piwik-script

Intern

    Feier zum erfolgreichen Abschluss

    15.07.2014

    361 Absolventen hatte die Fakultät für Mathematik und Informatik zu ihrer diesjährigen Akademischen Feier eingeladen. Dabei gab es auch eine Premiere: Zum ersten Mal verlieh die Fakultät Doktorhüte an ihre Doktoranden des vergangenen Jahres.

    134 angehende Lehrer plus 115 Mathematiker und weitere 112 Informatiker: Das sind die Absolventenzahlen der Fakultät für Mathematik und Informatik der Universität Würzburg im Zeitraum Mai 2013 bis April 2014. Sie alle waren jetzt zur Akademischen Feier im großen Hörsaal des Zentralen Hörsaalgebäudes Hubland Süd eingeladen. Die Doktoranden bekamen dabei erstmals Doktorhüte überreicht.

    Die Rede des Dekans

    Nach der musikalischen Eröffnung hielt der Dekan der Fakultät, Professor Michael Falk, einen Rückblick auf das vergangene Jahr. Insbesondere wies er auf Gemeinsamkeiten einer modernen Universität mit einem Wirtschaftsunternehmen hin: Zielvereinbarungen werden geschlossen zwischen den Abteilungen, sprich Fakultäten, und dem CEO, sprich Präsidenten der Universität; es gibt einen Aufsichtsrat, der in der Universität Hochschulrat heißt, und die Akademische Feier mit dem Rückblick des Dekans ähnelt sehr einer Bilanzpressekonferenz, allerdings ohne Anwesenheit der Medien.

    Die große Zahl der anwesenden Absolventen könne bestätigen, dass die Universität Würzburg ein ausgezeichneter Standort ist, um Mathematik und Informatik zu studieren, so Falk in seiner Rede. Weil die Fakultät außerdem die in der Zielvereinbarung vereinbarten Zahlen übertroffen habe, ziehe dies einen weiteren Ausbau der Fakultät nach sich, was nach Falks Worten „eine Möglichkeit bietet, sich noch besser aufzustellen und noch attraktiver zu werden“.

    Auszeichnungen für die Besten

    Nach der Verleihung der Alumni-Urkunden an die Absolventen wurden die besten Absolventen und Doktoranden der Fakultät ausgezeichnet. Die Mathematiker erhielten dabei traditionell die Otto-Volk Medaille, die Informatiker erhielten Preise der Method Park Software AG, Erlangen,  der Sparkasse Mainfranken Würzburg, der DATEV eG, Nürnberg, des Verbandes der Elektrotechnik VDE, des Vereins Deutscher Ingenieure VDI und den neugeschaffenen Preis des Instituts für Informatik.

    Den Festvortrag „Von der Theorie zur Strategie“ hielt Dr. Michael Duelli von der Firma DATEV e.G., Nürnberg. Duelli hat in Würzburg Informatik studiert und vor wenigen Jahren auch promoviert.

    Im Anschluss an die Feier lud die Fakultät zu einem Empfang ein, der in diesem Jahr von der Firma DATEV gesponsert wurde.

    Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung von Stefan Hetzel am Klavier und Rainer Kolla am Saxophon; Letzterer ist nicht etwa professioneller Musiker sondern der Inhaber des Lehrstuhls für Technische Informatik.

    Eine Bildergalerie der Akademischen Feier gibt es hier.

    Zurück