piwik-script

Intern
    Büro der Universitätsfrauenbeauftragten

    Veranstaltungen

    Scientia bietet bis auf Weiteres online-Veranstaltungen an.

    Der Termin wurde verlegt (von Di 20. Oktober 2020, 9 bis 12 Uhr)

    Referentin: Dr. Rose Liebert, Leiterin des Scientia Karriereentwicklungsprogrammes für Nachwuchswissenschaftlerinnen der JMU

    Ort: Z6, Raum 2.013

    Einführung ins Qualifizierungsprogramm

    Referentin: Birgit Röschert, Female Leadership Development

    Zeitgemäße Führung I (zweitägig) - online

    Ort: online

    Beschreibung

    Im ersten Modul der Reihe „Zeitgemäße Führung“ lernen sich die Teilnehmerinnen des Qualifizierungsprogramms kennen. Sie blicken auf sich als Führungspersönlichkeit, auf transaktionale und transformationale Führung und deren Einfluss auf ein leistungsorientiertes Teamklima. Gemeinsam werden Hindernisse für weibliche Karriereentwicklung, Geschlechterstereotype und Unconscious Biases reflektiert und mikropolitische Aufstiegskompetenzen erarbeitet.

    Ziele

    - Kennenlernen der eigenen Führungspersönlichkeit

    - Erweiterung des eigenen Führungsstilportfolios

    - Auseinandersetzung mit relevanten Aufstiegskompetenzen

    Methoden

    Impulsvorträge, Kleingruppenarbeit, Simulationen, Erfahrungsaustausch

    Workshop: "Sprich, dass ich dich sehe". Stimme und Körpersprache

    Trainerin: Ila Stuckenberg

    Termine dienstags 9 bis 13 Uhr: - online

    • 10.+ 24. November 2020
    • 01.+ 15 Dezember 2020

    Ort: online

    Inhalt

    Körpersprache und Sprechtraining – Gelungene Vorträge und erfolgreiche Gesprächsführung sind keine Zufallsprodukte. Vielmehr sind sie das Ergebnis von: verständlichem Sprechen, überzeugender Stimme, klarer Ausdrucksweise, angemessener Körpersprache. In diesem Seminar lernen Sie Methoden, um Ihre Anliegen überzeugend zu präsentieren.

    Schwerpunkte werden sein: Präsentes, selbstsicheres Auftreten, Körpersprache, Übungen aus dem professionellen Theaterbereich, Atemtraining, Kräftigung der Stimme, Gestaltung des unangestrengten Sprechens, Wirkung der Sprache.

    Lernziel

    Körpersprache wahrnehmen und einsetzen, präsentes, selbstbewusstes Auftreten, Förderung des 'Selbst-Bewusst-Seins'. Stimme effektiv nutzen, richtiger Atem, Sprechen ohne angestrengte Stimme.

    Trainer: Karl-Heinz Flachs

    Live-Online, 4 Stunden

    Schwierige Fälle der Mitarbeiter- und Teamführung

    Dieser kompakte Workshop richtet sich an (auch angehende) Führungskräfte, die wirksame Strategien für einige schwierige Situationen erarbeiten und sich mit Kollegen austauschen möchten.

    Was Sie aus diesem Workshop für die Praxis mitnehmen:

    Wir besprechen Situationen, die aus verschiedenen Gründen schwer einschätzbar und bei denen die Hintergründe/ Motive teils unklar sind. Vorgestellt werden einige Fälle zur Auswahl, beispielsweise:

    •  „Ich bin sowas von überlastet, du musst mir was abnehmen, außerdem muss ich heute früher gehen.“ (egoistisches, soziales Trittbrettfahren)

    •  „Ich sage halt meine Meinung sehr offen, wenn es den anderen nicht passt, sollen Sie doch den Mund aufmachen.“ (hochdominantes und unsensibles Verhalten unter Kollegen in unreifer/unfairer Ausprägung)

    •  „Ich kann nicht mehr, ich kündige.“ (Mobbing unter Kollegen)

    •  „Ich tue doch, was ich kann!“ (Low Performance)

