piwik-script

Intern
    Büro der Universitätsfrauenbeauftragten

    Veranstaltungen

    Scientia bietet bis auf Weiteres online-Veranstaltungen an.

    Auf dem Weg zu den Sitzplätzen unbedingt eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Diese kann am Platz abgenommen werden. Während der Veranstaltungen gilt ein Mindestabstand zu den Nachbarplätzen von 1,5 m. Nach dem Einnehmen des  Sitzplatzes kann die Mund-Nase-Bedeckung abgenommen werden, wenn sichergestellt ist, dass der Mindestabstand gewahrt bleibt. L = Raum lüften

    Trainerin: Dr. Rose Liebert, SCIENTIA Programmleiterin im Büro der Universitätsfrauenbeauftragten der Universität Würzburg

    Ort: Zentrales Hörsaal- und Seminargebäude (Z6), Hörsaal 0.002

    Beschreibung

    In diesem Einführungsworkshop werden die Workshops im Einzelnen vorgestellt sowie das Prozedere um die An- oder auch Abmeldung. Um am Ende des Workshops eine eigene Roadmap anzufertigen, wird der Sinn und Nutzen von Selbstmarketing diskutiert, über zielführende Fähigkeiten gesprochen, es werden eigene Kompetenzen und Werte reflektiert.

    Ziele

    Die Teilnehmerinnen werden am Ende des Workshops ihre Ziele, die sie sich für die Dauer des Mentoringprogrammes stecken wollen, klar vor Augen haben.

    Methoden

    • Vortrag mit Powerpoint
    • Einzelarbeit mit Bewertung in Kleingruppen
    • Interaktive Diskussionen

    ENTFÄLLT

    Trainer: Dr. (Rus) Michael Finkelstein; Zeit: 9 bis 17 Uhr (zweitägig); Ort: Zentrales Hörsaal- und Seminargebäude (Z6), Raum 2.013

    Workshop Description:

    1. Developing a clear-cut and confident small-talk style at academic occasions, which includes, but is not limited to, a profound understanding of small talk topics, possible communication style and issues to be avoided.

    2. Overcoming the fear of talking, especially about the issues you are not secure in.

    3. Delivering and active training of a wide range of possible topics as well as forms of politeness, addressing and treating people of various backgrounds, including elements of intercultural competence.

    Ziele

    • Sicheres Small-Talk auf internationalem akademischem Parkett
    • sicheres und souveränes sprachliches Auftreten zu den nicht-wissenschaftlichen Themen in den Pausen, vor, während und nach den Konferenzen u.a. akademischen Aktivitäten 
    • Beherrschung der Umgangsformen, Umgang mit Höflichkeitsformeln, typische Fettnäpfchen auf internationalem Umfeld
    • Umgang mit Titeln, Anreden, sprachlichen Genderunterschiede
    • Entwicklung des persönlichen Umgangs mit Kommentaren mit "doppeltem Boden"

    Methoden

    Ein aktives und medienunterstütztes Training mit Diskussionen, Rollenspielen, Übungen, Hand-outs, etc. Es wird eine eigene, patentierte Methode des Spracherwerbes angewandt, die das schnelle, sofortige und nachhaltige Lernen ermöglicht und eine Kombination aus Sprach-, Gedächtnis- und Konzentrationstraining darstellt.

    Trainer: Dr. Clemens Speth, MSc. Neurosci., Dipl-Psych.,Institut für Psychologie, Lehrstuhl für Psychologie I, Arbeitsbereich Interventionspsychologie, Universität Würzburg

    Workshop: Seelische Gesundheit (zwei halbe Tage) - online

    Beschreibung

    Kurzworkshop zu gesundem Schlaf, vor dem Hintergrund allgemeiner Stressbewältigungsstrategien. Einzelberatungen sind im Anschluss an den Workshop möglich.

