piwik-script

Intern

    Universität schließt bis 1. Januar

    19.12.2012

    Um Energiekosten zu senken, bleibt die Uni Würzburg vom 24. Dezember bis 1. Januar geschlossen. Für Besucher zugänglich sind in dieser Zeit der Botanische Garten und das Martin-von-Wagner-Museum. Die Vorlesungen starten wieder am 7. Januar.

    Das Hauptgebäude der Uni Würzburg am Sanderring. Foto: Robert Emmerich
    Das Hauptgebäude der Uni Würzburg am Sanderring. Foto: Robert Emmerich

    Vom 24. Dezember bis 1. Januar bleiben Universitätsbibliothek, Rechenzentrum, Sportzentrum, Sanderring-Uni, Alte Universität und die Institute im Südflügel der Residenz geschlossen. Auch die Uni-Gebäude am Wittelsbacherplatz und auf dem Hubland-Campus sind nicht geöffnet. Des Weiteren gilt die Regelung für die Institute am Röntgenring und an der Versbacher Straße.

    Das hat die Hochschulleitung mit Zustimmung des Personalrats beschlossen. Ziel ist erneut eine Senkung der Energiekosten. In den vergangenen Jahren hat die Uni durch die Schließung zwischen Weihnachten und Neujahr jeweils rund 100.000 Euro gespart.

    Martin-von-Wagner-Museum offen

    Das universitätseigene Martin-von-Wagner-Museum im Südflügel der Residenz ist zwischen Weihnachten und Silvester geöffnet (und natürlich auch geheizt). Der Eintritt ist frei.

    Am zweiten Weihnachtsfeiertag, 26. Dezember, ist nur die Antikenabteilung offen (10 bis 13:30 Uhr). Dort ist derzeit die Sonderausstellung „Der Bullenheimer Berg im Fokus moderner Methoden der Archäologie“ zu sehen.

    Von Donnerstag bis Samstag, 27. bis 29. Dezember, ist dann auch die Gemäldegalerie offen (jeweils 10 bis 13:30 Uhr). Die Antikenabteilung hat an diesen drei Tagen von 13:30 bis 17 Uhr geöffnet.

    Die Gemäldegalerie zeigt derzeit drei Sonderausstellungen. Eine präsentiert herausragende Stillleben des Museums, die andere befasst sich mit der Universitätsgeschichte: „Von Siegel, Szepter und Talar zur Corporate Identity“. In dieser Schau werden unter anderem die beiden prunkvollen Universitätszepter gezeigt, die sich seit 1944 erstmals wieder in Würzburg befinden. Die dritte Sonderausstellung heißt „StaubRaub: Alte Werke neu gesehen“.

    Am Sonntag, 30. Dezember, ist dann erneut nur die Antikenabteilung geöffnet (10 bis 13:30 Uhr). Am 31. Dezember und am 1. Januar bleibt das Museum geschlossen.

    Botanischer Garten offen

    Für Besucher zugänglich bleibt auch der Botanische Garten am Dallenberg mit seinen Schaugewächshäusern. Der Garten hat an allen Tagen, auch an den Feiertagen, von 8 bis 16 Uhr geöffnet, die Schaugewächshäuser sind täglich bis 15:30 Uhr offen.

    Im Botanischen Garten ist aktuell eine Ausstellung des Palmengartens Frankfurt/Main zu sehen: „Gut gewürzt: eine aromatische Weltreise“. Der Eintritt ist frei; die Ausstellung läuft noch bis einschließlich 3. März.

    Mineralogie und Würth-Zentrum geschlossen

    Das Mineralogische Museum am Hubland macht ab 23. Dezember Ferien. Erstmals ist es im neuen Jahr wieder am Mittwoch, 9. Januar, geöffnet (14 bis 17 Uhr). Eintritt frei.

    Geschlossen ist von 24. Dezember bis einschließlich 6. Januar auch das Adolf-Würth-Zentrum für Geschichte der Psychologie am Röntgenring. Seine derzeitige Sonderausstellung „Hermann von Helmholtz – ein Wegbereiter der Psychologie“ ist wieder ab 7. Januar zugänglich. Eintritt frei, Terminvereinbarung unter T (0931) 31-88683, awz@uni-wuerzburg.de

    Von Robert Emmerich

    Zurück