piwik-script

English Intern

    Grüner Dino für den Botanischen Garten

    08.06.2006

    Eine der seltensten und ältesten Baumarten der Erde wird ab Samstag, 10. Juni, im Botanischen Garten der Uni Würzburg wachsen. Die Pflanze heißt Wollemia nobilis und ist ein Nadelbaum aus der Pflanzenfamilie der Arau-kariengewächse.

    Von Wollemia nobilis gibt es in Europa bislang nur fünf Pflanzen in anderen Botanischen Gärten zu besichtigen. Die wenigen wild wachsenden Exemplare wurden erst 1994 in einem abgelegenen Tal bei Sydney in Australien entdeckt. Zuvor war der Baum nur in Fossilform bekannt. Die Art ist mindestens 90 Millionen Jahre alt. „Wissenschaftler nehmen an, dass Wollemia oder deren Vorfahren sogar schon vor 200 Millionen Jahren existiert haben könnten und somit Zeitgenossen der Dinosaurier waren", so Gerd Vogg, Wissenschaftlicher Kustos des Botanischen Gartens.

    Wollemia wurde in Australien über Samen und Gewebekulturen vermehrt. Im Oktober 2005 wurden dann die ersten Pflanzen durch Sotheby's versteigert. Die Versteigerung von 292 Bäumen erbrachte rund 1,5 Millionen Dollar. Ein Großteil davon wurde für Schutzmaßnahmen der etwa 100 Bäume an ihrem Naturstandort verwendet, der geheim gehalten wird.

    Die Firma Kientzler aus Gensingen überreicht dem Würzburger Botanischen Garten nun in dessen Schaugewächshäusern am Samstag, 10. Juni, um 11.00 Uhr feierlich eine Wollemia-Pflanze. In kurzen Vorträgen werden Entdeckungsgeschichte und Botanik dieser Baumart beschrieben. Zudem wird Professor Gerd Geyer vom Institut für Paläontologie der Uni Würzburg Fossilien von verwandten Pflanzen ausstellen, die aus der Zeit stammen, als Wollemia in großen Beständen existierte. Dazu ist die Öffentlichkeit herzlich eingeladen. Wollemia nobilis wird ab Samstag im Nebelwaldhaus zu besichtigen sein.

    Weitere Aktionen im Botanischen Garten

    Im Rahmen der „Woche der Botanischen Gärten" gibt es am Dallenberg in den kommenden Tagen weitere Aktionen. So steht am Mittwoch, 14. Juni, ab 15.00 Uhr eine Führung für Kinder durch die Gewächshäuser auf dem Programm. Zusammen mit Gärtnermeister Friedrich Thiele können die Kleinen auch Pflanzen eintopfen. Treffpunkt: Foyer der Tropenschauhäuser

    Zu seinem Sommerfest lädt der Botanische Garten dann am Sonntag, 18. Juni, von 10.00 bis 18.00 Uhr ein. Neben einer Pflanzenrallye gibt es Führungen und weitere Aktionen. Der Verein für Kakteen- und Pflanzenkunde Würzburg verkauft Kakteen; der Erlös soll der Kinderkrebsstation der Uniklinik Würzburg zu Gute kommen. Um 14.00 Uhr wird außerdem Schäfermeister Helmut Ratzke die im Garten angesiedelten Rhönschafe öffentlich scheren.

    Weitere Informationen: Dr. Gerd Vogg, T (0931) 888-6239, Fax (0931) 888-6207, E-Mail:
    vogg@botanik.uni-wuerzburg.de

    Zurück