Palliativ-Medizin Fragen stellen können. Es folgen Vorträge aus den Abteilungen Genetik, Bildgebung, Klinische und Translationale Forschung. Parallel dazu gibt es Führungen durch die Ambulanz, die Labore und zum 7 Tesla-MRT.

    Außerdem können die Besucher ihre Risikofaktoren bestimmen lassen und sich an zahlreichen Ständen über das Herz informieren: Beim Herz-Quiz und -Bilderrätsel können Teilnehmende ihr Wissen testen und mehr als 100 Preise gewinnen –Kochkurs mit Bernhard Reiser, Essen in der Mainmühle, Kellerführung im Bürgerspital, Rundflug, Rucksäcke vom Basislager, Kaffeebecher von Formschön, Karten fürs Cinemaxx, Cineplex und Festungsflimmern, Kartfahren in Gollhofen, Stand Up Paddling und Touren mit Main Grillboat.

    Praktische Übungen für den Notfall bieten „Die Johanniter“ in drei Erste-Hilfe-Kursen von 11 bis 14 Uhr an. Und wie man herzgesundes Essen zubereiten kann, das erklären die Experten der Staatlichen Berufsfachschule für Diätassistenten.

    Wer es sportlich mag, der radelt mit der „Tour mit Herz“ vom Unteren Markt in Würzburg durch die Stadt hoch zum DZHI (ab 10.30 Uhr), wirft einige Bälle mit den Spielern der DJK Rimpar Wölfe aufs Handballtor und nimmt anschließend am Streetdance-Workshop mit Dino de Marco teil.

    Für Kinder gibt es zudem eine Experimentierwerkstatt des Rudolf-Virchow-Zentrums und eine Bastelecke. Für das leibliche Wohl sorgt „Der Esswagen“. Der Tag der Herzschwäche wird unterstützt von der Deutschen Herzstiftung.

    Pressemitteilung des DZHI

    Back