piwik-script

Intern
    Büro der Universitätsfrauenbeauftragten

    Netzwerktreffen werden derzeit ausgesetzt

    Herzlich willkommen zum Forum Netzwerktreffen mit seinen vielfältigen Veranstaltungen! Hier finden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Fachrichtungen die Möglichkeit, im Anschluss von Impulsreferaten miteinander ins Gespräch zu kommen. Anmeldung  erbeten.

    Finanzen und Versicherungen für Frauen in wissenschaftlicher Karrierelaufbahn!

    Referent: Leofried Six, Finanz- und Versicherungsmakler, Karrierecoach, Defino Experte

    Ort: Gerda-Laufer-Straße 46, Hubland Nord, Seminarraum 205

    • Welche Dinge braucht man, welche nicht?
    • Wie kann ich trotz begrenzter Vertragsdauer meine finanzielle Zukunft planen?
    • Wie baue ich mir ein flexibles Finanzkonzept?
    • Wie bekomme ich einen wirklichen und neutralen Überblick?

     

    Netzwerken und lebendige Netzwerke gestalten – Was brauchen wir?

    Referentin: Madlen Sanchiño Martínez. SpreeTrain© Consulting. Prozessberatung und Organisationsentwicklung, Nachhaltigkeit * Kulturentwicklung * Konfliktklärung. Zertifizierte Beraterin für die Gemeinwohlbilanz

    Co-Referentin: Katja Urbatsch. Die Gründerin und Geschäftsführerin von ArbeiterKind.de erhielt am 2. Oktober 2018 von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier im Schloss Bellevue das Bundesverdienstkreuz am Bande. Damit würdigt er ihr langjähriges gesellschaftliches Engagement und ihren herausragenden Einsatz für mehr Bildungsgerechtigkeit und kulturelle Teilhabe in Deutschland. Ein Auszeichnung für alle, die Mut zum Studium geben.  

    Ort: Z6 Raum 2.013

    Ziele der Veranstaltung:

    1. Die Teilnehmerinnen haben Raum, Ihre eigene Biographie mit Blick auf das Thema ‚Erste Generation Akademikerin‘ zu reflektieren.
    2. Die Teilnehmerinnen reflektieren erfahrungsspezifische Stärken und Kompetenzen für Ihren eigenen Werdegang.
    3. Die Teilnehmerinnen sensibilisieren sich für Stolpersteine und Unterschiede, die insbesondere zu Akademikerinnen aus akademischen Familien entstanden sind und würdigen diese.
    4. Die Teilnehmerinnen sensibilisieren sich für Herausforderungen für Ihren weiteren akademischen Werdegang vor dem Hintergrund der Stolpersteine und entwickeln Lösungen im Umgang damit.
    5. Die Teilnehmenden unterstützen sich gegenseitig und sensibilisieren sich für die Bildung eines Netzwerks und das Nutzen von Netzwerken als Chance.

    Diese Ziele können u.a. durch nachfolgende Fragestellungen in der Veranstaltung erreicht werden:

    • Wo komme ich her: Wie war das für mich, erste im Studium und in der Promotion zu sein? Welche Begegnungen, Erlebnisse in Elternhaus und an der Universität haben Dich besonders geprägt? Welche Rolle spielte es dabei, dass ich eine Frau bin?
    • Welche Gemeinsamkeiten verbinden die Teilnehmerinnen?
    • Welche Stärken konnte ich durch meine Erfahrungen entwickeln?
    • Wie halfen mir die Stärken, das Studium zu meistern und mich in der akademischen Welt heute zurecht zu finden?
    • Welche Stolpersteine und Hindernisse sind mir begegnet?
    • Meine akademische Zukunft – Was ich will und was es braucht!
    • Netzwerken und lebendige Netzwerke gestalten – Was brauchen wir?

    Im Verlauf der Planung können die Fragestellungen noch stärker an Ihren Bedarf angepasst werden.

    Referentinnen: Prof´in Dr. Marie-Christine Dabauvalle, Dr. Rose Liebert

    OrtZ6, Raum 2.011

    Zielgruppe: alle Interessierte der JMU, insbesondere Wissenschaftler*innen

    Das eigene Portfolio aufbauen, als Wissenschaftler*in bereit sein und vorbereitet führen - die Kernaufgaben der Gender Equality Academy (GEA).

    Wissenschaftler*innen sind darauf trainiert, sich auf ihre Forschung zu fokussieren und Forschungsgelder einzuwerben. Je erfolgreicher sie agieren, desto mehr werden sie als Führungskräfte herausgefordert – eine Rolle, die nie „studiert“ wurde. Ein gutlaufendes Team und erfolgreiche Wissenschaftsergebnisse hängen jedoch entscheidend von dem Vermögen ab, auch top Führungsqualitäten zu liefern. Diese Doppelrolle wird in dem Workshop unter die Lupe genommen.

    Ziel: Diese Doppelrolle gekonnt zu meistern.

    Methoden

    • Vortrag
    • Gruppenarbeit
    • Plenumarbeit
    • Rückmeldung

    Speaker: Professor Dr. Bolanle Simeon-Fayomi, Obafemi Awolowo-University Ile-Ife / Nigeria

    Venue: Z6 Raum 2.014

    Topic: African women, like women all over the world, are beautiful, resilient and intuitive. The typical African woman, perhaps because of her communal background, is outgoing, friendly and lively. Her journey in life is determined and rooted in the forces of her informal learning. Forces that include that of her culture, her family, and herself are the strong elements she must conquer to reach her goal of fulfilment as a real woman in her society. Many times, these forces of her traditions in the informal are higher and stronger that of her formal learning.  This seminar will provide insight into cultures beyond our bridges. The various areas of tradition and livelihood of women in Nigeria in particular and Africa as a whole will be discussed. Some socio-cultural practices like storytelling and dancing will be explored using the cooperative learning method. At the end of the seminar, the participants should know about the country Nigeria, some of its culture relating to women and have a perceptive of the socio-cultural practices among Africa women in particular from Nigeria.

