piwik-script

Intern
    Museumsinitiative des Martin-von-Wagner-Museums

    Florenz Exkursion 2013

    Vom 15. bis 20. März 2013 bot die MuseumsinitiativeE e.V. Ihren Vereinsmitgliedern und interessierten Studierenden die Möglichkeit die Kulturschätze von Florenz kennenzulernen.

    Mit Bahn, Bus und Flugzeug reisten 26 Teilnehmer in die Toskana und konnten eine Unterkunft direkt gegenüber des Palazzo Pitti beziehen.

    Die Hauptstadt der Toskana gilt als Wiege der Renaissance. Auf den Spuren der Medici, Leonardo da Vinci und Michelangelo entdeckten die TeilnehmerInnen der Exkursion die zahlreichen kulturellen und historischen Sehenswürdigkeiten. Auf dem Plan standen neben einem Stadtrundgang (Piazza della Signoria mit der Loggia dei Lanzi, Ponte Vecchio...) u.a. die Galleria degli Uffizi, der Dom Santa Maria del Fiore und dem berühmten Baptisterium San Giovanni und dem Campanile, der Palazzo Vecchio, der Palazzo Pitti und die Boboli Gärten, die Basilica di San Lorenzo mit der berühmten Medici-Kapelle, die Galleria dell' Accademia, die Kirchen Santa Croce und Santa Maria Novella. Neben vielen weiteren Sehenswürdigkeiten konnten auch die Studierenden der Archäologie auf ihre Kosten kommen und das Museo Archeologico besuchen.  

    Ein Highlight dieser Exkursion war die Sonderführung des Kunsthistorischen Instituts Florenz, wo die Studierenden Einblicke in die Räumlichkeiten des Instituts, der Fotothek, Bibliothek und Casa Zuccheri bekommen und nützliche Informationen zu aktuellen Arbeits- und Forschungsbereichen erhalten konnten.

    Zum Abschluss der Exkursion zog es die TeilnehmerInnen für einen Tag in das Herz der Toskana, nach Siena. Die mittelalterlich geprägte Stadt ist v.a. bekannt für ihre zentrale Piazza del Campo, wo sich auch der Palazzo Pubblico mit seinem hohen Torre del Mangia befindet. Im Palazzo Pubblico konnten u.a. die bedeutenden Fresken von Simone Martini und Ambrogio Lorenzetti besichtigt werden. Eine weitere Station war der beeindruckende Dom von Siena (Cattedrale di Santa Maria Assunta), der u.a. die Arbeiten von Donatello, Lorenzo Ghiberti und Niccolò Pisano beherbergt.

    Die TeilnehmerInnen hatten neben den zahlreichen Museen, Kirchen und Palästen auch die Gelegenheit unter Gleichgesinnten in entspannter Atmosphäre die italienische Lebensart in vollen Zügen zu genießen.