piwik-script

Intern
Familienservice der Universität Würzburg

Herzlich Willkommen bei Campus Extras!

Hier finden Sie unser Angebot an Veranstaltungen rund um das Thema Familie.

Mit Infoveranstaltungen, kreativen und sportlichen Familientreffen oder Möglichkeiten zum Austausch möchte Sie der Familienservice im täglichen Familienleben unterstützen. Einen großen Raum soll hierbei die Kontaktknüpfung mit anderen Studierenden / Mitarbeitenden in gleichen Lebenssituationen bilden.

 

Digitale Spielwelten für Kinder und Jugendliche. Welche Möglichkeiten sich bieten und auf was Eltern achten sollten

Online-Veranstaltung mit Janine Funke am Dienstag, 18.01.2022, 20.00 Uhr (aktualisierter Termin)

Die chinesische Regierung beschränkt seit August 2021 die Zeit, in der Kinder und Jugendliche online am Computer „zocken“ dürfen auf drei Stunden pro Woche. Computerspiele seien „geistiges Opium“, haben großes Suchtpotenzial. Ohne Frage ist dieses autoritäre Vorgehen gegen einen unliebsamen Industriezweig in Deutschland nicht denkbar. Trotzdem wird auch hier seit Jahren über das Suchtpotenzial der digitalen Spielewelten diskutiert. Eltern fragen sich, wie sie eine Computerspiel-Sucht ihrer Kinder verhindern können. Doch nicht jedes Computerspiel macht süchtig und nicht jeder Jugendliche, der in einer bestimmten Lebensphase viel Zeit am Computer verbringt, leidet unter einer Suchterkrankung. Im Gegenteil: Computerspiele können beispielsweise die Aufmerksamkeitsfähigkeit erhöhen oder die räumliche Vorstellungskraft trainieren. Zentral ist, eine gute Balance zu finden, digitale Kompetenzen zu fördern und mit Kindern und Jugendlichen im steten Dialog zu bleiben.

Dieser Vortrag gibt einen Überblick über das breite Spektrum an digitalen Spielewelten in verschiedenen Altersklassen. Dabei soll besonders auf die Möglichkeiten eingegangen werden, mit Spielen verschiedene Kompetenzen der eigenen Kinder zu fördern und in einen Dialog über Möglichkeiten und Gefahren des digitalen Raumes zu treten.

Die Zugangsdaten lauten wie folgt:

Link:  https://uni-wuerzburg.zoom.us/j/95398767684?pwd=U2M3WjliYWNUNW85SUE0QW9ER0RaUT09

Meeting-ID: 953 9876 7684

Passwort: 879904

Aus datenschutzrechtlichen Gründen dieser Hinweis: Wenn man mit Mikrofon und/oder Bild beitritt, können alle Teilnehmenden einen sehen/hören und den Namen lesen, den man angegeben hat.

 

Lese-Rechtschreibschwierigkeiten: Sollen wir einfach mehr üben, oder hat unser Kind eine Lese-Rechtschreib-Störung?

Online-Veranstaltung mit Dr. Petra Küspert am Dienstag, 15.02.2022, 20 Uhr

Fast täglich übt Frau R. mit ihrer Tochter Lea Lesen. Stockend, oft ratend und vor allem lustlos kämpft sich die Drittklässlerin durch die Texte; einen Fortschritt kann Frau R. nicht erkennen, aber sie bleiben auf Geheiß der Lehrerin dran. Ben speichert seine „Lernwörter“ nicht ab, obwohl sie zu Hause intensiv geübt werden. Gleich nach den Übungen hat er spezielle Schreibungen (etwa mit scharfem „ß“ oder stummem „h“) parat, nach wenigen Tagen schreibt er die Wörter jedoch wieder nach Gehör. Das Üben erlebt er mittlerweile als sinnlos und verweigert sich.
Eltern wollen ihre Kinder schulisch optimal begleiten und bei Schwierigkeiten unterstützen, doch manchmal ist es mit „mehr Üben“ nicht getan, denn eine ernstere Problematik, etwa die „Lese-Rechtschreibstörung“, verhindert, dass das Üben am aktuellen Stoff zum Erfolg führt. Frau Küspert ist Diplom-Psychologin und Dyslexietherapeutin (BVL) und widmet sich seit Jahrzehnten dieser Problematik in Forschung, Diagnostik und Lerntherapie. In diesem sehr praxisbezogenen Vortrag beschreibt sie die Phasen des normalen Schriftspracherwerbs und klärt auf, wann von basaleren und schwerwiegenderen Problemen auszugehen ist, die durch eine gezielte Diagnostik aufgedeckt werden können, um so dem Kind und seiner Familie viele ineffiziente Übungen und Misserfolge zu ersparen.

Die Zugangsdaten lauten wie folgt:

Link: 

 https://uni-wuerzburg.zoom.us/j/95995904936?pwd=cVlST3RCWW45R2hqTGFTKy96N1JRdz09 

Meeting-ID: 959 9590 4936
Passwort: 536916

 

 

BiB - Babys in Bewegung

Babys mit allen Sinnen bewegen - dies wollen wir mit unserer Kursreihe ab 22.2.2022

Endlich ist es soweit: Unser BiB-Angebot startet im Februar!

Mit unserer Kursreihe für Babys im ersten Lebensjahr laden wir Sie ein, Ihr Kind mit allen Sinnen in seiner Bewegungsentwicklung zu begleiten und gemeinsam Spaß zu haben!

Unsere Kursreihe mit je 6 Terminen startet mit einem Angebot für Babys ab dem 4./5. Lebensmonat und einem Angebot für Babys ab dem 6./7. Lebensmonat am Dienstag, 22.2.22, in der Mehrzweckhalle im Sportzentrum am Hubland.

