piwik-script

Deutsch Intern
Home

Wirtschaftwissenschaft

Wirtschaftswissenschaft kann an der Universität Würzburg als Bachelor-Haupt- oder Nebenfach studiert werden. Im Rahmen des Masterstudiums werden die Studiengänge "Business Management", "International Economic Policy" (vormals "Economics") sowie "China Language and Economy" und "China Business and Economics" angeboten.

Wirtschaftswissenschaft (Bachelor)

Studiengang

Abschluss

Bachelor of Science (B.Sc.) in 6 Semestern

Ausprägungen/
Kombinierbarkeit

180-Punkte-Einzelfach
nicht mit anderen Fächern kombinierbar

Regelstudienzeit6 Semester
Studienbeginnnur zu einem Wintersemester möglich
 

Zulassung/Bewerbung

Zulassungsbeschränkung zulassungsfrei
Eignungsprüfungkeine

Wirtschaftswissenschaft als Nebenfach (Bachelor)

Studiengang

Abschluss je nach Hauptfach
Ausprägung/
Kombinierbarkeit

Nebenfach mit 60 ECTS-Punkten
kombinierbar mit allen 120-Punkte-Hauptfächern (Hauptfach/Nebenfach-Studium)

 
Regelstudienzeit 6 Semester  
   
Studienbeginn nur zu einem Wintersemester möglich
   

Zulassung/Bewerbung

Zulassungsbeschränkung zulassungsfrei
Eignungsprüfung keine
   

Management (Master)

Studiengang

AbschlussMaster of Science (M.Sc.) in 4 Semestern
Ausprägungen120-Punkte-Einzelfach
Studienbeginnzu einem Winter- und Sommersemester möglich
 

Zulassung/Bewerbung

Zulassungsbeschränkungzulassungsbeschränkt (Uni), zusätzlich fachliche Zugangsvoraussetzungen (Achtung: Bewerbung erforderlich! Infos zu Fristen und Verfahren)
Eignungsverfahrennein 

International Economic Policy (Master)

Studiengang

AbschlussMaster of Science (M.Sc.) in 4 Semestern
Ausprägungen120-Punkte-Einzelfach
Studienbeginnzu einem Sommer- und Wintersemester möglich
 

Zulassung/Bewerbung

Zulassungsbeschränkungzulassungsbeschränkt (Uni), zusätzlich fachliche Zugangsvoraussetzungen (Achtung: Bewerbung erforderlich! Infos zu Fristen und Verfahren)

Eignungsverfahren

nein

Gegenstand des Faches

Das Bachelor-Studium der Wirtschaftswissenschaft vermittelt einen umfassenden Überblick über die verschiedenen Disziplinen der Betriebs- und Volkswirtschaftslehre und die zugrundeliegenden mathematischen wie theoretischen Methoden. In diesem Sinne werden die Grundlagen, die in einer globalisierten Welt eng ineinandergreifen, erlernt und ein fundiertes Basiswissen erworben. Die Studierenden erhalten einen umfassenden Einblick in zentrale ökonomische Fragestellungen und deren Analyse. Darüber hinaus wird durch die Anrechnung von Praxiselementen, Austauschprogrammen, Auslandsaufenthalten und fächerübergreifenden Veranstaltungen der interdisziplinäre und internationale Charakter des Studiums gefördert.

Die Master-Studiengänge Business Management und International Economic Policy ermöglichen eine individuelle Vertiefung und Schwerpunktsetzung auf betriebs- oder volkswirtschaftliche Fachgebiete.

   

Bachelorstudiengang

Der Bachelor-Studiengang Wirtschaftswissenschaft ist auf 6 Semester ausgelegt. Die ersten beiden Semester zählen zur Grundlagen- und Orientierungsphase. Sie erlernen methodische Grundlagen und eignen sich elementares betriebs- und volkswirtschaftliches Basiswissen an. Zudem erhalten Sie einen umfassenden Einblick in zentrale ökonomische Fragestellungen und gewinnen einen Eindruck über mathematische und theoretische Konzepte, die Sie im weiteren Verlauf Ihres Studiums beschäftigen werden. Durch den erfolgreichen Abschluss der Grundlagen- und Orientierungsphase qualifizieren Sie sich automatisch für die zweite Phase des Bachelorstudiums (siehe auch Absatz Grundlagen- und Orientierungsprüfung).