    Trainer: Helmut Broichhagen, Co-Trainerin: Dr. Rose Liebert

    Online-Workshop: Selbstbild - Fremdbild (1,5 Tage)

    Austausch und Übung zu Selbstreflexion und Planung veränderter Selbstpräsentation (Kommunikation)! Um Ihre (Karriere-) Ziele zu erreichen, entwickeln und  zeigen Sie entsprechende Kompetenzen und Qualitäten. Um erfolgreich zu sein mit anderen; gilt es z.B., deren Maßstäbe richtig einzuschätzen. Was entscheidet darüber, ob Ihre Qualitäten angemessen gesehen und gewürdigt werden? Und wie gelangen Sie selbst zu einer tragfähigen Meinung und Selbstführung? Dabei werden wir sehen, dass es nicht um Pro oder Kontra „Selbstoptimierung“ geht. Ein adäquates Modell hilft, um solche praktischen Fragen und Probleme bewerten und entscheiden zu können. Wir werden sehen, welche Grundannahmen (Beliefs, Axiome…) und Konzepte für Ihren geschmeidigen Umgang mit dem Thema hilfreich sind. Die Grundlagen jeder Wissenschaft werden wir auch bei diesem Thema zur Geltung bringen: Beschreibung – Erklärung – Bewertung. Übungen werden sich auf die Flexibilisierung unserer Wahrnehmung beziehen: Chunking (Bewegungen zwischen Verallgemeinerungen und Details, Verwendung von Analogien) und Framing (Bedeutungsgebung) sind dabei zwei Stichworte.

    Trainer: Dr. Clemens Speth, MSc. Neurosci., Dipl-Psych.,Institut für Psychologie, Lehrstuhl für Psychologie I, Arbeitsbereich Interventionspsychologie, Universität Würzburg

    Beschreibung

    Kurzworkshop zu gesundem Schlaf, vor dem Hintergrund allgemeiner Stressbewältigungsstrategien. Einzelberatungen sind im Anschluss an den Workshop möglich.

    Trainerin: Susanne Dranaz

    Erste Führungserfahrungen sammeln Sie bereits während der Doktorarbeit, etwa wenn Sie Bachelorarbeiten fachlich betreuen. Wie können Sie diese ersten Erfahrungen dazu umsetzen, um sich für den großen Schritt in disziplinarische Führungsverantwortung zu wappnen? Wir wollen uns in diesem Workshop einige Werkzeuge dafür erarbeiten.

    Ziele

    • (Weiter-)Entwicklung Ihres Führungsstils: Situatives Führen oder wie Sie auf Ihre Mitarbeitenden, die Situation und sich selbst eingehen können.
    • Kommunikation für weibliche Führungskräfte: Analysieren Sie Ihre Gesprächsmuster, um im Umgang mit Mitarbeitenden Empathie und Klarheit gleichermaßen zu zeigen.
    • Konflikte: Wie Sie unnötige Konflikte vermeiden können sowie dort, wo es nötig ist, Konflikte gezielt deeskalieren, umsichtig konfrontieren und tragfähige Lösungen erarbeiten.

    Inhalte

    ·Meine persönliche Erfahrung als Führende und Geführte

    ·Weibliche und männliche Gesprächsmuster im Vergleich: Hierarchie, Augenhöhe und klare Botschaften.

    ·Situatives Führen: Motivation und Reifegrad von Mitarbeitern in der Führung von Arbeitsgruppen und Teams berücksichtigen.

    ·Umgang mit Konfliktpotential: Stolpersteine vermeiden

    ·Motivation durch Feedback und klare Vereinbarungen

    ·Konfliktdynamik: Eskalation und Deeskalation

    ·Konflikte lösen: Zwei-Gewinner-Lösungen finden durch Berücksichtigung relevanter Interessen der Beteiligten

     Methoden

    • Kurze interaktive Inputs
    • Erfahrungsaustausch in kleinen Gruppen
    • Gemeinsame Entwicklung von Handlungsoptionen in Kleingruppen sowie im Plenum mithilfe interaktiver Online-Tools
    • Arbeit an praxisnahen Fallbeispielen – vorbereitet von der Trainerin und mitgebracht aus dem Teilnehmendenkreis
    • Rollenspiele in Kleingruppen oder im Plenum
    • Der Workshop findet online als Zoom-Meeting statt.

