piwik-script

Intern
    einBLICK - Online-Magazin der Universität Würzburg

    Beethoven und Wagner auf der Couch

    30.10.2017 | VERANSTALTUNGEN

    Eine Einführung in die Psychoanalyse bietet eine von Studierenden initiierte und organisierte transdisziplinäre Vortragsreihe. Die Bandbreite der Themen ist groß: Sie reicht von Antisemitismus über Strukturale Psychoanalyse und Psychokardiologie bis zu Bindung.

    Die Psychoanalyse transdisziplinär beleuchten und sie einem größeren Publikum näher bringen: Das ist das Ziel der Vortragsreihe des Würzburger Collegium Psychoanalyticum. Initiatoren sind die Studierenden der Humanwissenschaften Max W. Kinninger, Alexander Schubmann und Pierre-Carl Link.

    Im Mittelpunkt der Vorlesungen stehen die Tradition, die Lehre und die Kritik der Psychoanalyse – eine Lehre, die, wie die Organisatoren sagen, „nicht nur an psychologischen, sondern auch an (sonder)pädagogischen und sonstigen humanwissenschaftlichen Instituten in Deutschland immer seltener zu finden ist“.

    Die Vortragsreihe richtet sich an Studierende der Universität und der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt sowie an die Öffentlichkeit und damit an alle, die sich für die Psychoanalyse als psychologische Metatheorie, klinisches Psychotherapieverfahren, Kulturwissenschaft oder als politische Wissenschaft und Gesellschaftstheorie interessieren. Im Anschluss an die etwa einstündigen Vorträge wird Zeit für Fragen und Diskussionen gegeben.

    Zeit und Ort

    Die Vorträge finden jeweils mittwochs um 20:15 Uhr im Oswald-Külpe-Hörsaal des Instituts für Psychologie statt.

    Das Programm

    • 8. November 2017: Einführung des Collegiums Psychoanalyticum

    • 15. November 2017: Das Unbewusste ist strukturiert wie eine Sprache - Einführung in das Denken von Jacques Lacan (Dr. Gerda Pagel)

    • 22. November 2017: Wie's Herz schlägt - zwischen Psychoanalyse und Psychokardiologie (Dr. Gerda Sutthoff)

    • 29. November 2017: Psychodynamische Erkenntnistheorie light (Dr. Johann Eichfelder)

    • 6. Dezember 2017: Spuren des Unbewussten: Versuch einer psychoanalytischen Annäherung an Beethovens Skizzenbücher (Prof. Dr. Eckhard Roch)

    • 13. Dezember 2017: Antisemitismus im Lichte der Kritischen Theorie (Emanzipatorische Main-Universität)

    • 17. Januar 2018: Bindung aus psychoanalytischer Perspektive (Dr. Katharina Diergarten)

    • 24. Januar 2018: "Unbewusst - Höchste Lust" - psychoanalytische Überlegungen zu Wagner (Prof. Dr. Dr. Hermann Lang)

    Das Begleitprogramm

    PD Dr. Thorsten Lerchner: Einführung in die theoretischen Grundlagen der freudschen Psychoanalyse Katharina Obens: Forschen in der Sonderpädagogik – Tiefenhermeneutik und Kritische Psychologie

    Dr. Jörg Fertsch-Röver: Einführung in die Mehrpersonenpsychologie

    Robert Langnickel & Pierre-Carl Link: Einführung in die psychoanalytische Erziehungsberatung

    Pierre-Carl Link: Fellowship Tiefenpsychologie und Sonderpädagogik

    Johannes Lind & Pierre-Carl Link: Psychoanalytischer Lektürezirkel und Soirée

    Kontakt

    Pierre-Carl Link, pierre-carl.link@uni-wuerzburg.de oder psychoanalyse@uni-wuerzburg.de

    Hinweis zum Datenschutz

    Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Facebook weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

    Hinweis zum Datenschutz

    Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Twitter weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

    Kontakt

    Universität Würzburg
    Sanderring 2
    97070 Würzburg

    Tel.: +49 931 31-0
    Fax: +49 931 31-82600

    Suche Ansprechpartner

    Sanderring Röntgenring Hubland Nord Hubland Süd Campus Medizin