Ab dem dritten Semester startet die Bachelorphase. Neben dem Pflichtprogramm können Sie aus einem Pool an attraktiven Wahlpflicht- und Schlüsselqualifikationsmodulen auswählen. Dieser Abschnitt ist das Kernstück Ihres ersten berufsqualifizierenden Abschlusses.

ECTS-Punkte

Das 6-semesterige Studium ist in einzelne Module aufgeteilt. Die Module weisen einen Gesamtumfang von 180 ECTS (European Credit Transfer and Accumulation System) auf.

Die ECTS-Punkte dienen als internationales Maß für den damit verbundenen Arbeitsaufwand (= workload). Ein Studiensemester ist mit 30 ECTS-Punkten veranschlagt - ein ECTS-Punkt entspricht dabei einem Arbeitsaufwand von ca. 30 Stunden. 

Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über die ECTS-Punkte, die in den verschiedenen Bereichen während Ihres gesamten Bachelorstudiums an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät zu absolvieren sind.

Grundlagen- und Orientierungsprüfung/Kontrollprüfung

In einigen Fächern gibt es eine Grundlagen- und Orientierungsprüfung (GOP) und/oder eine sog. Kontrollprüfung. Dadurch soll festgestellt werden, ob die Studierenden sich in den ersten Semestern die grundlegenden Kenntnisse und Methoden des Faches angeeignet haben. Das endgültige Nichtbestehen der GOP bzw. Kontrollprüfung führt zum Verlust des Prüfungsanspruches in der studierten Ausprägung des Faches und damit zur Exmatrikulation aus dem Studiengang.

Grundlagen- und Orientierungsprüfung

Derzeit wird im Bachelorstudiengang Wirtschaftswissenschaft (180 ECTS) eine Grundlagen- und Orientierungsprüfung durchgeführt. Um die GOP zu bestehen, müssen bis zum Ende des ersten Fachsemesters 20 ECTS aus den Modulen 12-EBWL-G, 12-ExtUR-G, 12-EVWL-G, 10-M-MWW1, 12-EWiinf-G und 12-Stat-G erworben werden, ansonsten ist die GOP erstmalig nicht bestanden und kann einmal wiederholt werden, indem diese Vorgabe bis zum nächsten Prüfungstermin (in der Regel Anfang des Folgesemesters) erfüllt wird. Wird diese Vorgabe ebenfalls nicht erreicht, so ist die GOP nicht bestanden, was zum endgültigen Nichtbestehen des Studiengangs Wirtschaftswissenschaft (180 ECTS) führt (Fachspezifische Bestimmungen zur ASPO 2015, § 5). 

Weitere Kontrollprüfung

Derzeit wird im Bachelorstudiengang Wirtschaftswissenschaft (180 ECTS) eine weitere Kontrollprüfung (WKP) durchgeführt. Um die WKP zu bestehen, müssen bis zum Ende des zweiten Fachsemesters 50 ECTS-Punkte aus den Modulen 12-EBWL-G, 12-ExtUR-G, 12-EVWL-G, 10-M-MWW1, 12-EWiinf-G, 12-Stat-G, 12-IntUR-G, 12-Mik1-G, 12-Mak1-G, 10-M-MWW2, 12-AInf-G und 12-QWF-G erworben werden, ansonsten ist die WKP erstmalig nicht bestanden und kann einmal wiederholt werden, indem diese Vorgabe bis zum nächsten Prüfungstermin (in der Regel Anfang des Folgesemesters) erfüllt wird. Wird diese Vorgabe ebenfalls nicht erreicht, so ist die WKP nicht bestanden, was zum endgültigen Nichtbestehen des Studiengangs Wirtschaftswissenschaft (180 ECTS) führt
( Fachspezifische Bestimmungen zur ASPO 2015, § 5).