    •  „Ich habe schon wieder diesen lästigen Schnupfen ...“ (motivationsbedingte Fehlzeiten)

    •  „Mache ich nicht, das steht so nicht in meiner Stellenbeschreibung.“ (nahe der Arbeitsverweigerung)

    •  „Stimmt nicht, habe ich so nie gesagt.“ (häufiges Lügen)

    •  „Lassen Sie das jemanden machen, der eine Ahnung davon hat!“ (Machtspielchen der Stellvertretung)

    •  „Sie dürfen das nicht alles gleich überbewerten, das reguliert sich mit der Zeit von selbst.“ (fehlender Rückhalt und „Vorbeiregieren“ durch den eigenen Vorgesetzten)

    •  „Was sind wir doch gut!“ (Selbstzufriedenheit und nachlassende Leistung eines ehemals guten Teams)

    •  „Es kann nur einen geben!“ (Verteilungskonflikt im Team)

    •  … 2-4 konkrete Fälle der Teilnehmerinnen! (Form der kollegialen Beratung) -> haben Vorrang, erst danach wird mit den Fallstudien nach vorheriger Priorisierung „aufgefüllt“.

    Sie werden die für Sie interessantesten Fälle einbringen, auswählen und gemeinsam bearbeiten.

    Fallauswahl

    •  Kurzvorstellung der Fallstudien, Fallergänzung durch Teilnehmende

    •  Abstimmung: Priorisierung und Auswahl von ca. 6 Fällen

    •  Alle Blickwinkel einbeziehen: wichtige Navigationsfragen zur Bearbeitung der Fälle

    Fallbearbeitung

    •  Fallstudien: Erarbeiten möglicher Lösungsstrategien in Gruppen, Vorstellen und Diskussion entlang der Navigationsfragen

    •  Fälle der Teilnehmer: moderierte kollegiale Beratung

    Ausstieg

    •  Tipps und Hinweise des Moderators zu noch offenen Fragen

    •  Wo gezielt gewünscht: kurze Tipps zur Lösung nicht behandelter Fälle

    •  Ggf. Festlegen von nachzureichenden Unterlagen

    Wie wir in diesem Workshop arbeiten

    Fallstudien, kollegiale Beratung, Gruppenarbeiten, Diskussionen, Erfahrungsaustausch, themenzentrierte Kurz-Inputs.

    Dieser Workshop eröffnet Ihnen mögliche Strategien, Erkennen von Chancen/ Fallstricken und vermittelt praktische und psychologische Tipps für die von Ihnen ausgewählten schwierigen Führungssituationen, die Sie im Fall des Falles sofort praktisch umsetzen können.

    Trainerin: Franziska Jantzen

    Selbstpräsentation (zweitägig)

    Ort: Zentrales Hörsaal- und Seminargebäude (Z6), Raum 2.014

    Inhalt und Ziel

    Um eigene Leistung sichtbar werden zu lassen, Kontakte aufzubauen oder sich erfolgreich auf Stellen zu bewerben, ist eine stärkenorientierte Selbstpräsentation notwendig und hilfreich. Sie haben im Rahmen des Workshops die Möglichkeit, unterschiedliche Kommunikationsanlässe gezielt vorzubereiten, wie z.B.: die persönliche Vorstellung auf einem Podium, die Darstellung des eigenen wissenschaftlichen Profils am Poster oder beim Small Talk, gelungene Antworten auf schwierige Fragen nach einem Vortrag, im Bewerbungsgespräch bzw. in der Diskussion mit Kolleg*innen der eigenen Community oder aber auch die Darstellung Ihres Schwerpunkts bei einer DFG-Begehung. In all diesen Situationen geht es darum, Ihre Stärken, Potenziale und Leistungen in den Vordergrund zu stellen und gleichzeitig persönlich authentisch zu bleiben. So überzeugen Sie andere von der Qualität Ihrer Arbeit und auch von Ihrer Persönlichkeit.

