piwik-script

Deutsch Intern
Alumni Uni Würzburg - 1000 Careers One Story

Ihr Engagement

Egal, ob Sie Ihr Wissen aktiv einbringen oder - wenn Ihnen ein Projekt besonders zusagt - unsere Aktionen finanziell unterstützen. Wir freuen uns über jedes aktive Engagement unserer Alumni als Referenten, als Mentor, Gastgeber von Regionalgruppentreffen in anderen Städten oder als Vermittler von Einsichten in Berufsperspektiven.

Aktuelles Alumni-Fundraising-Projekt:

Seit einiger Zeit verhinderte ein turmhohes Gerüst das im Rahmen umfangreicher Sanierungsarbeiten an dem knapp 80 Meter hohen Turm der Neubaukirche angebracht wurde die Sicht auf die Zifferblätter der Turmuhr der Neubaukirche. Nun erstrahlen diese wieder in neuem Glanz hoch über den Dächern Würzburgs.

Beim aktuellen Turmuhr-Projekt bitten wir Sie die Restaurierung der Turmuhr der Neubaukirche mit einer einjährigen Mitgliedschaft im Alumni-Verein oder auch einer einmaligen Spende zu unterstützen.

Junge Talente fördern:

Auch hier können Sie sich engagieren: Der Alumni - Verein unterstützt seit einigen Jahren Studierende der JMU im Deutschland-Stipendienprogramm. Als StipendiatInnen ausgewählt werden Studierende, die sowohl gute Noten erreichen als sich auch in sozialer Hinsicht engagieren. Wir möchten Ihnen die drei aktuellen Stipendiaten Tina Bagus Lukas Stoy und Sina Houari Fah gerne in einem Kurz-Porträt vorstellen.

Nähere Informationen zum Deutschlandstipendium an der Uni Würzburg finden Sie hier.

Lukas Stoy, Pharmazie an der JMU

Foto: Privat

Herr Stoy, was studieren Sie (vielleicht erklären Sie das kurz an einem Beispiel; an einem Seminar/an einer Vorlesung) und welches Ehrenamt haben Sie übernommen?

Ich studiere Pharmazie im 3. Semester an der Julius-Maximilians-Universität in Würzburg. In meinem Studium geht es darum die Wirkungsweisen von Arzneimitteln im menschlichen Körper nachzuvollziehen und so Menschen im Krankheitsfall durch gezielte Medikation zu helfen. Als Ehrenamt gebe ich Nachhilfe in Mathematik und Chemie an meiner ehemaligen Schule.

Wie erleben Sie das Studieren während der Corona-Zeit? Hilft Ihnen zum Beispiel die Unterstützung des Stipendiums, weil es schwer ist, einen Studi-Job zu finden zur Zeit?

Zu Corona-Zeiten ist das Studium auf jeden Fall schwerer, da man sich leider kaum mit den anderen Studierenden austauschen kann – der soziale Kontakt fehlt. Außerdem konnte ich durch die Pandemie meinen Studentenjob als Nachhilfelehrer, im privaten Bereich, nicht mehr ausüben. Dank der Unterstützung des Deutschland-Stipendiums lässt sich das Studium auf jeden Fall besser meistern und macht mich finanziell etwas unabhängiger.

Sina Houari Fah, Zahnmedizin an der JMU

Foto: Privat

Frau Fah, was studieren Sie (vielleicht erklären Sie das kurz an einem Beispiel; an einem Seminar/an einer Vorlesung) und welches Ehrenamt haben Sie übernommen?

Ich studiere Zahnmedizin im 7. Semester, was bedeutet, dass ich mich zurzeit im klinischen Abschnitt dieses Studiums befinde. Hier behandeln wir bis zum Examen in den diversen Arbeitsbereichen eines Zahnmediziners und legen Patienten beispielsweise Füllungen, führen Wurzelkanalbehandlungen durch oder übernehmen die halbjährlichen Kontrollbehandlungen der Patienten. In meinem Ehrenamt in einem Seniorenheim, welches wegen der Pandemie leider ruhen muss, helfe ich bei der Freizeitgestaltung der Bewohner mit.

Wie erleben Sie das Studieren während der Corona-Zeit? Hilft Ihnen zum Beispiel die Unterstützung des Stipendiums, weil es schwer ist, einen Studi-Job zu finden zur Zeit?

Dadurch, dass ich im 2. klinischen Semester bin und den Behandlungskurs absolviere, bin ich trotzdem viel in der Uni und habe die Möglichkeit, erlerntes Wissen anzuwenden. Ob der Kurs überhaupt stattfindet, stand jedoch lange auf der Kippe. Für die Vorsemester musste der Kurs leider komplett entfallen. Dennoch hat Corona einen großen Einfluss auf den Kursablauf und nur durch große Bemühungen und strenge Hygienevorkehrungen kann der Kurs in einer Light Version stattfinden, worüber wir alle sehr dankbar sind. Alles andere was zu einem Studium gehört, zum Beispiel der Kontakt zu Kommilitonen, gemeinsames Lernen für Klausuren oder nützliche Nebenjobs fallen leider weg. Das Deutschlandstipendium ist deshalb in diesen schwierigen Zeiten eine große Stütze für mich. Ich bedanke mich im Namen alle Stipendiaten und Stipendiatinnen bei den Förderern des Deutschlandstipendiums und dem Alumni- Verein.

 

Erfolgreich durchgeführte Alumni-Fundraising-Projekte:

Das Musikpatenschaftsprojekt

Bei dem dritten Alumni-Fundraising-Projekt ging es um Musik. Für Nachbauten von Instrumenten für eine Ausstellung im Martin von Wagner-Museum mit de Titel "MUS-IC-ON" haben sich zahlreiche Musik-PatInnen engagiert - Ihnen einen herzlichen Dank!

           

Impressionen der Musicon im Martin von Wagner Museum


Buchpatenschaftsprojekt für die Universitätsbibliothek!

Unser zweites Alumni-Projekt fand bereits im Folgejahr statt. Pünktlich zum 400 jährigen Jubiläum der Universitätsbibliothek nahmen wir uns gemeinsam mit unseren Alumni und Freunden der Universität wertvoller, alter und einzigartiger Bücher aus dem Universitätsbestand an, die über die Jahre restaurierungsbedürftig geworden waren.

Im Juli 2019 fand im Anschluss an die Aktion eine Dank-Matinee für unsere BuchpatenInnen statt.

Impressionen der geretteten Bücher


Polster-Projekt in der Neubaukirche!

Unsere Bemühungen der Universität aktiv etwas zurückzugeben und auch unseren Alumni die Möglichkeit zu geben Ihre Verbundenheit mit Ihrer ehemaligen Alma Mater auszudrücken begannen mit dem ersten Fundraising-Projekt im Jahr 2017. Hier zählten wir erstmals zur Neupolsterung der Stühle der Neubaukirche auf Ihre Unterstützung. Heute ist es in der Neubaukirche die eines der Herzstücke der Universität bildet und Austragungsort zahlreicher Feste, Veranstaltungen und Feiern ist dank Ihrer Hilfe wieder sehr gemütlich!

Impressionen der Dank-Matinee und dem fertigen Polsterprojekt