piwik-script

Intern
  • SCIENTIA Büro Hubland Nebengebäude Mensa
Büro der Universitätsfrauenbeauftragten

SCIENTIA Mentoring Veranstaltungen

Workshop: Mentoring Auftaktveranstaltung

Trainerin: Dr. Rose Liebert, SCIENTIA Programmleiterin im Büro der Universitätsfrauenbeauftragten der Universität Würzburg

Ort: Zentrales Hörsaal- und Seminargebäude (Z6), Raum 2.013

Beschreibung

In diesem Einführungsworkshop werden die Workshops im Einzelnen vorgestellt sowie das Prozedere um die An- oder auch Abmeldung. Um am Ende des Workshops eine eigene Roadmap anzufertigen, wird der Sinn und Nutzen von Selbstmarketing diskutiert, über zielführende Fähigkeiten gesprochen, es werden eigene Kompetenzen und Werte reflektiert.

Ziele

Die Teilnehmerinnen werden am Ende des Workshops ihre Ziele, die sie sich für die Dauer des Mentoringprogrammes stecken wollen, klar vor Augen haben.

Methoden

  • Vortrag mit Powerpoint
  • Einzelarbeit mit Bewertung in Kleingruppen
  • Interaktive Diskussionen

Workshop: Kooperationskultur stärken

Trainerin: Dr. Rose Liebert, SCIENTIA Programmleiterin im Büro der Universitätsfrauenbeauftragten der Universität Würzburg

Ort: Zentrales Hörsaal- und Seminargebäude (Z6), Raum 2.013

Beschreibung

Voraussetzungen für eine Mentoring-Beziehung werden definiert. Die Peer Groups finden sich zusammen. Ein Diskussionsthema ist u.a. das Netzwerken sowie Kommunikationsgepflogenheiten von Frauen bzw. von Männern.

Ziele

Der Fokus des Workshops liegt in Hinblick auf die eigene Karriereentwicklung auf der Bedeutung von Kooperation und Kooperationen, von Netzwerken und von Kommunikation.

Methoden

  • Analyse der Logbücher
  • Peer Group - Speed Dating
  • Kollegiale Fallberatung
  • Interaktive Diskussionen

Workshop: Selbstorganisation

Trainer: Helmut Broichhagen

Termine / Ort: Zentrales Hörsaal- und Seminargebäude (Z6)

  • Di 9. April von 9 bis 17 Uhr, Ort: Z6, Raum 2.013
  • Fr 10. Mai von 9 bis 13 Uhr, Ort: Z6, Raum 2.005
  • Di 4. Juni von 9 bis 13 Uhr, Ort: Z6, Raum 2.013

Beschreibung

Permanenter Zeitdruck, eine Fülle unterschiedlicher Aufgaben und das Gefühl, „nie fertig zu werden“, stellen für viele Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ein Grundbefinden dar. Ein erfüllendes Berufs- und Privatleben setzt daher neben dem professionellen Umgang mit sich selbst und den eigenen Ressourcen auch eine Reflexion eigener Werte und Ziele voraus. Vor diesem Hintergrund vermittelt der Workshop Techniken des Zeit- und Selbstmanagements.

Ziel

Mit dem Ziel, mehr Souveränität im Umgang mit der eigenen Zeit zu gewinnen, analysieren die Teilnehmenden ihre Zeitdiebe, lernen Methoden der Ziel- und Prioritätensetzung kennen und bekommen Anregungen, wie sie ihre Motivation und Arbeitsfähigkeit langfristig erhalten können.

Themen und Methoden

  • Aufgaben und zielorientiertes Arbeiten
  • Umgang mit Mehrfachbelastungen und Zeitfressern
  • Methoden der Prioritätensetzung
  • Arbeitstypus und Zeitplanung
  • Life-Balance
  • "Nein" sagen
  • Effektive und effiziente Meetings
  • u.a.m.

Workshop: "Sprich, dass ich dich sehe" (Sokrates). Stimme und Körpersprache

Trainerin: Ila Stuckenberg

Termine:

  • Di 7. Mai, 9 bis 17 Uhr und
  • Di 21. Mai 2019, 9 bis 13 Uhr und
  • Mi 22. Mai 2019, 9 bis 13 Uhr

Ort: Zentrales Hörsaal- und Seminargebäude (Z6), Raum 2.013

Inhalt

Körpersprache und Sprechtraining – Gelungene Vorträge und erfolgreiche Gesprächsführung sind keine Zufallsprodukte. Vielmehr sind sie das Ergebnis von: verständlichem Sprechen, überzeugender Stimme, klarer Ausdrucksweise, angemessener Körpersprache. In diesem Seminar lernen Sie Methoden, um Ihre Anliegen überzeugend zu präsentieren.