    Ihr Nutzen

    • Erprobung der eigenen Präsentation in Simulationen und Präsentationstrainings
    • Intensiver Erfahrungsaustausch sowie persönliches Feedback im Kreis von Kolleginnen
    • Arbeit an Körpersprache und Inhalten
    • Erarbeitung mentaler Strategien zur Vorbereitung wichtiger Auftritte
    • Bessere Selbststeuerung in Vorstellungs- und Bewerbungssituationen
    • Option auf Vertiefung persönlicher Fragestellungen im Rahmen eines Einzelcoachings

    Die Umsetzung

    • Gruppengespräch, Vorträge, intensive Trainingssequenzen mit Elementen aus der Theaterarbeit
    • Kleingruppenarbeit mit Simulationen von Gesprächs- und Vortragssituationen mit strukturiertem Feedback. Bei Interesse wird auch mit Videoaufzeichnungen gearbeitet.
    • Im Rahmen von Einzelcoachings gibt es die Möglichkeit, individuelle Fragen in vertraulichem Rahmen weiter zu bearbeiten.

    Im Vorfeld des Workshops werden die Teilnehmerinnen befragt, welche Fragestellungen für Sie besonders wichtig sind und in der Agenda berücksichtigt werden sollen.

    Trainerin: Professorin Dr. Carmen Ulrich  - Freiberufliche Dozentin, Autorin und Business Coach mit mehr als 20 Jahren Berufserfahrung an verschiedenen Universitäten im In- und Ausland. Zu ihren Tätigkeitsfeldern gehören die akademische Lehre [Literaturund Kulturwissenschaften], Projektmanagement, Beratung und Trainings. Ihre Schwerpunkte liegen in den Bereichen Interkulturalität, Konfliktberatung, Teamkommunikation, Zeitmanagement und Karriereberatung.

    Beschreibung

    Neu, zeitlich begrenzt und komplex – solche Aufgaben werden in der Regel in Projekten erledigt. Projektmanagement-Kompetenz wird auch im akademischen Bereich zunehmend zu einem entscheidenden Faktor für die erfolgreiche Arbeit als Wissenschaftlerin.

    Bewährte Projektmanagement-Tools ebnen den Weg, um Projekte professionell zu entwickeln und zu planen, ihre Umsetzung kompetent zu steuern und sie erfolgreich zum Abschluss zu bringen. Mit ihrer Hilfe können auch schwierige Klippen im Projektverlauf sicher umschifft werden.

    Im Workshop machen sich die Teilnehmerinnen mit den wichtigsten Methoden und Instrumenten des Projektmanagements vertraut.

    Dabei stehen die folgenden Themen im Zentrum:

    >> Basics des Projektmanagements: Von der Konzeption bis zum Abschluss eines Projekts

    >> Auf die Richtung kommt es an: Zielsetzung für meine Projekte

    >> How to handle the unforeseen: Strategien für den Umgang mit Schwierigkeiten

    >> Projekte in der Wissenschaft: Was sind die Spezifika des akademischen Bereichs?

    >> Stärken stärken! Wie kann ich die Stärken meines Projekts besser nutzen?

    >> Stakeholder-Analyse: Wo finde ich Unterstützung für mein Projekt?

     >> Projektmanagement: Meine nächsten Schritte

    Referentin: Birgit Röschert, Fe:male Leadership Development

    Zeitgemäße Führung II (zweitägig)

    Zeit: 9 bis 17 Uhr

    Ort: wird noch mitgeteilt

    Beschreibung

    Im zweiten Modul der Reihe „Zeitgemäße Führung“ vertiefen die Teilnehmerinnen verschiedene Führungsstile und lernen wesentliche Haltungen und Techniken für wirksame Mitarbeiterkommunikation und Moderationen kennen. Wir setzen uns mit den Vorteilen von „weiblicher Führung“ in der Arbeitswelt 4.0 auseinander.

    Die Inhalte werden auf die Bedarfe der Teilnehmerinnen abgestimmt.