Grundlagen- und Orientierungsprüfung Wirtschaftswissenschaft Nebenfach (60 ECTS)

Derzeit wird im Bachelornebenfach Wirtschaftswissenschaft (60 ECTS) eine Grundlagen- und Orientierungsprüfung durchgeführt. Um die GOP zu bestehen, müssen bis zum Ende des ersten Fachsemesters 5 ECTS-Punkte aus den Modulen 12-EBWL-G, 12-Mark-G, 12-ExtUR-G, 12-IntUR-G, 12-I&F-G, 12-BPL-G, 12-NF-EVWL, 12-NF-Mak, 12-MF-Mik und 12-WiPo-G erworben werden, ansonsten ist die GOP erstmalig nicht bestanden und kann einmal wiederholt werden, indem bis zum Ende des zweiten Fachsemesters 10 ECTS aus den genannten Modulen nachgewiesen werden. Wird diese Vorgabe ebenfalls nicht erreicht, so ist die GOP nicht bestanden, was zum endgültigen Nichtbestehen des Studiengangs Wirtschaftswissenschaft (60 ECTS) führt
( Fachspezifische Bestimmungen zur ASPO 2015, § 5). 

Für Studierende, die ihr Studium vor dem WS 15/16 aufgenommen haben, gelten gegebenenfalls andere Regelungen. Im Zweifel wenden Sie sich bitte an das Prüfungsamt.

Masterstudiengänge

Die Master-Studiengänge Management und International Economic Policy ermöglichen eine individuelle Vertiefung und Schwerpunktsetzung auf betriebs- oder volkswirtschaftliche Fachgebiete.

Zur Auswahl stehen im Master-Studiengang Management die Vertiefungen Business Information Systems (BIS), Finance, Accounting und Taxation (FACT), Forschungsmethoden (FM), Human Resource and Labor Relations (HR & LR), Risk Management (RSM), Strategic Management (STM), Value Chain Management (VCM) oder eine Individuelle Vertiefung (IND) mit drei Schwerpunkten (á 20 ECTS-Punkte, min. zwei betriebswirtschaftliche Schwerpunkte).

Im Master-Studiengang International Economic Policy können die Vertiefungen Europäische Wirtschaft (EW), Wirtschaftspolitik (WiPo), Wirtschaftsjournalismus oder ebenfalls eine Individuelle Vertiefung (IND) mit drei Schwerpunkten (á 20 ECTS-Punkte, min. zwei volkswirtschaftliche Schwerpunkte) gewählt werden.

Der Masterstudiengang China Language and Economy richtet sich an Studierende mit einem B.A. in Wirtschaftswissenschaften oder einem vergleichbaren Abschluss. Zum zweijährigen Studienprogramm (120 ECTS) gehört Unterricht in chinesischer Wirtschaft, chinesischer Sprache (beginnend auf Anfängerniveau), allgemeine Wirtschaftswissenschaften und China-Studien. Als Teil der Sprachausbildung wird in diesem Studiengang ein Auslandssemester an der Peking Universität absolviert. Der Unterricht erfolgt in Englisch und Chinesisch (Sprachausbildung).

Der Masterstudiengang China Business and Economics richtet sich an Studierende, die bereits einen Abschluss in Chinese Studies, Sinologie oder Ähnlichem haben und sich auf die Betriebs- und Volkswirtschaft Chinas spezialisieren wollen.

Zulassungsvoraussetzungen Master Management

Um das Masterstudium aufnehmen zu können, ist ein erfolgreich absolviertes Erststudium (in der Regel ein Bachelor of Science) der Wirtschaftswissenschaften, Wirtschaftsmathematik, Wirtschaftsinformatik oder eines vergleichbaren Studiengang Voraussetzung. Außerdem müssen bestimmte fachliche Zulassungsvoraussetzungen (im Erststudium erworbene Kompetenzen) gegeben sein:

