piwik-script

Intern

    Forschungsförderpreis für Thomas Hünig

    28.05.2014

    Am vergangenen Wochenende hat die Vogel Stiftung Dr. Eckernkamp den ersten Forschungsförderpreis der Universität Würzburg verliehen. Die mit 25.000 Euro dotierte Auszeichnung ging an Professor Thomas Hünig vom Institut für Virologie und Immunbiologie.

    Der erste Preisträger des mit 25.000 Euro dotierten Forschungsförderpreises der Universität Würzburg, verliehen von der Vogel Stiftung Dr. Eckernkamp: Professor Thomas Hünig. (Foto: Marco Bosch)

    Hünig und Kollegen haben ein verbessertes Testverfahren entwickelt, um neue Medikamente im Kampf gegen Rheumatoide Arthritis, Multiple Sklerose und Leukämie zu finden. "Es geht darum, besser zu verstehen wie sich das Immunsystem verhält", sagt Hünig.

    Bislang hatte die medizinische Grundlagenforschung am Menschen sowie die Diagnostik des Immunstatus nur Zugriff auf Immunzellen, die aus Blutproben isoliert wurden. "Wir haben nun eine Methode entwickelt, die es erlaubt, die Aktivität der im Blut zirkulierenden T-Lymphozyten wiederherzustellen, so dass sie sich wie im Gewebe und in den Organen verhalten", erklärt Hünig.

    Impfung gegen Krebs als Fernziel

    Das Preisgeld will der Inhaber des Lehrstuhls für Immunbiologie verwenden, um diese Methode weiter voranzubringen. Das Fernziel sei eine mögliche Impfung gegen Krebs, so Hünig.

    "Es wäre schön, wenn wir uns in fünf Jahren wiedersehen und Sie mir dann sagen könnten, dass dieser Preis mit dazu beigetragen hat, ein neues Medikament zu entwickeln", sagte Kurt Eckernkamp in seiner Laudatio. Eckernkamp ist Aufsichtsratsvorsitzender der Vogel-Mediengruppe und als Vorsitzender der nach ihm benannten Stiftung ein langjähriger und großzügiger Förderer der Wissenschaft.

    Talente sichtbar machen

    Universitätspräsident Alfred Forchel dankte dem Stifter "von ganzem Herzen für herausragendes Engagement zur Förderung von Wissenschaft und Forschung an unserer Alma Mater" und wünschte dem Preisträger viel Erfolg für die weiteren Aufgaben.

    Im Jahr 2013 hat Eckernkamps Stiftung einen neuen Forschungsförderpreis eingerichtet. Er ist mit 25.000 Euro dotiert und soll künftig jährlich ein herausragendes Projekt aus den Gebieten Medizin, Technik oder Medien unterstützen. Bei der Auswahl der Preisträger wirkt der Universitätsbund als Berater und Vermittler mit. "Ich wünsche mir, dass dieser Förderpreis in der Würzburger Forschungslandschaft weitere Talente sichtbar macht und voranbringt", sagte Eckernkamp.

    Der Preis wurde am 23. Mai 2014 in der Würzburger Neubaukirche verliehen. Für den feierlichen Rahmen sorgte ein Sonderkonzert des Monteverdichors unter Leitung von Professor Matthias Beckert.

    Kontakt

    Professor Thomas Hünig, Lehrstuhl für Immunbiologie, T. (0931) 31-89796, E-Mail: huenig@vim.uni-wuerzburg.de

    Zurück