piwik-script

Deutsch Intern

    Junges Afrikazentrum gegründet

    04/29/2014

    Eine neue Initiative will Studierende und Nachwuchswissenschaftler vernetzen, die sich für Forschungsthemen rund um Afrika interessieren. Zum Auftakt gibt es am Donnerstag, 8. Mai, einen ersten Stammtisch.

    Das „Forum Afrikazentrum“ der Universität Würzburg ist ein interdisziplinärer Forschungsverbund, der seit mehreren Jahren aktiv ist. Innerhalb dieses Forums hat sich Anfang 2014 das Junge Afrikazentrum (JAZ) gegründet. Es will Studierende und Nachwuchswissenschaftler vernetzen, die sich an der Uni Würzburg mit afrikaspezifischen Forschungsthemen befassen.

    Angebot des Jungen Afrikazentrums

    Das JAZ möchte den Wissenschaftsaustausch unter den Würzburger Nachwuchsakademikern fördern und dabei als interkulturelle Schnittstelle agieren. In diesem Sinne berät und unterstützt es Studierende, die einen Aufenthalt in einem afrikanischen Land planen; Beratungstermine können ab sofort per E-Mail vereinbart werden, jaz@uni-wuerzburg.de

    Im Sommersemester organisiert das JAZ eine Veranstaltungsreihe. Sie fängt an mit einem Stammtisch am Donnerstag, 8. Mai, ab 19 Uhr im Café zweiviertel in der Neubaustraße. Geplant sind auch ein Filmabend und ein Pub-Quiz. Im Zuge dieser Veranstaltungen soll ein interkulturelles Netzwerk für Würzburger Nachwuchswissenschaftler entstehen. Ab dem Wintersemester 2014/15 sind zudem interdisziplinäre Seminare über aktuelle politische Themen aus Afrika vorgesehen.

    Schriftenreihe startet ab sofort

    Das Junge Afrikazentrum startet auch eine multidisziplinäre Online-Schriftenreihe. Sie soll zum einen Publikationsplattform für Studierende mit herausragenden Seminar- oder Abschlussarbeiten sein, wobei die Arbeiten von deren Betreuern vorgeschlagen werden müssen. Zum anderen steht die Reihe auch für Beiträge von Doktoranden und Postdocs offen, die über afrikanische Themen forschen. Vorschläge können ab sofort per E-Mail eingereicht werden, jaz@uni-wuerzburg.de

    Veranstaltungen mit BRIAS-Partnern

    Ab 2015 plant das Junge Afrikazentrum regelmäßige Nachwuchstagungen zu interdisziplinären Fragen. Dabei kooperiert es mit der bayernweiten BRIAS-Initiative (Bavarian Research Institute for African Studies). In dieser Initiative haben die Universität Würzburg, die Universität Bayreuth, die Technische Hochschule Ingolstadt und die Hochschule Neu-Ulm ihre afrikabezogenen Kompetenzen in Forschung und Lehre gebündelt.

    Kontakt

    Ansprechpartner für das Junge Afrikazentrum sind Julien Bobineau (Romanistik), Philipp Gieg (Politikwissenschaft), Karin Linhart (Jura), Ferdinand Paesler (Geographie). Kontakt zu ihnen gibt es über das „Forum Afrikazentrum“, Campus-Nord, Josef-Martin Weg 52/1, T (0931) 31-84005, jaz@uni-wuerzburg.de

    Back