  • Module im Umfang von mindestens 20 ECTS-Punkten in den Bereichen Mathematik, Statistik, Ökonometrie und anwendungsorientierter Wirtschaftsinformatik, wobei mindestens 15 ECTS-Punkte in den Bereichen Mathematik, Statistik, Ökonometrie nachzuweisen sind
  • Module im Umfang von mindestens 30 ECTS-Punkten aus dem Bereich der Betriebswirtschaftslehre, insbesondere aus den folgenden Kernbereichen: Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre (Einführung); Externe und Interne Unternehmensrechnung; Beschaffung, Produktion und Logistik; Investition und Finanzierung; Marktorientierte Unternehmensführung
  • Module im Umfang von mindestens 20 ECTS-Punkten aus dem Bereich der Volkswirtschaftslehre, insbesondere aus den folgenden Kernbereichen: Grundlagen der Volkswirtschaftslehre (Einführung); Mikroökonomik; Makroökonomik; Wirtschaftspolitik
  • Module im Umfang von mindestens 5 ECTS-Punkten aus dem Bereich der Rechtswissenschaft, insbesondere aus den folgenden Kernbereichen: Einführung in die Rechtswissenschaft für Wirtschaftswissenschaftler; Handels- und Gesellschaftsrecht

Fehlende Module im Umfang von maximal 15 ECTS-Punkten aus der Betriebswirtschaftslehre, von maximal 15 ECTS-Punkten aus der Volkswirtschaftslehre sowie von 5 ECTS-Punkten aus der Rechtswissenschaft können durch Module aus dem Bereich der Wirtschaftsinformatik, Informatik, Ökonometrie und der Mathematik ersetzt werden.

Über diese Zulassungsvoraussetzungen hinaus ist die Zuweisung eines Studienplatzes im Rahmen des Zulassungsverfahrens notwendig (Zulassungsbeschränkung). Hierzu wird aus den Gesamtnoten aller Bewerber, die die Zulassungsvoraussetzungen erfüllen, eine Rangliste erstellt. Die zur Verfügung stehenden Plätze werden gemäß der Ranglistenplätze vergeben.

Über das Vorhandensein der fachlichen Zulassungsvoraussetzungen entscheidet im Rahmen des Bewerbungsverfahrens der zuständige Prüfungsausschuss.

Zulassungsvoraussetzung Master International Economic Policy

Um das Masterstudium aufnehmen zu können, ist ein erfolgreich absolviertes Erststudium (in der Regel ein Bachelor of Science) der Wirtschaftswissenschaften, Wirtschaftsmathematik, Wirtschaftsinformatik oder eines vergleichbaren Studiengangs Voraussetzung. Außerdem müssen bestimmte fachliche Zulassungsvoraussetzungen (im Erststudium erworbene Kompetenzen) gegeben sein:

  • Module im Umfang von mindestens 20 ECTS-Punkten in den Bereichen Mathematik, Statistik, Ökonometrie und anwendungsorientierter Wirtschaftsinformatik, wobei mindestens 15 ECTS-Punkte in den Bereichen Mathematik, Statistik, Ökonometrie nachzuweisen sind
  • Module im Umfang von mindestens 20 ECTS-Punkten aus dem Bereich der Betriebswirtschaftslehre, insbesondere aus den folgenden Kernbereichen: Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre (Einführung); Externe und Interne Unternehmensrechnung; Beschaffung, Produktion und Logistik; Investition und Finanzierung; Marktorientierte Unternehmensführung
  • Module im Umfang von mindestens 30 ECTS-Punkten aus dem Bereich der Volkswirtschaftslehre, insbesondere aus den folgenden Kernbereichen: Grundlagen der Volkswirtschaftslehre (Einführung); Mikroökonomik; Makroökonomik; Wirtschaftspolitik
  • Module im Umfang von mindestens 5 ECTS-Punkten aus dem Bereich der Rechtswissenschaft, insbesondere aus den folgenden Kernbereichen: Einführung in die Rechtswissenschaft für Wirtschaftswissenschaftler; Handels- und Gesellschaftsrecht

Fehlende Module im Umfang von maximal 5 ECTS-Punkten aus der Betriebswirtschaftslehre, von maximal 25 ECTS-Punkten aus der Volkswirtschaftslehre sowie von 5 ECTS-Punkten aus der Rechtswissenschaft können durch Module aus dem Bereich der Wirtschaftsinformatik, Informatik, Ökonometrie und der Mathematik ersetzt werden.

