piwik-script

English Intern

    Neubauten fürs Hubland genehmigt

    10.07.2008

    Der Haushaltsausschuss des bayerischen Landtags hat gestern zwei Bauprojekte auf dem Hubland-Campus der Uni Würzburg genehmigt. 16,7 Millionen Euro sind für den Bau eines Hörsaalgebäudes, 11,5 Millionen für ein Praktikumsgebäude vorgesehen.

    Modell des neuen Hörsaal- und Seminargebäudes.
    Modell des geplanten Hörsaal- und Seminargebäudes (links) am Hubland. Unten im Bild das Philosophiegebäude, rechts die Unibibliothek und der Campus. Bild: Staatliches Bauamt Würzburg

    Das Geld stammt aus Sondermitteln, die der Freistaat für den Ausbau seiner Hochschulen bereitstellt, um die erwartete Zunahme der Studierendenzahlen bewältigen zu können. Beide Gebäude sollen ab 2009 errichtet werden und bis 2011 fertig sein. Erst vor zwei Tagen hatte die Staatsregierung außerdem eine weitere Finanzspritze für die Uni Würzburg bekannt gegeben: Die Hochschule bekommt 24 Millionen Euro für ihre Erweiterung auf das Gelände der Leighton-Kaserne.

    Das neue Hörsaal- und Seminargebäude wird auf einer Fläche im Norden der Universitätsbibliothek entstehen. Die Pkw-Parkplätze, die sich derzeit dort befinden, werden zur Parkplatzanlage beim Philosophiegebäude verlagert. Im neuen Gebäude sind ein großer Hörsaal mit rund 650 Plätzen sowie zwei kleinere Hörsäle mit je rund 200 Plätzen geplant. Vorgesehen sind außerdem 23 Seminarräume für je 30 bis 50 Studierende. Das Gebäude soll fakultätsübergreifend genutzt werden. Das Praktikumsgebäude ist für die Naturwissenschaften gedacht und wird zwischen Anorganischer Chemie und Theodor-Boveri-Ring gebaut, in Richtung zum Sportgelände hin. Weitere Informationen gibt es hier.

    Von Robert Emmerich

    Zurück