    Ziele

    - wirksame Mitarbeiterkommunikation

    - erfolgreiche Moderation von Meetings

    - Führung als Dienstleistung

    Methoden

    Impulsvorträge, Kleingruppenarbeit, Simulationen, Erfahrungsaustausch

    Trainerin: Dr. Silke Oehrlein-Karpi

    Details werden noch mitgeteilt

    Trainerin: Dr. Claudia Eilles-Matthiessen, Inhaberin von Plan C Kompetenzentwicklung. Sie berät und unterstützt seit 20 Jahren Unternehmen und Hochschulen durch Coaching, Teamentwicklung und Konfliktmanagement, entwickelte den Plan C Konfliktnavigator®, ist Autorin zahlreicher Fachpublikationen, Mitglied im Coachingnetz Wissenschaft e.V. sowie Dozentin für Coaching und Konfliktmanagement an der Universität Frankfurt am Main. Seit 2016 unterstützt sie das Konfliktmanagement der Universität Würzburg.

    Zeitstruktur pro Workshop:
    Tag 1: 10:00 – 17:00 Uhr
    Tag 2: 09:00 – 14:00 Uhr

    Ziel

    Ziel des Workshops ist es, den Teilnehmerinnen einen strukturierten Überblick über Führungsaufgaben, Führungsrolle sowie nützliche Konzepte und Tools für typische Führungssituationen in der Wissenschaft zu vermitteln. Damit stärken die Teilnehmerinnen ihre Sicherheit im Umgang mit typischen Anforderungen der Führungsrolle und ihr Auftreten als Führungskraft und Wissenschaflerinnen.

    Inhalte

    •  Führungsrolle und Führungsaufgaben in Wissenschaft und Wirtschaft

    •  Rollenklarheit als Ressource

    •  Selbstführung als Grundlage der Mitarbeiterführung

    •  Das Mitarbeitergespräch als Führungsinstrument

    •  Strategien und Tools für eine zieldienliche Mitarbeiterführung

    •  Individuelle Fragen und Anliegen

    Methoden

    Das Konzept des Workshops besteht aus einem Wechsel von kurzem Input und der Anwendung/Umsetzung der Inhalte in den sich anschließenden Übungen. Der praktische Teil (Anwendung und Umsetzung) steht im Vordergrund. Die Teilnehmenden erhalten Unterlagen.

     

    Trainerin: Franziska Jantzen

    Berufungsverfahren (zweitägig)

    Zeit: 9 bis 17 Uhr

    Ort: Zentrales Hörsaal- und Seminargebäude (Z6), Raum wird noch mitgeteilt

    Berufungsverfahren sind komplexe Prozesse, die für Außenstehende und die Bewerber/innen manchmal schwer zu durchschauen sind.

    Ziel

    Ziel des Workshops ist es, dass Sie gut vorbereitet in die Bewerbungssituation gehen und dort Ihre Stärken und Vorhaben souverän präsentieren können. Dazu erhalten Sie im Workshop umfangreiche Informationen, die Ihnen einen Blick hinter die Kulissen des Verfahrens ermöglichen. Von der Bewerbung bis hin zu den Berufungsverhandlungen erhalten Sie Einblick in die Anforderungen an Bewerber/innen und reflektieren eigene Gestaltungsmöglichkeiten und strategisches Handeln im Bewerbungsprozess. Neben den Sach- und Hintergrundinformationen liegt das Augenmerk insbesondere auf Ihrer Rolle im Berufungsgespräch sowie auf mentalen Strategien, die die Selbststeuerung in diesem vielschichtigen Prozedere verbessern.

    Ihr Nutzen

    • Umfassende Hintergrundinformationen

    • Intensive Vorbereitung auf die eigene Bewerbungssituation

    • Erprobung der eigenen Präsentation durch Simulation von Bewerbungsgesprächen

    • Intensiver Erfahrungsaustausch sowie persönliches Feedback im Kreis von Kolleginnen

    • Erarbeitung mentaler Strategien

    • Bessere Selbststeuerung beim „Vorsingen“

    Die Umsetzung

    Gruppengespräch, Vorträge, Kleingruppenarbeit und Simulationen mit strukturiertem anschließendem Feedback ermöglichen ein individuelles und vertieftes Eingehen auf Ihre Fragestellungen. Bei Interesse wird auch mit Videoaufzeichnungen gearbeitet.

    Trainerin: Madlen Sanchiño Martínez - SpreeTrain© Consulting. Prozessberatung und Organisationsentwicklung, Nachhaltigkeit * Kulturentwicklung * Konfliktklärung. Zertifizierte Beraterin für die Gemeinwohlbilanz.