Über diese Zulassungsvoraussetzungen hinaus ist die Zuweisung eines Studienplatzes im Rahmen des Zulassungsverfahrens notwendig (Zulassungsbeschränkung). Hierzu wird aus den Gesamtnoten aller Bewerber, die die Zulassungsvoraussetzungen erfüllen, eine Rangliste erstellt. Die zur Verfügung stehenden Plätze werden gemäß der Ranglistenplätze vergeben.

Über das Vorhandensein der fachlichen Zulassungsvoraussetzungen entscheidet im Rahmen des Bewerbungsverfahrens der zuständige Prüfungsausschuss.

Kontrollprüfungen

Eine Kontrollprüfung gemäß § 12 Abs. 5 ASPO findet in den Masterstudiengängen Business Management und International Economic Policy nicht statt. Vgl. Fachspezifische Bestimmung der Masterstudiengänge Business Management und International Economic Policy § 4 

Berufsfelder/-aussichten

Das breit angelegte Studium der Wirtschaftswissenschaften ermöglicht sowohl den Bachelor- als auch den Master-Absolventen sehr vielfältige berufliche Karriereperspektiven.

Die Vermittlung einer soliden wissenschaftlichen und methodischen Basis steht in Würzburg im Mittelpunkt der universitären Ausbildung. Schlüsselqualifikationen und Kontakte in die regionale und überregionale Wirtschaft geben wertvolle Impulse für die Berufspraxis und bereiten sowohl auf eine Tätigkeit in der freien Wirtschaft als auch in der Wissenschaft vor.

So vielfältig die Studieninhalte sind, so breit stellt sich das Tätigkeitsfeld dar. Absolventinnen und Absolventen wirtschaftswissenschaftlicher Studiengänge übernehmen oftmals Aufgaben im Management von Wirtschaftsunternehmen, bei Banken und Versicherungen, Forschungsinstituten, Parteien, Verbänden, Kammern oder nationalen und internationalen Organisationen, aber auch in der öffentlichen Verwaltung.

Für Führungspositionen und eine wissenschaftliche Karriere wird im Anschluss an das Bachelorstudium i.d.R. ein Masterabschluss erwartet.

Je nach Vertiefungsschwerpunkt können Absolventen beispielsweise in Banken oder Versicherungen, Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaften, Unternehmensberatungen oder an wissenschaftlichen Instituten und Forschungseinrichtungen in die Berufspraxis starten.

Lesenswerte Informationen zu möglichen Tätigkeitsbereichen finden Sie auf der Webseite des Career Centre in der Broschüre Berufsfelder für Wirtschaftswissenschaftler.

Tipps für Erstsemester

Am ersten Vorlesungstag findet in der Regel eine Einführungsveranstaltung für Studierende der Wirtschaftswissenschaften, der Wirtschaftsinformatik und der Wirtschaftsmathematik statt. In der Einführungsveranstaltung erhalten Sie wichtige Informationen zum Studium und zum Studentenleben. Zudem wird der Stundenplan besprochen. Genaue Angaben zu den Veranstaltungen zum Studienbeginn finden Sie über das Vorlesungsverzeichnis (unter "Einführungsveranstaltungen zum Studienbeginn") und über die Webseite der Fakultät.

Eine Anmeldung zu den Vorlesungen ist nicht erforderlich. Die Anmeldung für die Tutorien erfolgt in der Regel nach Vorlesungsbeginn direkt über die zugehörige Veranstaltung im Online-Vorlesungsverzeichnis. Weitere Informationen zur Anmeldung erhalten Sie jeweils in den Vorlesungen.

Im Anschluss an die Einführungsveranstaltung findet das Bachelororientierungstutorium (BOT) statt. Das Tutorium richtet sich an Studienanfänger der Bachelorstudiengänge Wirtschaftswissenschaft, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftswissenschaft im Nebenfach und bietet eine erste Orientierung an der Fakultät bzw. Universität. Weitere Themen sind Aufbau, Inhalte und Anforderungen des Studiengangs, Studienplanung sowie Lern- und Studiertechniken und Prüfungsvorbereitung inkl. Zeitmanagement.

