piwik-script

Intern
  • Residenz Würzburg
Dante-Gesellschaft

11. Privates Kammerkonzert

Datum: 03.12.2023, 17:00 Uhr
Vortragende:r: Claire Swale, Sopran und David Todd, Klavier

Liebe Freunde,
am Sonntag, den 03. Dezember 2023 um 17.00 Uhr findet das mittlerweile 11. und damit letzte Kammerkonzert in diesem Jahr im Siebold- Museum statt. Für dieses außergewöhnliche Konzert konnten die amerikanische Sopranistin Claire Swale und ihr Mann David Todd, der am Mainfranken Theater Kapellmeister und Studienleiter ist, gewonnen werden. Das Programm trägt den Titel Songs from Home. Moderiert wird dieses Konzert wieder von Johannes Engels. Weitere Konzerte im ersten Quartal 2024 sind in Vorbereitung, u. a. mit einem Heine-Liederabend und Franz Schuberts Winterreise.

Die amerikanische Sopranistin Claire Swale schloss ihr Studium am Royal College of Music in London ab, wo sie ihren Master in Vocal Performance erhielt. Während ihrer Zeit am RCM trat sie in mehreren Rollen auf, darunter Nannetta in Falstaff und Susanna in Le Nozze di Figaro, und wurde für ihre Darbietung beim RCM Lieder Prize mit einer hohen Auszeichnung bedacht.  
Anschließend gab Claire Swale ihr professionelles Debüt in Großbritannien beim Grimeborn Opera Festival am Arcola Theatre in London als Lucia in Brittens The Rape of Lucretia, das bei den Offies Awards als beste Off-West-End-Opernproduktion des Jahres ausgezeichnet wurde.  Zuletzt war Claire in einer Neuproduktion von Die Zauberflöte am Mainfranken Theater Würzburg als Papagena zu sehen. Claire war auch ein 2018 Britten Pears Young Artist und erhielt ihren Bachelor-Abschluss in Musik und Gesang von der University of Illinois in Champaign-Urbana, nahe ihrer Heimatstadt in den USA.

Der Brite David Todd ist Kapellmeister und Studienleiter am Mainfranken Theater Würzburg, eine Stelle, die er im Januar 2021 antrat. In dieser Rolle war er Musikalischer Leiter der Wiederaufnahme von Andreas Wiedermanns gefeierter Inszenierung von Mozarts Die Zauberflöte und dirigierte Vorstellungen wie La clemenza di Tito, Les contes d’Hoffmann, i Capuleti e i Montecchi und Anatevka. 
Als Pianist ist er im Bereich des Lied- und Opernrepertoires tätig und wurde neulich für den Kritikerpreis der deutschen Zeitschrift Die Opernwelt nominiert, als er kurzfristig einsprang, um das Orchester bei der Premiere von Janáčeks Oper Der Fall Makropulos zu ersetzen. Ursprünglich aus Solihull, England, David Todd wurde an der Universität Oxford, der Royal Academy of Music (wo er kürzlich mit einer Assoziierten Mitgliedschaft (ARAM) ausgezeichnet wurde) und dem Royal Conservatoire of Scotland ausgebildet. Hier hat er mit Pianisten wie Murray Perahia und Malcolm Martineau zusammengearbeitet und danach nahm er an der renommierten Solti Accademia in Venedig teil. 

Sonntag, 03. Dezember 2023, 17:00h

Sieboldmuseum Würzburg, Bürgerbräu Gelände

Eintritt frei

 

Zurück