piwik-script

Deutsch Intern
    ALUMNI UNI WÜRZBURG - a strong Network!

    M.ch.f.458

    Jeder hat sein Scherflein beizutragen ...

    Copeibuch der Universität Würzburg

    Würzburg, 1587; Papier, Ganzledereinband, 195 Blatt

    Vorbesitzer: Dr. Carl Gottfried Scharold, Würzburg

    Signatur: M.ch.f.458

    Inhalt: Ein Copeibuch bzw. Kopialbuch ist eine Sammlung von Urkundenabschriften, die vom Empfänger der Urkunden zum Zweck des Besitz- und Privilegiennachweises ausgewählt und in Form eines Buches zusammengestellt worden sind.
    Das Kopialbuch der Universität Würzburg aus dem Jahr 1587 enthält Abschriften der ältesten Privilegien, Kaufbriefe und sonstigen Urkunden, die im Rahmen der zweiten, von Julius Echter veranlassten Universitätsgründung entstanden sind. Darunter so bedeutende Dokumente wie die Bulle Gregor XIII. mit der Erteilung der päpstlichen Privilegien, die Verleihung von Rechten und Freiheiten an die Universität von Kaiser Maximilian II. sowie die Aufforderung Julius Echters an die Stifte und Klöster seiner Diözese, die Neugründung finanziell zu unterstützen. Folgsam gehorchten sie Ihrem Fürstbischof, wie sich an den «Literae contributionis» ablesen lässt, in denen sie den geleisteten Beitrag unter Angabe der genauen Summe beurkunden.

    Schadensbild:

    Einband:

    Das Bezugsleder ist teilweise abgeschabt und lässt starke Gebrauchsspuren erkennen. Am Buchrücken gibt es oben und unten kleine Fehlstellen, zudem ist das Gelenk vorne unten angerissen. Die Ecken sind bis zum Pappdeckelkern abgestoßen, die Kanten vorne am Vorderdeckel berieben. Am Rückdeckel findet sich ein größerer Riss unten an der Kante, außerdem ist ein großer, dunkel umrandeter Fleck sichtbar, hier hat sich bereits das Leder abgelöst. Das Kopfkapital hat sich gelöst, das Fußkapital fehlt gänzlich.

    Buchblock:

    Der Buchblock ist stark verschmutzt und die erste Lage ist komplett lose.

    Kosten (Restaurierung inkl. Digitalisierung): 1450,- €