piwik-script

Intern

    Preise für gute Lehre vergeben

    25.11.2014

    Die Würzburger Professoren Christof Kerwer und Rainer Thome haben in diesem Jahr den mit jeweils 5000 Euro dotierten „Preis für gute Lehre an Bayerns Universitäten“ erhalten. Wissenschaftsstaatssekretär Bernd Sibler zeichnete sie und 13 weitere Preisträger jetzt in Passau aus.

    Ausgezeichnet für gute Lehre: Rainer Thome und Christof Kerwer.
    Ausgezeichnet für gute Lehre: Rainer Thome (l.) und Christof Kerwer.

    Seit 1998 vergibt der Freistaat Bayern alljährlich den „Preis für gute Lehre an Bayerns Universitäten“ an Lehrende und Arbeitsgruppen für herausragende Leistungen in der Lehre. Die Preise sollen einen Anreiz schaffen, sich in der Lehre vermehrt zu engagieren, und zugleich ein Signal setzen, dass die Lehre gleichberechtigt neben Forschungsaufgaben steht. An der Universität Würzburg haben in diesem Jahr Christof Kerwer, Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Arbeitsrecht und Zivilprozessrecht, und Rainer Thome, bis vor kurzem Lehrstuhlinhaber für Betriebswirtschaftslehre und Wirtschaftsinformatik und seit 1. Oktober 2014 Seniorprofessor an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät, die Auszeichnung erhalten.

    Die Preisträger werden von ihrer Heimatuniversität vorgeschlagen. Ausschlaggebend ist für die Universitäten bei der Nominierung auch das Votum der Studierenden.

    Christof Kerwer

    Christof Kerwer hat an der Juristischen Fakultät im Wintersemester 2005/06 den Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Arbeitsrecht und Zivilprozessrecht übernommen. Seit dieser Zeit erzielt er durchgehend hervorragende Lehrevaluationsergebnisse, und zwar unabhängig vom Veranstaltungstyp und der Anzahl der Hörer. Sein außerordentliches Engagement wird ihm von den Studierenden hoch angerechnet, so erreicht er bei der Vorlesungsevaluation Jahr für Jahr außerordentlich gute Ergebnisse. Seine Vorlesungen seien sowohl zeitlich als auch thematisch klar strukturiert, heißt es in der Begründung der Jura-Fachschaft. Die professionelle Vorlesungsvorbereitung seinerseits und seine brillante Rhetorik seien ein Grundstein für einen guten Lernerfolg der Studierenden. Kerwer gelinge es immer wieder seine eigene Begeisterung fürs Fach an die Studierenden zu übertragen. Dies zeige sich in reger Mitarbeit. Kerwer unterrichte praxisnah mit vielen Beispielen, unterstützt durch sehr gut aufbereitetes Vorlesungsmaterial, welches unverzüglich für die Studierenden zugänglich gemacht wird.

    Auch außerhalb der Vorlesungszeiten demonstriere Kerwer den Studierenden stets besonderes persönliches wie fachliches Interesse an deren Fortschritt und stehe ihnen jederzeit für Anregungen, Erklärungen oder Tipps zur Seite. Auch durch viele Projekte im arbeitsrechtlichen Bereich zeige Kerwer, dass er am „Puls der Zeit“ bleibe und die Entwicklungen stets aufgreift, mitgestaltet und sodann auch an den Studierenden weitervermitteln kann.

    Das besondere Engagement von Herrn Kerwer in der Lehre zeichnet sich weiterhin dadurch aus, dass er – zum Teil gemeinsam mit Fachkollegen – im Rahmen von Schwerpunktseminaren regelmäßig mehrtägige studentische Exkursionen anbietet, in deren Rahmen Institutionen besucht werden, die einen engen Bezug zum Seminarthema aufweisen, und die bei den Studierenden ausnahmslos auf sehr positive Resonanz stoßen.

    Rainer Thome

    Rainer Thome erbrachte über viele Jahre hinweg mit hohem Engagement und viel Enthusiasmus deutlich mehr Lehrleistungen als sein Lehrdeputat erfordert hätte. Die Praxistauglichkeit der Lehrinhalte stand bei ihm stets im Vordergrund, was sich auch an den zahlreichen, von ihm betreuten Abschlussarbeiten zeigt, die teilweise auch in Kooperation mit regionalen und überregionalen Wirtschaftsunternehmen verfasst werden.

    Im Bereich des e-Learning ist Thome schon viele Jahre tätig. Er zählt zu den führenden Protagonisten computergestützter Lehre im deutschen Sprachraum. Gemeinsam mit den Mitarbeitern seines Lehrstuhls beschäftigt er sich bereits seit Beginn der 1990er-Jahre intensiv mit der Entwicklung und dem Einsatz von e-Learning im Bereich der universitären Lehre.

    Die Studierenden schätzen Thome besonders aufgrund seiner hervorragenden Expertise. Durch seine jahrelange Praxiserfahrung in der deutschen Wirtschaft und der Besetzung einiger bedeutender Ämter, beispielsweise als e-Government-Berater der bayerischen Staatsregierung, zeichne er sich durch eine hohe Kompetenz aus. Darüber hinaus zeige Thome unvergleichbar großes Engagement und Leidenschaft, weshalb es ihm gelinge den Großteil seiner Studierenden für seine Vorlesungen zu begeistern und das nötige Interesse zu wecken. Er fordere seine Zuhörer in hohem Maße zur Mitarbeit und Selbstinitiative auf und rege sie immerzu zum Mitdenken an, selbst über seine Veranstaltungen hinaus. Erwähnenswert seien ferner Thomes überdurchschnittliche didaktische Fähigkeiten, welche zu einer Lebhaftigkeit jeder seiner Vorträge führe. Auf Fragen und Anregungen von Seiten der Studierenden gehe der Dozent stets ausführlich ein.

    Gratulation vom Wissenschaftsstaatssekretär

    „Lehrinhalte verständlich und motivierend den Studierenden zu vermitteln, ist eine äußerst lohnenswerte, aber auch herausfordernde Aufgabe. Sie meistern sie tagtäglich mit Bravour", gratulierte Wissenschaftsstaatssekretär Bernd Sibler den 15 Preisträgern bei der Vergabe des Preises in Passau. Er sprach den Dozenten an den neun bayerischen Universitäten seine Anerkennung aus: „Sie sind wertvolle Vorbilder für eine moderne Lehre, die sich an den Studierenden orientiert. Ich danke Ihnen, dass Sie sich mit ganzer Kraft für eine gute Lehre an unseren Universitäten engagieren."

    Die bisherigen Preisträger an der Universität Würzburg

    Annette Popp

    Weitere Bilder

    Zurück