piwik-script

Deutsch Intern
    ALUMNI UNI WÜRZBURG - a strong Network!

    I.t.f.39

    Gibt es das Glück?

    Thomas von Aquin: Summa theologiae. Pars 2,1

    Mainz: Peter Schöffer, 1471; Ganzledereinband, Holzdeckel, 265 Blatt

    Herkunft: Zisterzienserabtei Bildhausen

    Signatur: I.t.f.39

    Inhalt:

    Die «Summa theologiae» gilt als das bedeutendste Werk Thomas von Aquins, des großen und berühmten Kirchenlehrers, der «… unter allen Heiligen der Gelehrteste ist und unter allen Gelehrten der Heiligste». Mit der «Summa theologiae» wollte Thomas von Aquin ein neues und besseres Lehrbuch für das Theologiestudium schaffen als das bis dahin verwendete Lehrbuch des Petrus Lombardus. Insgesamt drei Teile umfasst das umfangreiche Werk, an dem Thomas von Aquin von 1265 bis 1273 gearbeitet hat. Allen drei Teilen gemeinsam ist der Aufbau mit Argumenten und Gegenargumenten, einem zentralen Antwortteil und nachfolgenden Widerlegungen. Der erste Teil der «Summa theologiae» handelt von Gott als Ursprung allen Seins, als Schöpfer aller Dinge und Lebewesen. Der zweite Teil der «Summa» ist der umfangreichste und hat den Menschen, dessen Streben nach Glück und die Tugendlehre zum Thema. Im dritten Teil legt uns Thomas dar, dass für uns Menschen allein Christus der Weg zu Gott ist. Diesen Teil hat Thomas von Aquin allerdings nicht vollendet: am 06. Dezember 1273, nach der Messe in der Kapelle des heiligen Nikolaus, legte er seine Schreibfeder weg und nahm sie bis zu seinem geheimnisumwitterten Tod ein Jahr später, nur noch ein einziges Mal in die Hand, nämlich für einen Brief an den Abt von Montecassino. Thomas treuer Weggefährte Reginald von Piperno ergänzte seine Ausführungen und schloss sie mit einem Supplementum ab. Aus welchen Gründen Thomas nicht mehr weiterschreiben wollte oder konnte, ist bis heute nicht geklärt.

    Schadensbild:

    Einband:

    Insgesamt ist das Einbandleder sehr spröde und abgerieben. Das Bezugsleder des Buchrückens ist beidseitig im Falz gebrochen und weist einige Fehlstellen auf. Sämtliche Eck- und Mittelbeschläge sind Verlust, sowie das untere haltende Schließenteil und beide Schließenriemen. Die Fäden der 2-farbigen Kapitalflechtung an Kopf-und Fußkapital sind stark beschädigt und lose.

    Buchblock:

    Der Buchblock ist sehr verschmutzt, die hintersten Blätter der letzten Lage weisen zahlreiche Fehlstellen und Wurmfraßlöcher auf. Mindestens zwei Lagen des Buchblocks fehlen.

    Kosten (Restaurierung inkl. Digitalisierung):  980,- €