piwik-script

Intern

    Jubiläum in der Lebendigen Seelsorge

    25.03.2014

    Seit zehn Jahren ist Erich Garhammer, Inhaber des Lehrstuhls für Pastoraltheologie an der Universität Würzburg, Schriftleiter der Zeitschrift „Lebendige Seelsorge“. Zur Feier des Jubiläums trafen sich jetzt aktuelle und ehemalige Mitarbeiter in Würzburg.

    Eine Herausforderung, die Freude macht: So empfindet Erich Garhammer seine Aufgabe als Schriftleiter bei der „Lebendigen Seelsorge“. (Foto: privat)Eine Herausforderung, die Freude macht: So empfindet Erich Garhammer seine Aufgabe als Schriftleiter bei der „Lebendigen Seelsorge“. (Foto: privat)

    Im Jahr 2004 hat Professor Erich Garhammer die Schriftleitung der Zeitschrift „Lebendige Seelsorge“ übernommen. Schon zuvor hatte er einen Relaunch-Prozess der Zeitschrift in die Wege geleitet und die Ausgaben völlig neu konzipiert. In jedem Heft finden sich seitdem kontroverse Artikel mit Repliken, Projektbeiträge, ein Gespräch sowie Beiträge aus der und für die Praxis. Bis heute hat sich dieses Konzept bewährt und garantiert eine abwechslungsreiche und plurale Zeitschrift.

    Ein Fest für die Beteiligten

    Grund genug, nach zehn vollendeten Jahrgängen dieses Jubiläum zu feiern. Dazu kamen jetzt aktuelle und ehemalige an der Zeitschrift Beteiligte in Würzburg zusammen: Professor Erich Garhammer und Dr. Bernhard Spielberg für die Schriftleitung, Stefan Weigand und Astrid Schilling als ehemalige beziehungsweise aktuelle Redaktion, Thomas Häußner und Sieglinde Bieber für den Echter Verlag, sowie Professor Wolfgang Frühwald, der die Zeitschrift seit Heft 3/2010 mit einer kritisch kommentierenden Glosse zum jeweils vorangehenden Heft bereichert.

    Erich Garhammer dankte in einer kurzen Ansprache allen Anwesenden sowohl für ihre Zuarbeit zur Zeitschrift als auch für die gute Zusammenarbeit im Team, die von einer hohen gegenseitigen Verlässlichkeit geprägt sei. So mache es Freude, die Hefte zu konzipieren, obwohl das Erscheinen von sechs Ausgaben im Jahr stets neu eine Herausforderung bedeute.

    Dank des Schriftleiters und vom Verlag

    Thomas Häußner, der Leiter des Echter Verlags, sprach allseits Dank aus, erinnerte an die Anfänge von 2004 und hob die Bedeutung der Zeitschrift durch den Bericht einiger äußerst positiver Leserrückmeldungen hervor. Ebenso wies er darauf hin, dass die „Lebendige Seelsorge“ seit Jahrgang 2014 durch das Angebot eines digitalisierten Abonnements gut für die Zukunft aufgestellt sei. Als Erinnerung bekamen alle Anwesenden eine Ausgabe des neuesten zehnten Bandes der „Würzburger Theologie“ geschenkt, einer inzwischen gut etablierten Reihe beim Echter Verlag.

    Astrid Schilling/Erich Garhammer

    Zurück