piwik-script

English Intern
Adolf-Würth-Zentrum für Geschichte der Psychologie

Call for Papers Fachgruppentagung „Massen – Fakte(n) – Artefakte“

18.02.2019

Das Adolf-Würth-Zentrum freut sich anlässlich seines 10-jährigen Bestehens zur 16. Tagung der Fachgruppe Geschichte der Psychologie gemeinsam mit der 14. Tagung der Gesellschaft für Kulturpsychologie im September 2019 nach Würzburg einzuladen.

Unter den Themen: „Massen – Fakte(n) – Artefakte“ wird die Fachgruppe Geschichte der Psychologie ihre 16. Fachgruppentagung gemeinsam mit der 14. Tagung der Gesellschaft für Kulturpsychologie vom 23.- 25. September 2019 in Würzburg durchführen. Wir freuen uns über Beitragsanmeldungen, die sich historisch und auch mit aktuellen Bezügen Themen der Massenpsychologie, der Frage des Faktums und des ‚Fakes‘ in der psychologischen Forschung, oder Artefakten widmen. Diese Beiträge könnten z.B. Fragen wie den Folgenden nachgehen: Welche Bedeutung haben historische Ansätze der Massenpsychologie für die heutige Zeit? Welche historisch für reliabel und valide gehaltenen Fakten psychologischer Forschung haben sich als nicht haltbar erwiesen? Welche Rolle spielen gar manipulierte Fakten bis hin zu Fakes? Welche Bedeutungen haben schließlich Artefakte, die als Materialisierungen der Kultur Quellen psychologischer Erkenntnis sind? Selbstverständlich ist traditionell auch die Einreichung davon abweichender psychologiegeschichtlicher Beiträge möglich. Deadline für die Anmeldung zur Tagung sowie für das Einreichen von Beiträgen ist der 30.06.2019. Bitte nutzen Sie dafür unser Online-Anmeldeformular.

Armin Stock, Susanne Guski-Leinwand, Wolfgang Mack (Sprechergruppe der Fachgruppe Geschichte der Psychologie) und Lars Allolio-Näcke, Doris Weidemann, Paul Sebastian Ruppel (Vorstand der Gesellschaft für Kulturpsychologie)

Zurück