piwik-script

English Intern

    Neues Karriere-Projekt für Studierende

    08.11.2013

    Für Studierende der Geisteswissenschaften und der Lehrämter, die kurz vor dem Abschluss stehen und eine Karriere in der Wirtschaft anstreben, gibt es Unterstützung: durch das neue Projekt "Direkt - Brücke Studium-Wirtschaft".

    Eine Brücke bauen zu Fach- und Führungspositionen in der Wirtschaft: Das ist das Ziel eines neuen Projekts für Studierende der Geisteswissenschaften und der Lehrämter. (Foto: Akademie für Weiterbildung)
    Eine Brücke bauen zu Fach- und Führungspositionen in der Wirtschaft: Das ist das Ziel eines neuen Projekts für Studierende der Geisteswissenschaften und der Lehrämter. (Foto: Akademie für Weiterbildung)

    Der Übergang in den Beruf ist für Absolventen der Geisteswissenschaften oft nicht leicht. Viele sind phasenweise ohne Beschäftigung und arbeiten kurzzeitig auf mehreren Stellen, bevor sie beruflich richtig Fuß fassen können. Häufig nehmen sie auch Stellen an, für die sie eigentlich überqualifiziert sind.

    Dem will die Universität Würzburg mit einem innovativen Projekt entgegenwirken: Es soll Studierenden der Geisteswissenschaften und der Lehrämter, die sich in der Endphase des Studiums befinden, eine Brücke zu Fach- und Führungspositionen in der Wirtschaft bauen.

    Die künftigen Absolventen erhalten durch das Zusatzprogramm neben dem regulären Abschluss ein managementorientiertes Universitätszertifikat. Ziel ist es, attraktive Karrierechancen zu eröffnen und den Unternehmen qualifizierte junge Fachkräfte anzubieten, die über vielfältige Kompetenzen verfügen.

    Spezielle Seminare und Firmenpraktika

    Wie die Brücke zur Wirtschaft genau aussieht? Das Projekt bietet den Studierenden über zwei Semester hinweg spezielle studienbegleitende Seminare an, die ihnen betriebswirtschaftliches Know-how vermitteln – zum Beispiel in Sachen Marketing, Vertrieb, Projektmanagement, Beschaffung und Informationsverarbeitung.

    Zusätzlich absolvieren die Studierenden Praktika bei ausgewählten Unternehmen. Mögliche Einsatzfelder für die Quereinsteiger sind beispielsweise allgemeines Management, Assistenz der Geschäftsführung, Unternehmenskommunikation, Vertrieb/Marketing oder Einkauf.

    Projekt startet im Februar

    Die ersten Seminare und Praktika fangen im Februar 2014 an. Dieser erste Veranstaltungsblock dauert acht Wochen am Stück und findet – ebenso wie die Folgeblöcke – komplett in der vorlesungsfreien Zeit statt. Die Teilnahme am Projekt ist für die Studierenden übrigens kostenfrei.

    Fakten zum Projekt

    Das neue Projekt heißt „DIREKT – Brücke Studium-Wirtschaft“. Es ist in enger Kooperation der Universität Würzburg mit der Industrie- und Handelskammer Würzburg-Schweinfurt sowie dem Technologie- und Gründerzentrum Würzburg entstanden. Weitere Partner sind unter anderem die Agentur für Arbeit Würzburg und die Handwerkskammer für Unterfranken.

    Finanziell gefördert wird das Brücke-Projekt aus dem Europäischen Sozialfonds ESF und vom Freistaat Bayern.

    Weitere Informationen gibt es auf der Homepage des Projekts: www.direkt.uni-wuerzburg.de

    Von Robert Emmerich / Michael Dörflein

    Zurück