piwik-script

Intern

    Der Stoff, der die Galaxien zusammenhält

    04.03.2014

    Nicht direkt sichtbar und trotzdem immer da: Die dunkle Materie des Universums fasziniert und stellt gleichermaßen vor Rätsel. Im nächsten Vortrag der Reihe „Physik am Samstag“ am 8. März geht Dominik Elsässer diesem Rätsel auf die Spur.

    Die unendlichen Weiten des Universums stellen die Wissenschaft noch immer vor Rätsel. (Foto: ESA)
    Die unendlichen Weiten des Universums stellen die Wissenschaft noch immer vor Rätsel. (Foto: ESA)

    Am Samstag, 8. März, dreht sich an der Uni Würzburg wieder alles um die Physik. Bei der Vortragsreihe „Physik am Samstag“ geht es dieses Mal um das Thema „Dunkle Materie – Astronomen auf der Jagd nach dem Stoff, der die Galaxien zusammenhält“. Dr. Dominik Elsässer vom Lehrstuhl für Astronomie der Uni Würzburg spricht darin über einen überaus faszinierenden Kosmos, der nur zu einem kleinen Teil aus der uns bekannten „sichtbaren“ Materie besteht.

    Zwar scheint das Universum für das menschliche Auge vor allem aus strahlenden Sternen und leuchtenden Gaswolken zu bestehen, den überwiegenden Teil des kosmischen Inventares machen jedoch dunkle Materie und dunkle Energie aus. Wird es irgendwann möglich sein Wechselwirkungen von Dunkelmaterie-Teilchen im Universum mit astronomischen Methoden zu beobachten? Diese und andere Fragen will Elsässer in seinem Vortrag klären.

    Eingeladen sind vor allem Schüler und Lehrkräfte, aber auch alle, die sich für physikalische Phänomene interessieren, ganz gleich ob sie vom Fach sind oder ihr Allgemeinwissen über die Natur erweitern wollen.

    Beginn der Veranstaltung ist um 10:30 Uhr im Max-Scheer-Hörsaal im Hörsaalbau der Naturwissenschaften am Hubland. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, bei Tee und Kaffee mit Dominik Elsässer ins Gespräch zu kommen, Fragen zu stellen und zu diskutieren.

    Zurück