piwik-script

English Intern

    WueStudy kann starten

    04.01.2019

    Der Umzug der Daten hat geklappt, damit steht dem Start der neuen Campus-Management-Software WueStudy nichts mehr im Weg. Seit Montag, 7. Januar, können alle Nutzer der Uni darauf zugreifen.

    Logo WueStudy
    SB@Home ist tot, es lebe WueStudy. Das neue Campus-Management-System startet am 7. Januar.

    Gute drei Wochen lang standen die Rechner nicht mehr still, schließlich mussten 14 Millionen Datensätze aus der alten Campus-Management-Software SB@Home in das neue System WueStudy umziehen. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der Verwaltung der Uni waren auch über die Feiertage tätig beziehungsweise in Rufbereitschaft für den Fall, dass es dabei zu ernsten Problemen kommen sollte. Jetzt – nach umfangreichen Prüfungen und Probeläufen – steht fest: Der Umzug hat geklappt, WueStudy ist betriebsbereit, die Ära von SB@Home an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg (JMU) ist endgültig zu Ende.

    Intuitives Arbeiten

    Die neue Software steht allen Nutzerinnen und Nutzern seit Montag, 7. Januar, 8:00 Uhr zur Verfügung. Viele Angebote, die WueStudy bereithält, kennen Studierende bereits aus SB@Home. Dazu zählen beispielsweise die Prüfungsanmeldung, die Suche nach Veranstaltungen, die Rückmeldung inklusive Begleichung des Semesterbeitrags sowie die Ausstellung von Immatrikulationsbescheinigungen, Leistungsübersichten und anderen Bescheinigungen.

    Neues Aussehen, neue Möglichkeiten

    Der Umstieg auf das neue System hätte sich allerdings nicht gelohnt, wenn es dort nicht auch zahlreiche Veränderungen zu sehen gäbe. „Bereits beim ersten Kontakt mit WueStudy fällt auf, dass die Funktionen nun stärker vereinheitlicht sind, als es bei SB@Home der Fall war. Sie besitzen auch ein neues ‚Look & Feel‘, das sich auf mobilen Geräten benutzen lässt“, erläutert Dr. Richard Greiner vom Institut für Mathematik, der die Einführung des neuen Campusmanagements leitet. Dazu kommen grundlegend neue Funktionen, die die Planung und Verwaltung des Studiums stark vereinfachen.

    Der Studiengang steht im Mittelpunkt

    Studierende werden feststellen, dass ihnen das neue System das Arbeiten intuitiver und einfacher macht. Denn anders als in SB@Home steht in WueStudy der Studiengang im Mittelpunkt. „Im neuen Studienplaner erkennen die Studierenden direkt, welche Veranstaltungen sie belegen und welche Leistungen sie  erbringen müssen, um das Studium erfolgreich zu absolvieren“, sagt Richard Greiner. Dazu wurde auch das Vorlesungsverzeichnis komplett neu strukturiert: „Es wird statt nach Fakultäten zukünftig nach Studiengängen geordnet sein.“

    Was das Vorlesungsverzeichnis und die Veranstaltungen angeht, so müssen Studierende und  Lehrende allerdings noch knapp drei Wochen warten, bis sie die Funktionalitäten in WueStudy vollständig sichtbar werden. Denn das Vorlesungsverzeichnis für das Sommersemester wird erst am 25. Januar 2019 veröffentlicht, zuvor legen die Semesterplaner und -planerinnen in den Fakultäten noch letzte Hand an. Die Lehrveranstaltungen des aktuellen Wintersemesters werden dagegen nicht in WueStudy sondern in einem „SB@Home-Archiv“ zu Ende geführt. Alles andere, insbesondere die Prüfungsanmeldungen und der Download von Bescheinigungen im Studierendenservice, erfolgt sofort und komplett in WueStudy.

    Umfangreiches Hilfsangebot

    Sollten bei den Nutzern dennoch Fragen rund um den Umgang mit dem neuen System auftauchen, hält die JMU ein umfangreiches Hilfsangebot parat:

    • Der WueStudy-Support ist telefonisch erreichbar unter T +49 931 318 318 3 (Montag bis Donnerstag von 9 bis 18 Uhr sowie Freitag von 9 bis 15 Uhr) oder per Mail: wuestudy@uni-wuerzburg.de
       
    • Ein Antwortenkatalog  für die vermutlich häufigsten Fragen – getrennt nach den unterschiedlichen Nutzergruppen
       
    • Gut 50 Erklärvideos, in denen die wichtigsten Handgriffe Schritt für Schritt und detailliert dargestellt werden
       
    • Geballte Informationen  rund um WueStudy

    Hier geht’s zum WueStudy-Portal.

    Von Gunnar Bartsch

    Zurück