    Workshop: "Sprich, dass ich dich sehe". Stimme und Körpersprache

    Trainerin: Ila Stuckenberg

    Termine mittwochs:

    • 3. + 10. + 17. + 24. März 2021

    Ort wird kurzfristig mitgeteilt: Zoom oder Zentrales Hörsaal- und Seminargebäude (Z6), Raum 2.013

    Inhalt

    Körpersprache und Sprechtraining – Gelungene Vorträge und erfolgreiche Gesprächsführung sind keine Zufallsprodukte. Vielmehr sind sie das Ergebnis von: verständlichem Sprechen, überzeugender Stimme, klarer Ausdrucksweise, angemessener Körpersprache. In diesem Seminar lernen Sie Methoden, um Ihre Anliegen überzeugend zu präsentieren.

    Schwerpunkte werden sein: Präsentes, selbstsicheres Auftreten, Körpersprache, Übungen aus dem professionellen Theaterbereich, Atemtraining, Kräftigung der Stimme, Gestaltung des unangestrengten Sprechens, Wirkung der Sprache.

    Lernziel

    Körpersprache wahrnehmen und einsetzen, präsentes, selbstbewusstes Auftreten, Förderung des 'Selbst-Bewusst-Seins'. Stimme effektiv nutzen, richtiger Atem, Sprechen ohne angestrengte Stimme.

    Trainerin: Dr. Silke Oehrlein-Karpi

    Ort: Z6 Raum 2.013

     

    Trainerinnen: Dr. Julia Fischer, Dr. Rose Liebert, SCIENTIA Programmleiterin

    Ort: online oder Z6, Raum 2.006

    Zeit: 09 bis 17 Uhr

    verpflichtender Workshop für alle Mentees

    Ort: Hörsaal- und Seminargebäude (Z6), Raum 2.013

    Trainerin: Dr. Claudia Eilles-Matthiessen  ist Inhaberin von Plan C Kompetenzentwicklung. Sie berät und unterstützt seit 20 Jahren Unternehmen und Hochschulen durch Coaching, Teamentwicklung und Konfliktmanagement, entwickelte den Plan C Konfliktnavigator®, ist Autorin zahlreicher Fachpublikationen, Mitglied im Coachingnetz Wissenschaft e.V. sowie Dozentin für Coaching und Konfliktmanagement an der Universität Frankfurt am Main. Seit 2016 unterstützt sie das Konfliktmanagement der Universität Würzburg.

    Zeitstruktur pro Workshop
    Tag 1: 10:00 – 17:00 Uhr
    Tag 2: 09:00 – 14:00 Uhr

    Ziel  Die Teilnehmenden reflektieren mit Hilfe von entsprechenden Übungen und Tools ihre Karrieremotivation und Ihre überfachlichen Kompetenzen. Damit gewinnen Sie mehr Sicherheit in der Karriereplanung und bezogen auf aktuelle Karriereentscheidungen.

    Inhalt  Der Karriereworkshop für Promovierende beleuchtet die Karrieremotivationen, das Kompetenzprofil und gibt einen kurzen Einblick in den Ablauf eines Bewerbungsverfahrens in Unternehmen und Organisationen außerhalb der Wissenschaft. Zum Schwerpunkt Karrieremotivationen wird der Karriereanker (Edgar Schein) herangezogen. Der Karriereanker bezeichnet zentrale Motive und Werte, die für karriereorientierte Entscheidungen ausschlaggebend sind. Das Konzept unterscheidet acht Karriereanker, die unterschiedliche Karrieremotivationen repräsentieren. Im zweiten Teil des Workshops haben die Teilnehmerinnen Gelegenheit, ihr Kompetenzprofil einzuschätzen. Sie reflektieren anhand von Übungen, welche überfachlichen Kompetenzen Sie während/durch Ihre wissenschaftliche Arbeit erworben/vertieft haben und leisten damit eine wichtige Vorbereitung auf Bewerbungssituationen in und außerhalb der Wissenschaft.

