piwik-script

Deutsch Intern

    Fachtagung: Legasthenie und Dyskalkulie

    03/24/2015

    Für Auszubildende und Studierende, die von einer Legasthenie oder Dyskalkulie betroffen sind, gibt es spezielle Möglichkeiten der Unterstützung. Darüber kann man sich auf einer Fachtagung am Samstag, 25. April, in Würzburg informieren.

    Legasthenie und Dyskalkulie in Ausbildung, Studium und Beruf: Zu diesem Thema findet am Samstag, 25. April, eine Fachtagung an der Universität Würzburg statt. Veranstaltet wird sie vom Bundesverband Legasthenie und Dyskalkulie (BVL) in Kooperation mit der Kontakt- und Informationsstelle für Studierende mit Behinderung und chronischer Erkrankung (KIS) der Würzburger Universität.

    Menschen mit einer Legasthenie (Lese-Rechtschreibstörung) oder einer Dyskalkulie (Rechenstörung) haben teilweise noch als Erwachsene mit ihrer Beeinträchtigung zu kämpfen. „In vielen Ausbildungsbetrieben oder Hochschulen ist aber nicht bekannt, dass die Probleme über die Schulzeit hinaus reichen können“, sagt Sandra Ohlenforst von der KIS.

    Technische Hilfsmittel und Nachteilsausgleich

    Beispiel Hochschulen: „Hier ließe sich die hohe Zahl von Studienabbrüchen bei den Betroffenen reduzieren, wenn die Studierenden vor und im Studium besser beraten und unterstützt würden“, so Ohlenforst. Auf der Fachtagung sollen darum praxisnahe Unterstützungsmöglichkeiten aufgezeigt werden – etwa wie man per Nachteilsausgleich oder technischen Hilfsmitteln unnötige Barrieren abbauen kann.

    Zu diesen Themen haben der BVL und die KIS kompetente Referenten eingeladen. Bei der abschließenden Podiumsdiskussion berichten zudem Auszubildende und Studierende über ihre eigenen Erfahrungen.

    Von seinen Erfahrungen erzählt der Würzburger Geographie-Student Nicolas Trischler in einem kurzen Film des BVL auf Youtube. Auch Sandra Ohlenforst kommt darin zu Wort:

    https://www.youtube.com/watch?v=-nCMKBMbCRQ

    Zielgruppe der Fachtagung sind Schulen, Berufsschulen, Ausbildungsbetriebe, Hochschulen sowie alle Stellen, die für Ausbildung und Studium verantwortlich sind. „Ganz besonders wollen wir aber betroffene Auszubildende und Studierende einladen, damit sie sich gut informiert ihren täglichen Herausforderungen stellen können“, betont Ohlenforst.

    Anmeldung und Teilnahmekosten

    Die Fachtagung findet im Hörsaal 0.002 im Zentralen Hörsaalgebäude Z6 auf dem Hubland-Campus statt. Sie dauert von 10 bis 17 Uhr.

    Eine Anmeldung ist bis spätestens 15. April über die Homepage des Bundesverbands Legasthenie und Dyskalkulie erforderlich. Die Teilnahme kostet 30 Euro (inklusive Bewirtungskosten), Studierende und Auszubildende zahlen 10 Euro.

    Zur Anmeldung beim BVL

    Programm und weitere Informationen (pdf)

    Zur Homepage der KIS

    Back