piwik-script

Deutsch Intern

    Neues Element der Willkommenskultur

    06/25/2013

    Wer in eine fremde Stadt zieht, muss sich erst einmal frisch orientieren. Eine Initiative des Welcome Centers will den Angehörigen neu berufener Professorinnen und Professoren den Start in Würzburg erleichtern. Das nächste Treffen ist am Dienstag, 2. Juli.

    Willkommen in der Kulturstadt Würzburg! Hanna Rosenthal, Angela Forchel und Eva-Maria Beutner wollen den Angehörigen neuer Professoren und Professorinnen dabei helfen, sich leichter in der Stadt zurechtzufinden. (Foto: Pat Christ)
    Willkommen in der Kulturstadt Würzburg! Hanna Rosenthal, Angela Forchel und Eva-Maria Beutner (von links) wollen den Angehörigen neuer Professoren und Professorinnen dabei helfen, sich leichter in der Stadt zurechtzufinden. (Foto: Pat Christ)

    Gemeinsam Kultur erleben und sich dabei untereinander austauschen: Darum geht es bei den regelmäßigen Treffen, die das Welcome Center der Universität Würzburg seit Mai 2013 für die Partnerinnen und Partner neu berufener Professoren und Professorinnen unter dem Titel UniStadtWürzburg organisiert.

    Das nächste Treffen findet am Dienstag, 2. Juli, statt. Ziel ist um 18:30 Uhr das Weinfest im Hofgarten der Residenz. Dort lassen sich Weine aus der Region und die Atmosphäre eines typischen Würzburger Weinfestes kennenlernen. Wer teilnehmen möchte, soll sich bis Ende Juni beim Welcome Center anmelden, welcomecenter@uni-wuerzburg.de

    Häufige Ortswechsel als Herausforderung

    Warum diese Initiative gestartet wurde? Viele Forschende wechseln im Lauf ihrer Karriere den Lebensmittelpunkt. Beispiel: Auf ein paar Jahre wissenschaftlicher Arbeit in den USA folgt der Ruf auf eine Professur an einer Hochschule in Norddeutschland, drei Jahre später dann ein attraktives Angebot von einer Universität im Süden der Republik.

    Auch für die Ehe- und Lebenspartner sind solche Wechsel mit Herausforderungen verbunden. „Die meisten Forscherpartnerinnen und -partner geben ihre Arbeitsstelle auf, um in die andere Stadt mit umzuziehen“, sagt Eva-Maria Beutner, Leiterin des Welcome Centers der Universität.

    Welcome Center unterstützt Neulinge

    In der neuen Stadt gibt es dann Vieles zu klären: Wo kann ich arbeiten? Wo gibt es welche Kindergärten, Horte und Schulen? Welche Arztpraxen sind empfehlenswert? Aber auch „nebensächlichere“ Fragen tun sich auf – etwa die nach kleineren Theaterbühnen oder den schönsten Weinfesten.

    Bei solchen Fragen hilft das Welcome Center den Würzburg-Neulingen schon seit mehreren Jahren. Eine weitere Verbesserung soll nun das Angebot UniStadtWürzburg bringen. Die Idee dahinter: Viele Fragen, die für Ehefrauen oder Lebenspartner relevant sind, lassen sich am einfachsten bei regelmäßigen Gruppentreffen im wechselseitigen Austausch klären. Und gleichzeitig lernen die Neuankömmlinge dabei kulturelle Höhepunkte der Stadt kennen.

    Zwei Schirmherrinnen gewonnen

    Für die Initiative UniStadtWürzburg hat das Welcome Center zwei Schirmherrinnen gewonnen: Hanna Rosenthal, die Frau von Oberbürgermeister Georg Rosenthal, und Angela Forchel, die Frau von Universitätspräsident Alfred Forchel.

    Beide kennen die Hürden, die beim Neuanfang in einer anderen Stadt zu überwinden sind. Hanna Rosenthal hat einige Jahre im Ausland gelebt, Angela Forchel kam mit ihrem Mann vor über 20 Jahren nach Würzburg. Darum belassen es die beiden auch nicht bei ihren Rollen als Schirmherrinnen – wann immer es ihnen möglich ist, nehmen sie höchstpersönlich an den Treffen von UniStadtWürzburg teil.

    Mehrere Termine im Semester geplant

    Das Welcome Center plant derzeit die Termine fürs Wintersemester. Drei feste Veranstaltungen sind vorgesehen, darunter ein Informationsabend zum Thema Schulen und ein Kulturabend. Zusätzlich kann sich die Gruppe auch außerhalb dieser Termine zusammenfinden.

    Kontakt

    Eva-Maria Beutner, Welcome Center der Universität Würzburg,
    T (0931) 31-89543, welcomecenter@uni-wuerzburg.de

    Back