piwik-script

Intern

    Mit Kindern über Natur philosophieren

    14.02.2013

    Kinder stellen oft originelle Fragen. Wer darauf eingeht und die Kleinen zum Nach- und Weiterdenken anregt, ist schon mittendrin: im Philosophieren mit Kindern. Ein solches Projekt bietet die Uni Würzburg jetzt erstmals an; die Anmeldung ist bis 24. Februar möglich.

    Gruppe von Kindern im Botanischen Garten der Uni Würzburg. (Foto Lehr-Lern-Garten / Christina Specht)
    Mit Kindern in der Natur über Natur philosophieren: Jaspers' Club macht's möglich. (Foto Lehr-Lern-Garten / Christina Specht)

    Philosophische Gespräche mit Kindern sind mittlerweile international in unterschiedlichen schulischen und außerschulischen Bildungseinrichtungen etabliert. Sie verfolgen das pädagogische Ziel, Kinder zum Nach- und Weiterdenken zu ermutigen, indem man ernsthaft auf ihre Fragen eingeht.

    In Deutschland ist es der Kinderphilosoph Hans-Joachim Müller (Bad Zwischenahn), der dem Philosophieren mit Kindern eine Plattform verschafft hat. Zusammen mit Professor Reinhard Schulz von der Universität Oldenburg hat er das Projekt „Jaspers‘ Club“ ins Leben gerufen. In vielen Städten in Niedersachsen ist der Club bereits eine feste Einrichtung.

    Jaspers‘ Club im Botanischen Garten

    Nun kommt Jaspers‘ Club auch nach Würzburg: Im Botanischen Garten der Universität können Grundschulkinder im März mit Hans-Joachim Müller und Würzburger Studierenden philosophieren – in der Natur über die Natur. Das Projekt richtet sich an Schüler aus dritten und vierten Klassen. Sie sollten Freude daran haben, ihren Gedanken und Fragen nachzugehen und sich mit anderen auszutauschen.

    Die Einführungsveranstaltung ist am Freitag, 1. März, von 17 bis 18 Uhr im Botanischen Garten. Dort bekommen Eltern und Kinder Erläuterungen zum Projekt. Im Anschluss besteht die Gelegenheit, sich für die Teilnahme am Jaspers‘ Club einzutragen. Wer bei der Einführung dabei sein will, muss sich bis Sonntag, 24. Februar, anmelden:
    susanna.may-kraemer@uni-wuerzburg.de

    Der Jaspers‘ Club selbst findet dann an den beiden Freitagen 8. und 15. März jeweils von 15:30 bis 17 Uhr statt. Mitmachen können maximal 20 Kinder; Eintritt und Teilnahme sind frei. Veranstaltungsort ist der Botanische Garten der Universität, Julius-von-Sachs-Platz 4 (vor Ort der Beschilderung folgen). Eine Abschlussveranstaltung mit Kindern und Eltern ist für Freitag, 22. März, 17 bis 18 Uhr geplant.

    Organisation von Jaspers‘ Club

    In Würzburg wird das Projekt von der Professur für Grundschuldidaktik (Andreas Nießeler) in Zusammenarbeit mit dem Lehr-Lern-Garten des Botanischen Gartens angeboten. Die Idee dazu entstand bei der Fachtagung „Philosophieren als Bestandteil wissenschaftlicher Grundbildung“, die im Oktober 2009 an der Uni Würzburg stattfand.

    Jaspers‘ Club orientiert sich an den Ideen von Karl Jaspers (1883-1969), einem Philosophen der europäischen Moderne. Ihm zufolge haben viele Kinderfragen eine Originalität, die Erwachsenen verloren gegangen ist. Jaspers sah das als Zeichen dafür, dass der Mensch als solcher ursprünglich philosophiert.

    Kontakt

    Jaspers‘ Club: Prof. Dr. Andreas Nießeler, Professur für Grundschuldidaktik / Schwerpunkt Sachunterricht, Universität Würzburg, andreas.niesseler@uni-wuerzburg.de

    Lehr-Lern-Garten als Praxisplattform für Studierende: Dominik Katterfeldt, Pädagogischer Leiter des Lehr-Lern-Gartens, T (0931) 31-86237, dominik.katterfeldt@botanik.uni-wuerzburg.de

    Von Robert Emmerich / Dominik Katterfeldt

    Zurück