Schwerpunkte werden sein: Präsentes, selbstsicheres Auftreten, Körpersprache, Übungen aus dem professionellen Theaterbereich, Atemtraining, Kräftigung der Stimme, Gestaltung des unangestrengten Sprechens, Wirkung der Sprache.

Lernziel

Körpersprache wahrnehmen und einsetzen, präsentes, selbstbewusstes Auftreten, Förderung des 'Selbst-Bewusst-Seins'. Stimme effektiv nutzen, richtiger Atem, Sprechen ohne angestrengte Stimme.

Anmelden bei: Hochschuldidaktik ProfiLehre

Leitung: Ingrid Ebert

Termin: Di, 21.05.: 16.00 - 19.00 Uhr und Mi, 22.05.: 9.00 - 17.00 Uhr

Inhalte: Requirements of short presentations during international conferences

  • Audience analysis
  • Listener-oriented approaches
  • Anglo-American presentation styles
  • Attention strategies

Workshop language is English

Herausforderungen für weibliche Führungskräfte in einer männerdominierten Welt

Zweitägiges Schlagfertigkeitstraining - Spezielle Situationen können vorab von den Teilnehmerinnen eingereicht werden. Ansonsten ist Wortwitz auf Herausforderungen gefragt.  Schlagfertigkeit kann trainiert werden!

Trainer: Dipl.-Psych. Helmut Broichhagen, Trainer und Coach, und Bernhard Stengele, Regisseur und Schauspieler
Ort: Zentrales Hörsaal- und Seminargebäude (Z6), Raum 2.013

Inhalte und Ziele:

  • Umgang mit schwierigen Persönlichkeiten: zielorientierte und lösungsorientierte Kommunikations- und Eskalationsstufen.
  • In andere Rollen zu schlüpfen: wie kann ich Rollen annehmen und gestalten, ohne meine Authentizität zu verlieren z.B. als Chefin (Führung), als Mitarbeiterin?
  • Wie finde ich heraus, wer die richtigen Mitarbeiter für mich sind, was sind meine persönlichen Kriterien und wie führe ich die Gespräche?
  • Wie will ich mich darstellen? Wie präsentiere ich mich? Persönlicher Auftritt.
  • Wie gehe ich mit verbalen Übergriffen um, wie behaupte ich mich als Frau?

Methoden:

  • Rollenspiele
  • Rhetorik
  • Wording / Framing

 

Bewerbungstraining - Selbstvermarktung mit Erfolg: Authentisch Überzeugen bei der Bewerbung und im Jobinterview

zweitägig

Trainer: Robert Zaal

Ort: Zentrales Hörsaal- und Seminargebäude (Z6), Raum 2.013

Das Ziel

Fach- und Führungskräfte, die sich erstmalig oder neu im Bewerbungsprozess auf dem Stellenmarkt positionieren, haben die Aufgabe ihre Fähigkeiten und Kompetenzen als klar erkennbaren Nutzen für potenzielle Arbeitgeber zu präsentieren. Das ist eine besondere Herausforderung, denn es geht einerseits darum in einer schriftlichen Bewerbung in wenigen Zeilen viel zu sagen und zu überzeugen. Andererseits, ist diese Hürde erst einmal geschafft, geht diese Überzeugungsarbeit in einem oder mehreren Jobinterview(s) weiter. Doch wie präsentiere ich mich überzeugend – ohne mich dabei zu verstellen?

Ziel des Seminars ist es, Sie dabei zu unterstützen, mehr über das Prinzip des Selbstmarketings zu erfahren, damit Sie überzeugender auftreten und sich dabei selbst treu bleiben.

Die Leitfragen

  • Die mentale Einstellung des Bewerbers im Bewerbungsprozess!
  • Wichtige Säulen einer erfolgreichen Selbstvermarktung!
  • „Employer Concerns“: Die Arbeitgebersicht – Was interessiert den Arbeitgeber?
  • Stärken, Fähigkeiten und Potenziale erkennen – die persönliche SWOT-Analyse!
  • Struktur und Bestandteile einer überzeugenden schriftlichen Bewerbung!
  • Gesprächsstrategien im Jobinterview: Struktur, Frage-/Antworttechnik,  
  • Umgang mit üblichen und heiklen Fragen
  • Ihr Auftreten!

Die Umsetzung

Die Inputphasen werden begleitet von Gruppenarbeit und -diskussion sowie Erfahrungsaustausch.