In einer kleinen Gruppe (max. 8 Baby-Elternteil-Paare) können die Kleinen innerhalb einer Stunde neben ihren immer größeren Bewegungsmöglichkeiten gleichaltrige Spielgenossen, verschiedenste Spielmaterialien und vieles mehr entdecken. Die Großen erleben unter anderem, wie die verschiedenen Sinnesbereiche in die Bewegungsanimation und -durchführung ihres Kindes einfließen. Und der elterliche Austausch kommt ebenfalls nicht zu kurz... 

Babys in Bewegung I (September/Oktober 2021-Geborene) dienstags, 22.2.-29.3.2022, 10.30Uhr

Babys in Bewegung II (Juli/August 2021-Geborene) dienstags, 22.2.-29.3.2022, 9.15Uhr

 

Ausführliche Informationen sowie Anmeldemöglichkeiten folgen.

Vorabinformationen erhalten Sie bei Ihrer Kursleiterin Natalie Nikolaus unter 0931 / 31 83 568 oder natalie.nikolaus@uni-wuerzburg.de

 

 

BEREITS STATTGEFUNDEN

Von rosa Prinzessinnen und blauen Helden

Gelungene Online-Veranstaltung

Der Familienservice der JMU hat am Dienstag, 7. Juli 2020, zu einem Online-Vortrag von Dr. Lars Burghardt von der Otto-Friedrich-Universität Bamberg und anschließendem Austausch mit dem Thema "Von rosa Prinzessinnen und blauen Helden - Erziehung und Geschlechterstereotype" eingeladen. Der Referent behandelte in einer abwechslungsreichen Präsentation das Thema Erziehung und Geschlechterstereotype in Bilderbüchern, das er vor ein paar Jahren wissenschaftlich untersuchte. Die Teilnehmer waren von dem Vortrag sehr angetan und beteiligten sich rege an der anschließenden Diskussion.

Alles in allem kann man also bei dieser ersten Online-Veranstaltung des Familienservices von einem gelungenen Start sprechen - insbesondere dank Herrn Dr. Burghardt.

 

Tablet & Co. - Schon für Kindergartenkinder?

Unsere Online-Veranstaltung kommt zu dem Schluss: Ja, mit verlässlicher Begleitung durch Eltern und/oder KiTa-Fachkräfte

In unserer kurzweiligen Online-Veranstaltung mit dem Diplompädagogen Mathias Tuffentsammer, dessen Schwerpunkt im pädagogischen Elementarbereich liegt, haben wir rege über die Nutzung von neuen Medien im Kindergartenalter diskutiert. Wir haben gesehen, dass die Kinder heute - so wie ihre Eltern früher - mit großer Neugierde und Faszination an die digitalen Angebote herangehen. Eltern sollten sie dabei - wie in allen Erziehungsbereichen - liebevoll begleiten und im Rahmen des Kinderschutzes offen sein für die medialen Interessen ihres Kindes. Wenn Eltern hier unsicher sind, gibt es neben guten Online-Ratgebern auch spezielle Beratungsstellen. Auch KiTa-Kräfte können gute erste Wegbegleiter in dem Bereich "neue Medien" sein - den Einrichtungen stehen einige Programme zur Verfügung.

Gerne geben wir bei Nachfrage weitere Informationen an Sie weiter - nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf!

 

Paar bleiben - im Alltag und Lockdown

Unsere Online-Veranstaltung gab ein paar Impulse für gelingende Paarbeziehungspflege als Eltern

Die FamilienforscherInnen sind sich einig, dass die Pflege der Paarbeziehung ausschlaggebend für ein gelingendes Familienleben ist. Demgemäß gab es bei  unserer Online-Veranstaltung ein paar Impulse, wie dies geschehen kann. Beispielsweise ist es wichtig, dass sich die Eltern regelmäßig einen Abend als Paarzeit nehmen - auch wenn dies zu kurzzeitiger Enttäuschung bei den Kindern führen kann. Da die anderen Abende aber auch den Kindern gehören, ist dies für Kinder auf Dauer eher positiv, weil Mama und Papa dann zufriedener sind und im Idealfall weniger streiten. Einfacher und auch sehr positiv können kleine Überraschungen im Alltag sein, z.B. die Lieblingspralinen, die abends auf dem Nachttisch liegen oder eine Umarmung oder oder oder. Gerade momentan, im Lockdown können sich die Partner gegenseitig unterstützen, indem der/dem anderen eine Auszeit ermöglicht wird, in der jede(r) sich um sich selbst kümmern kann, z.B. eine Stunde Joggen oder ein stundenlanges Telefonat mit der besten Freundin, denn jeder muss seine Energie auftanken: alleine, als Paar gemeinsam und als Familie gemeinsam. Dies erfordert jede Menge Organisation - die sich aber einspielen wird und sich in jedem Fall lohnt.

 

Babysitter, KiTa, Tageseltern? Ab wann? Was? Und wie lange?

Welche Möglichkeiten der Kinderbetreuung gibt es für uns? Wo sind Unterschiede? Diesen und weiteren Fragen ging es in dieser Veranstaltung nach...

Diese Veranstaltung stellte die gängigsten Betreuungsmodelle für Kinder zwischen 0 und 6 Jahren vor. Es wurden die wichtigsten Unterschiede genannt, um jungen Eltern einen Wegweiser zu bieten, in welche Richtung die Betreuung für ihr Kind gehen kann, denn: was für die eigene Familie ideal ist, muss jedes Elternpaar selbst festlegen. Gerne können Sie das Skript anfordern.