piwik-script

English Intern

    Wortgefecht zwischen Studierenden und Professoren

    07.12.2007

    „Sind Vorlesungen out?“ Unter diesem Thema fordert der studentische Debattierclub der Universität Würzburg Professoren zum rhetorischen Wettkampf heraus. Am kommenden Dienstag werden die Studierenden die Abschaffung des Frontalvortrags namens Vorlesung beantragen, die Oppositionspartei der Professoren wird den Status Quo zu verteidigen suchen.

    Für den Debattierclub treten an Eva Hofmann, Frank Ruppert, Marc Wieczorreck und Michael Engesser. Den Contra-Part stellen die Professoren Rainer Thome (Wirtschaftsinformatik), Hartwig Frimmel (Geographie), Gisela Müller-Brandeck-Bocquet (Politikwissenschaft) und Hans-Georg Weigand (Mathematikdidaktik). Unipräsident Axel Haase wird die Teilnehmer begrüßen und am Ende den besten Redner küren. Wer das sein wird, bestimmt das Publikum.

    Wortwitz, Sprachkraft, Sachverstand, Urteilskraft und ein gutes Auftreten sind von den Rednern gefordert, wenn sie die Zuhörer für ihre Sache gewinnen wollen. „Wir werden fair, sportlich und humorvoll streiten und einen informativen, aber auch kritischen Abend gestalten“, verspricht das Team des Debattierclubs.

    Zur Stärkung aller Teilnehmer und des Publikums stehen im Anschluss an die Debatte Getränke wie beispielsweise Glühwein bereit. Das Wortduell findet statt am Dienstag, 11. Dezember, um 19.00 Uhr im Raum 413 der Neuen Uni am Sanderring.

    Weitere Informationen unter www.debattierclub-wuerzburg.de

    Von Gunnar Bartsch

    Zurück