Sie werden ermutigt ihre Zweifelfragen zu äußern, damit möglichst alle Unsicherheiten im Bewerbungsprozess beseitigt werden und Sie sich selbstbewusst auf den Stellenmarkt begeben.

Besonders am zweiten Tag des Workshops werden wir praktische Übungen zum Thema Jobinterview einbinden und dabei auch auf die Tools und Wirkung in der non-verbalen Kommunikation eingehen. Gerne erhalten Sie auch individuelles Feedback zum eigenen Auftreten.

Trainerin: Dr. Silke Oehrlein-Karpi

Ort: Zentrales Hörsaal- und Seminargebäude (Z6), Raum 2.013

zweitägig

Trainer: Dr. (Rus) Michael Finkelstein

Ort: Zentrales Hörsaal- und Seminargebäude (Z6), Raum 2.013

Workshop Description:

1. Developing a clear-cut and confident small-talk style at academic occasions, which includes, but is not limited to, a profound understanding of small talk topics, possible communication style and issues to be avoided.

2. Overcoming the fear of talking, especially about the issues you are not secure in.

3. Delivering and active training of a wide range of possible topics as well as forms of politeness, addressing and treating people of various backgrounds, including elements of intercultural competence.

Ziele

  • Sicheres Small-Talk auf internationalem akademischem Parkett
  • sicheres und souveränes sprachliches Auftreten zu den nicht-wissenschaftlichen Themen in den Pausen, vor, während und nach den Konferenzen u.a. akademischen Aktivitäten 
  • Beherrschung der Umgangsformen, Umgang mit Höflichkeitsformeln, typische Fettnäpfchen auf internationalem Umfeld
  • Umgang mit Titeln, Anreden, sprachlichen Genderunterschiede
  • Entwicklung des persönlichen Umgangs mit Kommentaren mit "doppeltem Boden"

Methoden

Ein aktives und medienunterstütztes Training mit Diskussionen, Rollenspielen, Übungen, Hand-outs, etc. Es wird eine eigene, patentierte Methode des Spracherwerbes angewandt, die das schnelle, sofortige und nachhaltige Lernen ermöglicht und eine Kombination aus Sprach-, Gedächtnis- und Konzentrationstraining darstellt.

Trainerin: Madlen Sanchiño Martínez - SpreeTrain© Consulting. Prozessberatung und Organisationsentwicklung, Nachhaltigkeit * Kulturentwicklung * Konfliktklärung. Zertifizierte Beraterin für die Gemeinwohlbilanz.

Co-Trainerin: Katja Urbatsch. Die Gründerin und Geschäftsführerin von ArbeiterKind.de erhielt am 2. Oktober 2018 von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier im Schloss Bellevue das Bundesverdienstkreuz am Bande. Damit würdigt er ihr langjähriges gesellschaftliches Engagement und ihren herausragenden Einsatz für mehr Bildungsgerechtigkeit und kulturelle Teilhabe in Deutschland. Ein Auszeichnung für alle, die Mut zum Studium geben.  

Ort: NN

Was macht mich aus - Meine eigene Geschichte – Erste Generation Akademikerin

Die Teilnehmerinnen ...

  • haben Raum, Ihre eigene Biographie mit Blick auf das Thema ‚Erste Generation Akademikerin‘ zu reflektieren.
  • reflektieren erfahrungsspezifische Stärken und Kompetenzen für Ihren eigenen Werdegang.
  • sensibilisieren sich für Stolpersteine und Unterschiede, die insbesondere zu Akademikerinnen aus akademischen Familien entstanden sind und würdigen diese.
  • sensibilisieren sich für Herausforderungen für Ihren weiteren akademischen Werdegang vor dem Hintergrund der Stolpersteine und entwickeln Lösungen im Umgang damit.
  • unterstützen sich gegenseitig und sensibilisieren sich für die Bildung eins Netzwerks und das Nutzen von Netzwerken als Chance.

Fragestellungen:

  • Wo komme ich her: Wie war das für mich, erste im Studium und in der Promotion zu sein? Welche Begegnungen, Erlebnisse in Elternhaus und an der Universität haben Dich besonders geprägt? Welche Rolle spielte es dabei, dass ich eine Frau bin?
  • Welche Gemeinsamkeiten verbinden die Teilnehmerinnen?
  • Welche Stärken konnte ich durch meine Erfahrungen entwickeln?
  • Wie halfen mir die Stärken, das Studium zu meistern und mich in der akademischen Welt heute zurecht zu finden?
  • Welche Stolpersteine und Hindernisse sind mir begegnet?

Meine akademische Zukunft – Was ich will und was es braucht!

