piwik-script

English Intern

    Studierende begeistern als Konstantin Weckers Vorgruppe

    17.07.2013

    Eine Gruppe Studierender der Universität Würzburg hat am Dienstagabend erfolgreich das Vorprogramm bei einem Konzert von Liedermacher Konstantin Wecker in Wertheim gestaltet. Knapp 2.000 Zuschauer auf der Burg über der Stadt belohnten sie mit großem Applaus.

    Konzert im Burggraben der Burg Wertheim. Auf der Bühne: Vanessa Valentine und Benjamin Haupt.
    Konstantin Wecker lobt seine Studenten: „Ich habe mir das heute mit Begeisterung angehört.“

    Konstantin Wecker selbst verfolgte die Darbietungen der Studierenden vom Mischpult aus; einem kleinen Pavillon in der Mitte des Publikums gegenüber der Bühne. Von dort wurde die Musik- und Lichtanlage gesteuert. Die Akustik ist am Mischpult stets am besten. Mit leicht angespanntem Gesicht ließ er den Blick niemals von der Bühne schweifen. Sein Kopf bewegte sich im Rhythmus mit der Musik. Nach jedem einzelnen der insgesamt sechs Songs sowie nach den vertonten oder auch nicht vertonten Gedichten lockerte sich die Anspannung kurz und ein Lachen huschte über sein Gesicht.

    Wecker begeistert von seinen Schützlingen

    "Ich habe mir das heute mit Begeisterung angehört“, sagte Wecker hinterher, als er zu „meinen Studenten“ auf die Bühne gestiegen war und den abschließenden „Piratensong“ gemeinsam mit allen Studierenden gesungen hatte. „Ihr habt das wirklich alle ganz toll gemacht“, sagte Wecker mit zufriedenem Lächeln auf seinem Gesicht. Er verneigte sich sogar vor den Jungmusikern. Wecker hat seit 2007 einen Lehrauftrag am Lehrstuhl für Musikpädagogik an der Universität Würzburg inne. Sein Thema: „Songwriting.“ Die Gruppe, die er im letzten Wintersemester unterrichtet hatte, stand an dem Abend in Wertheim auf der Bühne im Burggraben.  Musik, Text oder beides kam bei allen Songs aus der Feder der Studierenden.

    „Eigentlich war geplant, dass wir ein Medley spielen sollten, aber dann war Konstantin Wecker so begeistert, dass die Idee mit der Vorband entstand“, sagte Vanessa Valentine, die in Wertheim unter anderem einen A-Cappella-Song beisteuerte. Großen Beifall bekam auch Benjamin Haupt, der in bester Singer-Songwriter-Manier mit einem gefühlvollen Song aufspielte. Die Studierenden tauften ihre Band für den Auftritt „constant in music“ und konnten das Publikum ausnahmslos überzeugen.

    Wecker: „Hoffe, diese Begeisterung hält an“

    „So gut wie heute haben wir bei den letzten zwei Auftritten bei Weitem nicht gespielt. Ich denke, es war das richtige Maß an Aufregung, Konzentration und Vorfreude“, sagte Benjamin, der Musikpädagogik als Bachelor studiert und kurz vor seinem Abschluss steht. „Vor einem Konzert von Konstantin Wecker, einem der größten Liedermacher Deutschlands,  spielen zu dürfen: Das ist schon etwas ganz Besonderes", sagte er. Auch die Zuschauer zeigten sich sehr zufrieden: „Man wäre von selbst nicht darauf gekommen, dass sie das nicht professionell machen“, sagte eine Besucherin.

    „So richtig werden wir das wahrscheinlich erst morgen oder in einer Woche realisieren, was wir hier auf die Beine gestellt haben“, sagte Benjamin. Konstantin Wecker sagte: „Ich hoffe, dass diese Begeisterung bei euch anhält, wenn ich wieder unterwegs bin.“ Dass dem so sein wird, ist zu erwarten. Benjamin möchte gemeinsam mit seinen Kommilitonen weiter am Ball bleiben. Auch wenn noch nicht genau klar ist, wie die Band weitermacht.

    Er ist bald mit dem Studium fertig. Und dann wird Benjamin  versuchen, seine Leidenschaft, so wie Wecker auch, zu seinem Beruf zu machen: „Rock n‘ Roll!“, sagt er und muss dann los: „Der Chef kommt.“ In diesem Moment betritt Konstantin Wecker die Bühne und zeigt in den folgenden zweieinhalb Stunden, was man noch alles von ihm lernen kann.

    Weitere Bilder

    Zurück

    Hinweis zum Datenschutz

    Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Facebook weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

    Hinweis zum Datenschutz

    Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Twitter weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

    Kontakt

    Universität Würzburg
    Sanderring 2
    97070 Würzburg

    Tel.: +49 931 31-0
    Fax: +49 931 31-82600

    Suche Ansprechpartner

    Sanderring
    Sanderring
    Röntgenring
    Röntgenring
    Hubland Nord
    Hubland Nord
    Hubland Süd
    Hubland Süd
    Campus Medizin
    Campus Medizin