piwik-script

Intern

    Online-Test hilft bei der Studienfachwahl

    14.01.2014

    Was soll ich studieren? Welches Fach passt am besten zu meinen Interessen? Diese Fragen stellen sich viele Studieninteressierte. Die Uni Würzburg hilft ihnen jetzt bei der Suche nach Antworten: Ein neuer Online-Interessentest gibt maßgeschneiderte Auskunft über für sie geeignete Studienfächer.

    Was soll ich bloß studieren? Diese Frage können jetzt alle Studieninteressierte mit einem neuen Online-Test der Universität Würzburg klären. (Foto: Robert Emmerich)
    Was soll ich bloß studieren? Diese Frage können jetzt alle Studieninteressierte mit einem neuen Online-Test der Universität Würzburg klären. (Foto: Robert Emmerich)

    „Wie interessant finden Sie folgende Tätigkeiten: Kreativ sein – Wissen vermitteln – mit den Händen arbeiten – eine Firma leiten?“ Rund 50 Fragen dieser Art müssen die Teilnehmer des neuen Online-Interessentests der Universität Würzburg beantworten. Auf einer Skala, die von „gar nicht“ bis „sehr“ reicht, sollen sie Auskunft darüber geben, welche Tätigkeiten ihnen wichtig sind, welche Ziele sie anstreben, wo ihre Interessen liegen. Anschließend erhalten sie eine detaillierte Auswertung, die ihnen verrät, wo ihre Stärken liegen und welche Fächer aus dem umfangreichen Angebot der Universität Würzburg für sie in Frage kommen.

    Studium: Die Qual der Wahl

    Denn angehende Studierende haben heute die Qual der Wahl: Rund 16.000 Studiengänge listet der Hochschulkompass alleine in Deutschland auf; aus etwa 100 Fächern können Studienanfänger an der Universität Würzburg wählen – von A wie Ägyptologie bis Z wie Zahnmedizin. Um ihnen diese Qual zu erleichtern, hat die Begabungspsychologische Beratungsstelle der Uni Würzburg in den vergangenen Monaten den Online-Interessentest für die Universität Würzburg entwickelt. Dieser Test basiert auf einem empirisch bewährten Interessenmodell und wurde im Rahmen einer Promotion an der Universität des Saarlandes entwickelt. Die Mitarbeiter der Beratungsstelle haben ihn den Würzburger Gegebenheiten angepasst.

    „Unser Test ermöglicht es Abiturienten und Studieninteressierten, ein persönliches Profil, basierend auf den eigenen Interessen, zu erstellen. Darauf aufbauend erhalten sie dann eine persönliche Studienfachempfehlung“, erklärt Nadine Schmitt, die Koordinatorin für das Projekt. Der Online-Interessentest steht allen Studieninteressierten ab sofort online und kostenfrei auf der folgenden Webseite zur Verfügung:

    www.interessentest.uni-wuerzburg.de

    Sofort nachdem sie die letzte Frage beantwortet haben, erhalten die Teilnehmer ihre individuelle Auswertung mit den dazu passenden Empfehlungen. „Die Studienfachempfehlung besteht aus sogenannten Studienfeldern. Ein solches Studienfeld enthält mehrere Studienfächer mit den gleichen primären Interessenbereichen“, erklärt Schmitt. „Anschließend können die angehenden Studierenden mit einem Klick nähere Informationen zu allen empfohlenen Studienfächern einholen.“

    Online-Test mit ausführlicher Auswertung

    Wer also überdurchschnittliche Interessen im künstlerisch-sprachlichen und im sozialen Bereich zeigt, erhält etwa die Empfehlung, sich lieber im sprachlich-künstlerisch-philosophischen Bereich als im wirtschaftlich-unternehmerischen zu probieren. Außerdem erhalten die Teilnehmer auf Wunsch mit einem Klick mehr noch eine Auflistung der fünf Fächer, die zu diesen Interessen am besten passen – etwa ein Lehramtsstudium im Fach Musik.

    „In dem mehrseitigen Ergebnisbericht bekommen die Teilnehmer Einblick in ihr persönliches Interessenprofil und Informationen über die einzelnen Interessenbereiche des zugrunde liegenden Interessenmodells. Auch Informationen über weitere Möglichkeiten zur Unterstützung der Studienfachwahl wie etwa durch die Zentrale Studienberatung oder die Begabungspsychologische Beratungsstelle sind darin enthalten“, sagt Nadine Schmitt. „Und damit sie sich das nicht alles merken müssen, steht der Bericht als PDF zum Download bereit.“

    Der Online-Interessentest wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung im „Qualitätspakt Lehre“ gefördert. Der Test wurde an der Begabungspsychologischen Beratungsstelle anhand einer Expertenbefragung von rund 600 Dozenten der Universität Würzburg angepasst.

    Ziel: Weniger Studienabbrüche

    Mit dem Online-Test und weiteren Angeboten zur bedarfsgerechten individuellen Unterstützung der Studienanfänger will die Universität Würzburg den Studieneinstieg verbessern sowie die Zahl der Studienabbrüche und Studienfachwechsel verringern. Ob sie dieses Ziel tatsächlich erreicht, überprüfen die Mitarbeiter der Beratungsstelle mit einer Nachbefragung der Teilnehmer. Die Teilnehmer können hierfür freiwillig ihre E-Mail-Adresse angeben. Wenn sie das nicht wollen, erhalten sie ihren Ergebnisbericht selbstverständlich trotzdem.

    In der Nachbefragung untersuchen die Mitarbeiter der Begabungspsychologischen Beratungsstelle beispielsweise, inwieweit die Testteilnehmer den Empfehlungen des Programms gefolgt sind und – falls ja – wie zufrieden sie im Verlauf des Studiums mit dem gewählten Fach sind.

    Kontakt

    Nadine Schmitt, T: (0931) 31 8 60 62, E-Mail: nadine.schmitt@uni-wuerzburg.de

    Mehr Infos zum Projekt: http://go.uni-wuerzburg.de/1s

    Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter dem Förderkennzeichen 01PL11019 gefördert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt beim Autor.

    Zurück