NN: Academic / Scientific Talk (in English)

zweitägig

Trainerin: Dr. Christina Schütte

Ort: NN

Workshop description

Writing a proposal means promoting your science! With your proposal you need to convince the reviewers that your project is more relevant, more important and more promising than those of your competitors and that hence the money should be going to you. This is not easily done and there are several do’s and don‘ts to consider. The aim of this course is to familiarize participants with the strategies for successful grant applications to various funding bodies. It consists of lecture-style sequences with active participation by the audience, dealing with the theory of good scientific writing, the basics of grant applications and the principles of different funding bodies, as well as hands-on exercises on aim definition, structuring a workplan, writing a grant summary and your scientific CV. Additional information and exercises on writing good scientific texts in English will deepen the writing experience.

Pre-work:

Please note that this workshop includes mandatory pre-work. Participants will be asked to prepare a short “mini-grant application” (4 pages + Scientific CV) in preparation to the course, which will be due approx. 1 week before the start of the course – please take this into consideration when planning participation in this course. These applications will be evaluated by other participants individually before the course and in an evaluation session within the course. This means that each participant will evaluate 3-4 proposals by others in the 5-6 days before course start. This will provide extensive feedback for all participants on their applications, but most importantly, will provide a clear impression of the situation and the view of potential evaluators.

zweitägig

Trainer: Dr. Philipp Gramlich, NaturalScience.Careers

Ort: Zentrales Hörsaal- und Seminargebäude (Z6), Raum NN

Beschreibung

Erste Führungserfahrungen sammeln Sie bereits während der Doktorarbeit, etwa wenn Sie Bachelorarbeiten fachlich betreuen. Wie können Sie diese ersten Erfahrungen dazu umsetzen, um sich für den großen Schritt in disziplinarische Führungsverantwortung zu wappnen? Wir wollen uns in diesem Workshop einige Werkzeuge dafür erarbeiten.

Folgende Themen können u. a. bearbeitet werden:

- Ihr Führungsstil: Situatives Führen oder wie Sie auf Ihre Mitarbeitenden, die Situation, die Tagesform und sich selbst eingehen können.

- Konflikte: Die drei Phasen Prävention, Deeskalation und Eskalation. Konfliktlösung durch Verhandlungstechniken.

- Ihr Team anwerben, selektieren und behalten. Wie Sie adaptive Kommunikation einschalten und unterbewusste Vorurteile ausschalten können, um die Besten um sich zu scharen und nicht nur Klone von sich selbst.

Ziele

Sensibilisierung und Kompetenzerweiterung zur:

- Führung von diversen Teams

- Konfliktlösung und -vermeidung

- Personalauswahlprozesse

- Situative Führung

Methoden

Interaktive Diskussionen

Fallbeispiele seitens des Trainers und von den Teilnehmenden. Anhand dieser werden allgemeingültigere und praxisnahe Handlungsoptionen entwickelt.

Rollenspiele: Bewertung in Kleingruppen (Handlungspartnerinnen A und B sowie Beobachterin in jeweils wechselnden Rollen) oder im Plenum

Praxisorientierte Aktivitäten und Szenarien

Kurze Präsentationsphasen, z.B. PPT

Gemeinsame Entwicklung von Konzepten, z.B. am Flipchart

Erarbeiten von Thematiken seitens der Teilnehmenden in Kleingruppen und Präsentieren im Plenum

zweitägig

Trainer: Helmut Broichhagen

Termin: Mo 11. Mai / Di 12. Mai 2020, 9 bis 17 Uhr

Ort: NN

Im Workshop werden Kenntnisse über eigene Stärken, Präferenzen, Antreiber und Motivatoren vertieft, um persönliche Zielsetzungen besser zu verstehen und Qualifikationen beruflich gut einsetzen zu können.

  1. Selbsteinschätzung persönlicher Präferenzen und Neigungen: Wie sehe ich mich als Wissenschaftlerin?
  2. Fremdeinschätzung persönlicher Verhaltensweisen: Wie sehen mich andere?
  3. Auswertung des Persönlichkeitsprofils (im Seminar): Wie möchte ich künftig sichtbar sein?

Praktische Übungen zur Erarbeitung einer optimalen Selbstdarstellung, um das Karriereziel zu erreichen.

Uhrzeit: 18 bis 22 Uhr

Trainerin: Eva Ruppert

Ort: Hotel Rebstock, Neubaustraße, Würzburg

Bitte geben Sie bei Anmeldung Ihre Vorlieben und/oder Unverträglichkeiten an, z.B. ob Sie nichtalkoholische Getränke oder/und vegetarisch bevorzugen, ob Sie Lactose intolerant sind o.ä.

Uhrzeit: 11 bis 17 Uhr

Ort: NN

NN