    Mentors and guests are welcome!

    Der Termin am Do 19. März 2020 entfällt. NEUER gemeinsamerTermin ist am Mo 30. März 2020

    Gemeinsames NWT

    mit der Referentin Dr. Johanna Havemann, Trainerin und Beraterin im Themenbereich Open Science mit regionalem Fokus auf Afrika

    und mit der Referentin Dr. Alexandra Ioannidou ("Internationalisierung in Wissenschaftsorganisationen am Beispiel des DIE – Leibniz Zentrum für Lebenslanges Lernen").

    • Thema: Karrierewege für Postdoktorandinnen und eine offene Wissenschaft
    • Inhalt: Frau Dr. Havemann wird in ihrem Vortrag aus ihrem wissenschaftlich geprägten Lebenslauf berichten, beginnend mit der Promotion in der Biologie, über zahlreiche Fernreisen nach Australien, Neuseeland, Afrika und Amerika, sowie Arbeitsstationen bei den Vereinten Nationen, verschiedene NGOs und einem Startup. Heute betreibt sie neben ihrem Beraternetzwerk Access2Perspectives zu offener Wissenschaftskommunikation und Karriereentwicklung auch die Open Access Plattform AfricArXiv für Afrikanische Wissenschaftler. Sie wird erzählen, wie sie einen Weg gefunden hat ihre Neugier und Leidenschaft für die Wissenschaft mit ihren Werten in Bezug zu Menschenrechten und Umweltschutz zu verbinden und Kenntnisse aus allen Bereichen in ihrer Arbeit wirksam zu kombinieren.
    • Termin: Mo 30. März 2020, 12 bis 15.30 Uhr
    • Ort: Zentrales Hörsaal- und Seminargebäude (Z6), Raum 2.013

    Mentor*innen und Gäste sind willkommen!

    Gemeinsames NWT

    mit der Referentin Dr. Alexandra Ioannidou (Bild DIE), Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Abteilung Vorstand , Internationalisierung

    und mit der Referentin Dr. Johanna Havemann ("Karrierewege für Postdoktorandinnen und eine offene Wissenschaft").

    • Thema: Internationalisierung in Wissenschaftsorganisationen am Beispiel des DIE – dem deutschen Institut für Erwachsenenbildung – Leibniz-Zentrum für Lebenslanges Lernen
    • Inhalt: Frau Dr. Ioannidou wird über die hohe Dynamik der Internationalisierung im Wissenschaftsbetrieb referieren und konkrete Aufgaben und Forschungsschwerpunkte im DIE darlegen.
    • Termin: Mo 30. März 2020, 12 bis 15.30 Uhr
    • Ort: Zentrales Hörsaal- und Seminargebäude (Z6), Raum 2.013

    Mentor*innen und Gäste sind willkommen!

    With Mentor get-together (in English)

    Speaker: Prof.in Dr. Nicole van Dam, Forschungsgruppenleiterin Molekulare Interaktionsökologie, Deutsches Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv), Halle-Jena-Leipzig

    Time: Fr 03 April 2020, 12 to 2 PM

    Venue: Z6 Raum 2.013

    Prof. van Dam will give a talk on her research and  on her career.

    Mentors and guests are welcome!

    Referentin: Dr. Frauke Fischer, Biologin und Unternehmensgründerin

    Termin: Di 21. April 2020, 12 bis 14 Uhr

    Ort: Zentrales Hörsaal- und Seminargebäude (Z6), Raum 2.013

    Die Referentin wird über Unternehmensgründungen im Bereich Biodiversität, Regenwald und Schokolade sprechen.

    Mentor*innen und Gäste sind willkommen!

    Mit Bahn und Bus:

    Fahrt bis Würzburg Hauptbahnhof (ICE-, IC-, IR-Halt) - schräg rechts vor dem Bahnhof liegt der Busbahnhof - Busse der Linie 14, 114, 214, 29 Richtung Gerbrunn bzw. Universitätszentrum nehmen, Haltestelle "Am Hubland" (Linie 14, 114, 214)  bzw. "Philosophisches Institut" (Linie 29) aussteigen. Bayern Fahrplan

    Mit dem Auto:

    • aus Richtung Frankfurt oder Stuttgart:
      Auf der A3 bis zur Abfahrt WÜ-Heidingsfeld(Ausfahrt 70) - Bundesstraße 19 in Richtung Würzburg - über den Main hinweg - Beschilderung zum "Wolfgang-Adami-Bad" folgen - beim Schwimmbad geradeaus weiter zum Uni-Gelände "Am Hubland".
    • aus Richtung Nürnberg oder Ulm:
      Auf der A3 bis zur Abfahrt Rottendorf (Ausfahrt 72) - Bundesstraße 8 in Richtung Würzburg - Abfahrt Gerbrunn - an der Ampel rechts - Beschilderung "Uni Hubland" folgen.
    • aus Richtung Fulda:
      Auf der A7 bis zur Abfahrt WÜ-Estenfeld (Ausfahrt 101) - Bundesstraße 19 in Richtung Würzburg - zunächst Beschilderung "Gerbrunn", dann "Uni Hubland" folgen.

    Lageplan