piwik-script

Intern

    Genovefas Welt

    13.05.2014

    Die Künstlerin Steffi Mayer hat das Aufwachsen ihrer Tochter facettenreich mit Radierungen festgehalten. Rund 70 davon sind ab Donnerstag, 15. Mai, im Martin-von-Wagner-Museum der Universität Würzburg zu sehen.

    „La vida es sueño“ von Steffi Mayer
    „La vida es sueño“ von Steffi Mayer

    Ein Mädchen, seine Spiele und seine Umgebung, die Menschen, die es beim Aufwachsen begleiten: Die Würzburger Malerin Steffi Mayer wirft in der neuen Ausstellung „Genovefas Welt“ einen künstlerischen Blick auf ihre eigene Tochter. Das tut sie mit rund 70 klein- bis großformatigen Radierungen, die das Martin-von-Wagner-Museum der Universität Würzburg von Mitte Mai bis Mitte Juli zeigt.

    Steffi Mayer stammt aus Erlabrunn im Landkreis Würzburg. Bereits 2005/06 hatte sie eine große und sehr gut besuchte Ausstellung („Amerikanischer Traum“) im universitätseigenen Museum in der Würzburger Residenz. Anlass für die damalige Schau: Im Jahr davor war die Künstlerin mit dem Debütantenpreis der Bayerischen Staatsregierung ausgezeichnet worden.

    Eröffnung im Toscanasaal der Residenz

    Steffi Mayers neue Ausstellung „Genovefas Welt“ wird am Donnerstag, 15. Mai, um 18:30 Uhr im Toscanasaal der Residenz eröffnet. Gäste sind willkommen. Nach der Begrüßung durch Professor Damian Dombrowski, Direktor der Neueren Abteilung des Museums, führt Konservator Markus Maier in die Ausstellung ein. Für Musik sorgt die Pianistin Elisabeth Grünert.

    Fakten zur Ausstellung

    „Genovefas Welt“, 15. Mai – 12. Juli 2014, Martin-von-Wagner-Museum der Universität Würzburg, Residenzplatz 2a, Gemäldegalerie. Dienstag bis Samstag 10 bis 13:30 Uhr sowie an folgenden Sonntagen, ebenfalls von 10 bis 13:30 Uhr: 25. Mai, 8. und 22. Juni, 6. Juli. An Christi Himmelfahrt (29. Mai) geöffnet, an Fronleichnam (19. Juni) geschlossen. Eintritt frei.

    Weitere Bilder

    Zurück