    Methoden  Das Konzept des Workshops besteht aus einem Wechsel von kurzem Input und der Anwendung/Umsetzung der Inhalte in den sich anschließenden Übungen. Der praktische Teil (Anwendung und Umsetzung) steht im Vordergrund. Die Teilnehmenden erhalten Unterlagen und Checklisten.

    Trainerin: Madlen Sanchiño Martínez - SpreeTrain© Consulting. Prozessberatung und Organisationsentwicklung, Nachhaltigkeit * Kulturentwicklung * Konfliktklärung. Zertifizierte Beraterin für die Gemeinwohlbilanz.

    Ort: NN

    Was macht mich aus - Meine eigene Geschichte – Erste Generation Akademikerin

    Die Teilnehmerinnen ...

    • haben Raum, Ihre eigene Biographie mit Blick auf das Thema ‚Erste Generation Akademikerin‘ zu reflektieren.
    • reflektieren erfahrungsspezifische Stärken und Kompetenzen für Ihren eigenen Werdegang.
    • sensibilisieren sich für Stolpersteine und Unterschiede, die insbesondere zu Akademikerinnen aus akademischen Familien entstanden sind und würdigen diese.
    • sensibilisieren sich für Herausforderungen für Ihren weiteren akademischen Werdegang vor dem Hintergrund der Stolpersteine und entwickeln Lösungen im Umgang damit.
    • unterstützen sich gegenseitig und sensibilisieren sich für die Bildung eins Netzwerks und das Nutzen von Netzwerken als Chance.

    Fragestellungen:

    • Wo komme ich her: Wie war das für mich, erste im Studium und in der Promotion zu sein? Welche Begegnungen, Erlebnisse in Elternhaus und an der Universität haben Dich besonders geprägt? Welche Rolle spielte es dabei, dass ich eine Frau bin?
    • Welche Gemeinsamkeiten verbinden die Teilnehmerinnen?
    • Welche Stärken konnte ich durch meine Erfahrungen entwickeln?
    • Wie halfen mir die Stärken, das Studium zu meistern und mich in der akademischen Welt heute zurecht zu finden?
    • Welche Stolpersteine und Hindernisse sind mir begegnet?

    Meine akademische Zukunft – Was ich will und was es braucht!

    Trainerin: Dr. Christina Schütte

    Zeit: 09 bis 17 Uhr

    Ort: NN

    Workshop description

    Writing a proposal means promoting your science! With your proposal you need to convince the reviewers that your project is more relevant, more important and more promising than those of your competitors and that hence the money should be going to you. This is not easily done and there are several do’s and don‘ts to consider. The aim of this course is to familiarize participants with the strategies for successful grant applications to various funding bodies. It consists of lecture-style sequences with active participation by the audience, dealing with the theory of good scientific writing, the basics of grant applications and the principles of different funding bodies, as well as hands-on exercises on aim definition, structuring a workplan, writing a grant summary and your scientific CV. Additional information and exercises on writing good scientific texts in English will deepen the writing experience.

    Pre-work:

    Please note that this workshop includes mandatory pre-work. Participants will be asked to prepare a short “mini-grant application” (4 pages + Scientific CV) in preparation to the course, which will be due approx. 1 week before the start of the course – please take this into consideration when planning participation in this course. These applications will be evaluated by other participants individually before the course and in an evaluation session within the course. This means that each participant will evaluate 3-4 proposals by others in the 5-6 days before course start. This will provide extensive feedback for all participants on their applications, but most importantly, will provide a clear impression of the situation and the view of potential evaluators.

    Trainerin: Dr. Julia Fischer

    Uhrzeit: 9 bis 13 Uhr

    Ort: wird noch mitgeteilt

    Verpflichtender Workshop für alle Mentees