Bitte beachten Sie, dass für Studienanfänger des Bachelorstudiengangs Wirtschaftsinformatik ein Programmiervorkurs angeboten wird. Für den Bachelor Wirtschaftswissenschaft finden keine Vorkurse statt.

Modulhandbücher

Weitere Infos und Ressourcen

Adressen

Fakultät

Universität Würzburg
Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
Sanderring 2
97070 Würzburg
Homepage der Fakultät

Zentrale Studienberatung

Die Zentrale Studienberatung hilft und berät bei allen allgemeinen und fachübergreifenden Fragen.

Zentrale Studienberatung
Klara-Oppenheimer-Weg 32 (Campus Hubland Nord), 97074 Würzburg
Postanschrift: Sanderring 2, 97070 Würzburg

Offene Sprechstunde: Mo, Di, Do, Fr 8.00-12.00 Uhr, Mi 10-12 und 14-16 Uhr
Telefonservice: 0931/31-83183 (Mo-Do 9.00-18.00 Uhr und Fr 9.00-15.00 Uhr)
E-Mail: studienberatung@uni-wuerzburg.de

Fachstudienberatung

Wirtschaftswissenschaft (Bachelor) und Wirtschaftsinformatik (Bachelor)

Simone Fuchs
Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, Studiendekanat
Sanderring 2, 97070 Würzburg
Raum 291
Tel.: 0931/31-82900
E-Mail: bachelor@wiwi.uni-wuerzburg.de
Sprechstunde: siehe Homepage

Business Management/Management (Master), International Economic Policy (Master), Wirtschaftsinformatik (Master)

Silke Kuhn
Wirtschaftswisschenschaftliche Fakultät, Studiendekanat
Sanderring 2, 97070 Würzburg
Raum 292
Tel.: 0931/31-89968
E-Mail: master@wiwi.uni-wuerzburg.de
Sprechstunde: siehe Homepage

Auslandsberatung
Michaela Briglmeir (Outgoings)
Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, Studiendekanat
Sanderring 2, 97070 Würzburg
Raum 290
Tel.: 0931 / 31-89969
E-Mail: ausland@wiwi.uni-wuerzburg.de
Sprechstunde: siehe Homepage

Auslandsberatung
Agata Stopinska (Incomings)
Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, Studiendekanat
Sanderring 2, 97070 Würzburg
Raum 292
Tel.: 0931 / 31-83686
E-Mail: incoming@wiwi.uni-wuerzburg.de
Sprechstunde: siehe Homepage

Fachschaft

Fachschaftsvertretung der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät
Sanderring 2, Raum 406, 97070 Würzburg
Tel.: 0931/31-82607
E-Mail: fachschaftwiwi@uni-wuerzburg.de
Homepage

Prüfungsamt

Ansprechpartnerin ist Frau Beuerlein, Zimmer 01.102
Besucheradresse: Campus Hubland Nord, Oswald-Külpe-Weg 84/1, 97074 Würzburg
Postanschrift: Sanderring 2, 97070 Würzburg
Sprechzeiten: Mo, Di, Do, Fr 8:00 - 12:00 Uhr, Mi 10:00 - 12:00 und 14:00 - 16:00 Uhr
Tel.: 0931 / 31-82568
Fax: 0931 / 31-82102 (Bitte Studiengang angeben!)
Email: pruefungsamt.wiwi@uni-wuerzburg.de
Homepage

Die hier wiedergegebenen Studieninformationen sind sorgfältig erstellt und werden regelmäßig aktualisiert. Dennoch können sie in Ausnahmefällen Fehler enthalten, veraltet sein oder nicht alle Sonderfälle wiedergeben. Bitte sichern Sie sich deshalb insbesondere bei zulassungs- und prüfungskritischen Themen auf den entsprechenden Internetseiten der Universität Würzburg bzw. der rechtsverbindlichen Quelle, im Regelfall der Prüfungsordnung Ihres Studiengangs, ab. Falls Sie eine Ungenauigkeit entdecken, freuen wir uns über einen Hinweis: am einfachsten per E-Mail an studienberatung@uni-wuerzburg.de