piwik-script

English Intern

    Universitätspräsident wiedergewählt

    23.02.2015

    Der Würzburger Universitätsrat hat Alfred Forchel für eine weitere Amtszeit zum Präsidenten der Universität gewählt. Der 62-jährige Physiker leitet die Universität seit 2009.

    Universitätsratsvorsitzender Otmar Issing (links) und Universitätspräsident Alfred Forchel. (Foto: Robert Emmerich)
    Universitätsratsvorsitzender Otmar Issing (links) und Universitätspräsident Alfred Forchel bei der Pressekonferenz nach der Wahl. (Foto: Robert Emmerich)

    Alfred Forchel bleibt Präsident der Universität Würzburg. Otmar Issing, Vorsitzender des Würzburger Universitätsrates, gab das Wahlergebnis am Nachmittag des 23. Februar bekannt. Kurz zuvor hatte das Gremium den seit 2009 amtierenden Universitätspräsidenten für eine zweite Amtszeit an die Spitze der Julius-Maximilians-Universität gewählt. Forchels neue Amtszeit beginnt am 1. Oktober 2015.

    Werdegang von Alfred Forchel

    Alfred Forchel, Jahrgang 1952, stammt aus Stuttgart. An der Universität seiner Heimatstadt hat er Physik studiert, dort schloss er 1983 die Promotion und 1988 auch die Habilitation ab. Ab 1984 leitete er in Stuttgart das Mikrostrukturlabor der Universität.

    1990 folgte Forchel einem Ruf auf den Lehrstuhl für Technische Physik der Universität Würzburg. Dieser war mit der Leitung des hiesigen Mikrostrukturlabors verbunden, das 1994 in Betrieb ging. Forchels Arbeitsgebiet ist die Nanotechnologie. Dabei geht es darum, winzige Strukturen für elek-tronische und photonische Bauelemente herzustellen. Forchel gehört auch zu den Vätern des Stu-diengangs Nanostrukturtechnik, des ersten ingenieurwissenschaftlichen Studiengangs der Uni Würzburg.

    2010 erhielt Alfred Forchel gemeinsam mit Jan Misiewicz den Kopernikus-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft für Verdienste um die deutsch-polnische Zusammenarbeit. 2011 wurde ihm in Anerkennung seiner Leistungen die Ehrendoktorwürde der Universität Breslau verliehen.

    Fakten über den Universitätsrat

    Zu den Aufgaben des Universitätsrates gehören laut Bayerischem Hochschulgesetz unter anderem die Wahl des Präsidenten und der Vizepräsidenten. Wahlberechtigt im Universitätsrat sind die zehn Mitglieder des universitären Senats (sechs Professoren, zwei Studierende, je ein Vertreter der wissenschaftlichen und der nicht-wissenschaftlichen Beschäftigten), die von Mitgliedern der Hochschule gewählt werden, sowie zehn vom Staatsminister bestellte uni-externe Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Kultur, Wirtschaft und beruflicher Praxis.

    Zur Homepage des Universitätsrates

    Von Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

    Zurück

    Hinweis zum Datenschutz

    Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Facebook weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

    Hinweis zum Datenschutz

    Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Twitter weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

    Kontakt

    Universität Würzburg
    Sanderring 2
    97070 Würzburg

    Tel.: +49 931 31-0
    Fax: +49 931 31-82600

    Suche Ansprechpartner

    Sanderring
    Sanderring
    Röntgenring
    Röntgenring
    Hubland Nord
    Hubland Nord
    Hubland Süd
    Hubland Süd
    Campus Medizin
    Campus Medizin