piwik-script

Intern
    einBLICK - Online-Magazin der Universität Würzburg

    Schüler-Herzen hüpften vor Freude

    28.06.2016 | UNI & SCHULE

    Foto von der Preisverleihung (Stadt Würzburg/Pressestelle) Den Teilnehmern am Malwettbewerb gratulierten Bürgermeister Dr. Adolf Bauer, DZHI-Sprecher Prof. Georg Ertl (Mitte) und Botschafter Stefan Schmitt (links).

    Im Würzburger Ratssaal fand die feierliche Preisverleihung zum großen Schul-Malwettbewerb „Mein Herz in Bewegung“ des Deutschen Zentrums für Herzinsuffizienz (DZHI) sowie der Stadt Würzburg statt.

    Der Ort, wo sonst der Stadtrat leidenschaftlich über Stadtentwicklung, Baumaßnahmen und Schulplanung diskutiert, gehörte eine Stunde lang einem großen Schülerparlament. 150 Schülerinnen und Schüler mit ihren Kunstlehrern und Eltern hatten sich in den braunen Ledersesseln und auf der Empore ausgebreitet und warteten gespannt, ob sie einen Preis beim Malwettbewerb „Mein Herz in Bewegung“ gewonnen haben.

    Bürgermeister Adolf Bauer bemerkte in seinem Grußwort augenzwinkernd, er freue sich sehr über das Engagement der Schüler und über den bis auf den letzten Platz gefüllten Ratssaal. Der Ärztliche Direktor des Uniklinikums Würzburg und Sprecher des DZHI, Professor Georg Ertl, dankte den Lehrkräften für ihre Unterstützung und wies auf die hohe Bedeutung hin, die das Thema Prävention von Herzschwäche beim DZHI einnimmt. Deshalb habe das DZHI den Malwettbewerb schon zum vierten Mal initiiert.

    13 Schulen aus Würzburg und Umgebung, darunter 19 Klassen mit etwa 200 Schülern der Klassen 1 bis 6, nahmen teil. Die sechs- bis zwölfjährigen Künstler hatten sich kreativ und künstlerisch damit befasst, wie sie durch Sport & Bewegung ihr lebenswichtiges Organ Herz stärken können. Neben Bildern hatten sich viele der Schüler auch für andere Darstellungsformen entschieden. So beeindruckte beispielsweise eine 2. Klasse mit einem selbst gebastelten Fußballfeld, auf dem 23 Schüler Sportübungen machen, eine 5. Klasse mit selbst kreierten Projekttagebüchern, in denen sie Hobbies dargestellt, sich an einem Selbstporträt versucht sowie ein Elflein gedichtet haben. Immer wiederkehrende Hobbies der Schüler waren Reiten, Fußball, Schwimmen, Skifahren und Ballett.

    Jury vor schwerer Aufgabe

    Die Bewertung der Kunstwerke hatte die interdisziplinäre Jury aus Lehrkräften und Kunstpädagogen vor eine große Herausforderung gestellt. Da dieses Mal sehr viele Gemeinschaftsarbeiten eingereicht wurden und die einzelnen Kunstwerke ihre Botschaft erst im künstlerischen Zusammenhang voll entfalten können, entschlossen sich die Juroren, ausschließlich Klassenpreise zu vergeben. Sieben Klassen freuten sich riesig über einen Hauptpreis, zudem erhielten alle teilnehmenden Schüler sowie die beteiligten Kunstlehrer ein kleines Präsent.

    Prominente Unterstützung

    Ehrengast war Teamkapitän Stefan Schmitt des Handball-Zweitbundesligisten DJK Rimpar Wölfe, der als Botschafter des Europäischen Tages für Herzschwäche (HFA Day) dieses Jahr die Aufklärung über Herzschwäche unterstützt. Er spielte Glücksfee bei einer Tombola und überreichte den fünf Lossiegern einen Geschenkgutschein für ein Heimspiel der „Wölfe“ in der nächsten Saison.

    Ausgewählte Kunstwerke des Malwettbewerbs sind im August und September im Zentrum für Innere Medizin (ZIM) der Uniklinik Würzburg ausgestellt.

    DZHI Schulen, die am Malwettbewerb teilgenommen haben:

    Grundschulen:

    Goethe-Kepler-Grundschule
    Gustav-Walle-Grundschule
    Josef-Grundschule
    Leonhard-Frank-Grundschule
    Grundschule Sonderhofen
    Grundschule Karlstadt-Wiesenfeld/Karlburg

    Realschulen:

    Jakob-Stoll Realschule
    Maria-Ward-Schule
    St.-Ursula-Schule
    Wolffskeel-Realschule

    Gymnasien:

    Friedrich-König-Gymnasium
    Matthias-Grünewald-Gymnasium
    Röntgen-Gymnasium
    St.- Ursula Schule

    7 Hauptpreisträger

    1. Klasse
    Leonhard-Frank-Grundschule, Rottenbauer, Klasse 1b R (Lehrerin: Angelika Schulz)
    „Mit Freude in Bewegung“

    2. Klasse
    Goethe-Kepler-Grundschule, Klasse 2a (Lehrerin: Ursula Albert)
    „23 Schüler beim Sport für‘s Herz“

    4. Klasse
    Gustav-Walle-Grundschule, Klasse 4b (Lehrerin: Martina Schwarz)
    „Herzen in Bewegung“

    5. Klasse
    St.-Ursula-Schule, 5. Klasse (Lehrerin: Bettina Natzschka)
    „Projekttagebücher“
    St.-Ursula-Schule, 5. Klasse (Lehrerin: Sabrina Sebald)
    „Hobbies mit Herz“

    6. Klasse
    Matthias-Grünewald-Gymnasium, Klasse 6c (Lehrerin: Anne Hock)
    Herz-Buch
    Wolfskeel-Realschule, Klasse 6b (Lehrerin: Susanne Anacker)
    Daumenkino Herz in Bewegung

    Weitere Fotos finden Sie unter: www.wuerzburg.de/malwettbewerb-herz.

    Anlass: Europäischer Tag der Herzschwäche

    Der Europäische Tag der Herzschwäche (European Heart Failure Awareness Day - HFA-Day) wurde 2010 von der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie ins Leben gerufen, um europaweit über die gefährliche Volkskrankheit Herzschwäche aufzuklären. Die deutschlandweiten Aktionen koordiniert das Deutsche Zentrum für Herzinsuffizienz (DZHI) am Universitätsklinikum Würzburg. Nationaler Partner ist die Deutsche Herzstiftung, die sich seit über 35 Jahren für die Herzgesundheit Deutschlands einsetzt.

    Kontakt:

    Sabine Kluge, E-Mail: Kluge_S@ukw.de,
    Rita Börste, E-Mail: Boerste_R@ukw.de
    T.: +49 931 201-46325/-46324, www.dzhi.de und www.herzschwaeche-info.de

    Weitere Bilder

    Hinweis zum Datenschutz

    Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Facebook weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

    Hinweis zum Datenschutz

    Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Twitter weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

    Kontakt

    Universität Würzburg
    Sanderring 2
    97070 Würzburg

    Tel.: +49 931 31-0
    Fax: +49 931 31-82600

    Suche Ansprechpartner

    Sanderring Röntgenring Hubland Nord Hubland Süd Campus Medizin