    Ort: NN

    Was macht mich aus - Meine eigene Geschichte – Erste Generation Akademikerin

    Die Teilnehmerinnen ...

    • haben Raum, Ihre eigene Biographie mit Blick auf das Thema ‚Erste Generation Akademikerin‘ zu reflektieren.
    • reflektieren erfahrungsspezifische Stärken und Kompetenzen für Ihren eigenen Werdegang.
    • sensibilisieren sich für Stolpersteine und Unterschiede, die insbesondere zu Akademikerinnen aus akademischen Familien entstanden sind und würdigen diese.
    • sensibilisieren sich für Herausforderungen für Ihren weiteren akademischen Werdegang vor dem Hintergrund der Stolpersteine und entwickeln Lösungen im Umgang damit.
    • unterstützen sich gegenseitig und sensibilisieren sich für die Bildung eins Netzwerks und das Nutzen von Netzwerken als Chance.

    Fragestellungen:

    • Wo komme ich her: Wie war das für mich, erste im Studium und in der Promotion zu sein? Welche Begegnungen, Erlebnisse in Elternhaus und an der Universität haben Dich besonders geprägt? Welche Rolle spielte es dabei, dass ich eine Frau bin?
    • Welche Gemeinsamkeiten verbinden die Teilnehmerinnen?
    • Welche Stärken konnte ich durch meine Erfahrungen entwickeln?
    • Wie halfen mir die Stärken, das Studium zu meistern und mich in der akademischen Welt heute zurecht zu finden?
    • Welche Stolpersteine und Hindernisse sind mir begegnet?

    Meine akademische Zukunft – Was ich will und was es braucht!

    Grant Writing (in English)  / zweitägig

    Trainerin: Dr. Christina Schütte

    Zeit: 9 bis 17 Uhr

    Ort: wird noch mitgeteilt

    Workshop description

    Writing a proposal means promoting your science! With your proposal you need to convince the reviewers that your project is more relevant, more important and more promising than those of your competitors and that hence the money should be going to you. This is not easily done and there are several do’s and don‘ts to consider. The aim of this course is to familiarize participants with the strategies for successful grant applications to various funding bodies. It consists of lecture-style sequences with active participation by the audience, dealing with the theory of good scientific writing, the basics of grant applications and the principles of different funding bodies, as well as hands-on exercises on aim definition, structuring a workplan, writing a grant summary and your scientific CV. Additional information and exercises on writing good scientific texts in English will deepen the writing experience.

    Pre-work:

    Please note that this workshop includes mandatory pre-work. Participants will be asked to prepare a short “mini-grant application” (4 pages + Scientific CV) in preparation to the course, which will be due approx. 1 week before the start of the course – please take this into consideration when planning participation in this course. These applications will be evaluated by other participants individually before the course and in an evaluation session within the course. This means that each participant will evaluate 3-4 proposals by others in the 5-6 days before course start. This will provide extensive feedback for all participants on their applications, but most importantly, will provide a clear impression of the situation and the view of potential evaluators.

    Referentin: Birgit Röschert, Fe:male Leadership Development

    Zeitgemäße Führung III (zweitägig)

    Ort: wird noch mitgeteilt

    Beschreibung

    Im dritten Modul der Reihe „Zeitgemäße Führung“ lernen wir den konstruktiven Umgang mit Konflikten durch die Anwendung der Methode der gewaltfreien Kommunikation kennen.

    Die Teilnehmerinnen reflektieren die Rolle und Aufgaben der Führungskraft für die Entwicklung von Teams und erhalten wichtige Impulse für die Begleitung von Veränderungsprozessen.

    Die Inhalte werden auf die Bedarfe der Teilnehmerinnen abgestimmt.

    Ziele

    - Reflektion eigener und fremder Bedürfnissen

    - Kennenlernen der gewaltfreien Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg

    - Haltung und Interventionen in Teamentwicklungsphasen

    - Veränderungsprozesse initiieren und vorantreiben

    Methoden

    Impulsvorträge, Kleingruppenarbeit, Simulationen, Erfahrungsaustausch