piwik-script

Deutsch Intern

    Neuer Blick auf alte Werke

    12/16/2014

    Am 8. Januar startet das Ausstellungsprojekt „FSK 20/15“ im Martin-von-Wagner-Museum der Universität Würzburg. Es soll den Blick der Besucher darauf richten, wie facettenreich vermeintlich verstaubte Exponate sein können, wenn man sie durch die Augen moderner Künstler betrachtet.

    Besuchern zeigen, wie sie Gefallen an den Werken der Dauerausstellung finden, Neues entdecken und den Mehrwert hinter den Darstellungen wahrnehmen können: Diese Aufgabe hat sich Felix Röhr gesetzt. Röhr ist freier Kurator und verantwortet das neue Ausstellungsprojekt „FSK 20/15“ in der Kleinen Galerie der Neueren Abteilung des Martin-von-Wagner-Museums der Universität Würzburg. „Mein Ziel ist es, besonders junge Besucher in unsere Sammlungen zu führen, um zu zeigen, dass derartige Schätze im Martin-von-Wagner-Museum schlummern“, sagt Röhr. Durch den „frischen Blick junger Künstler auf alte Meisterwerke“ werde klar, dass aktuelle Bezüge gezogen werden können und die modernen Interpretationen der Künstler eine neue Sichtweise auf altehrwürdige Kunst ermöglichen.

    Künstler interpretieren alte Gemälde neu

    Einen ersten erfolgreichen Versuch, dies zu bewirken, hat die Ausstellung „StaubRaub - Alte Werke, neu gesehen!“ dargestellt, die 2012/2013 im Museum der Uni zu sehen war. Eigens dafür hatten Künstler aus der Region Gemälde, die in der Gemäldegalerie zu sehen sind, neu interpretiert und in ihr Medium der Wahl umgesetzt.

    Nun steht das nächste Ausstellungsprojekt dieser Reihe in den Startlöchern, das die ursprüngliche Idee ausbauen und die Ausstellung räumlich expandieren lassen wird. Eine Vielzahl von jungen Künstlern verschiedenster traditioneller und moderner Genre beschäftigte sich dafür mit einer im Vorfeld getroffenen Auswahl an Gemälden, die teilweise selbst dem regelmäßigen Museumsbesucher noch nicht bekannt sein dürften, da sie bisher vorrangig im Depot aufbewahrt wurden.

    „Die Interpretation dieser Werke auf unterschiedlichste Weise durch die für dieses Projekt gewonnenen Künstler wird überraschen und erneut neue Besuchergruppen ins Museum bringen“, ist sich Röhr sicher. „In vielen alten Werken schlummern fantastische Elemente, die auf den ersten Blick gar nicht sichtbar sind. Einige der nun entstandenen Interpretationen werden bisweilen als skurril befunden verwundern, und manche Kunstrichtung wird dem älteren Besucher neu und ungewöhnlich vorkommen. Wir haben nicht versucht das Rad neu zu erfinden, sind aber mit unserer kollinear- cross-medialen Präsentationsweise ein Novum für die Sammlung“, so der Kurator.

    Eröffnung am 8. Januar

    Mit am Projekt beteiligt sind Steff Bauer, FOREIGNA, Larissa Cox, HOPE, Christian Krank, mami media, Nil Orange, Sebastian von Papp, Andreas Pistner und Florian Stucki. Die meisten der am Ausstellungsprojekt „FSK 20/15“ beteiligten Künstler werden bei der Eröffnung anwesend sein. Sie findet statt am Donnerstag, 8. Januar im Toscanasaal der Würzburger Residenz; Beginn ist um 20.15 Uhr.

    Die Ausstellung „FSK 20/15“ ist vom 9. Januar bis zum 8. März 2015 zu sehen in der Gemäldegalerie des Martin-von-Wagner-Museums im Südflügel der Residenz. Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag, 10.00 bis 13.30 Uhr, sowie an folgenden Sonntagen ebenfalls von 10 bis 13.30 Uhr: 4., 18. Januar; 1., 15. Februar; 1. März.

    Mehr Informationen

    Back