piwik-script

Intern
    einBLICK - Online-Magazin der Universität Würzburg

    Jurist Peeter Järvelaid kommt an die Uni

    14.11.2017 | VERANSTALTUNGEN

    Peeter Järvelaid hatte als Berater großen Einfluss auf die Neuordnung des Rechtssystems in Estland, nachdem das Land 1991 seine Unabhängigkeit erklärt hatte. Nun kommt der Experte für Rechtsvergleichung und Rechtsgeschichte zu Vorträgen nach Würzburg.

    „Professor Peeter Järvelaid zählt zu den namhaftesten Juristen des baltischen Raums“, sagt Professorin Anja Amend-Traut, Sprecherin des Würzburger Zentrums für Rechtswissenschaftliche und Grundlagenforschung (ZRGW). Auf Einladung des ZRGW kommt Järvelaid nun an die Uni.

    Der Este fungierte als Berater des estnischen Justizministeriums, nachdem Estland im Sommer 1991 seine staatliche Unabhängigkeit erlangt hatte. Die Einführung einer rechtsstaatlichen und marktwirtschaftlichen Ordnung musste entscheidend durch gesetzgeberische Maßnahmen begleitet und gefördert werden.

    Zusammenarbeit mit Roman Herzog an Verfassung Estlands

    „Järvelaid kann daher aus erster Hand über die Arbeit zur Neuordnung der und die große Bedeutung der langen historischen Verbindung zwischen Deutschland und Estland berichten“, sagt Professorin Amend-Traut.

    So haben etwa Ex-Bundespräsident und Verfassungsrichter Roman Herzog und Robert Alexy an der Ausarbeitung der estnischen Verfassung mitgewirkt. Der Allgemeine Teil des Strafgesetzbuchs ist von einem Gutachten Erich Samsons maßgeblich geprägt worden. Und das gilt entsprechend für Karsten Schmidt für das Handelsrecht.

    Die enge Verbindung zwischen dem deutschen und estnischen Zivilrecht lässt sich besonders daran ablesen, dass auch Estland das Trennungs- und Abstraktionsprinzip kennt und das Zivilgesetzbuch einen Allgemeinen Teil enthält.

    Für seine Verdienste um die Rezeption deutschen Rechts in Estland erhielt Järvelaid im Jahr 2003 das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse.

    Als Professor für Rechtsvergleichung und Rechtsgeschichte an der Universität Tallinn hat er sich darüber hinaus als prominenter Vertreter der juristischen Grundlagenfächer verdient gemacht.

    Die Vorträge im Detail

    • „Der Export deutschen Rechts nach Estland nach 1990 – Reflexionen eines Zeitzeugen“, Donnerstag, 16.11.2017, 19 - 21 Uhr, Hörsaal II, Alte Universität, Domerschulstraße
    • „Ilmar Tammelo – Leben und Werk eines großen Rechtsphilosophen des 20. Jahrhunderts“, Freitag, 17.11.2017, 12 - 14 Uhr, Hörsaal II, Alte Universität, Domerschulstraße

    Hinweis zum Datenschutz

    Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Facebook weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

    Hinweis zum Datenschutz

    Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Twitter weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

    Kontakt

    Universität Würzburg
    Sanderring 2
    97070 Würzburg

    Tel.: +49 931 31-0
    Fax: +49 931 31-82600

    Suche Ansprechpartner

    Sanderring Röntgenring Hubland Nord Hubland Süd Campus Medizin