piwik-script

English Intern

    Archiv

    Spendenübergabe auf der Station Seestern mit (v.l.) Johannes Koch, Henner Morbach, Dagmar Steinschauer, Johannes G. Liese sowie Laura und Denise Steinschauer.

    Bei einer Spendenaktion für privat genähte Mund-Nasen-Schutzmasken kamen 1.000 Euro für die Station Seestern der Würzburger Universitäts-Kinderklinik zusammen.

    Mehr
    Beispiel für eine Videokonferenz der Gruppe „Betreuung ausländischer Akademiker“: Hier waren unter anderem Purnima Sharma aus Neu Delhi sowie Flavia und Wendell Silva aus Brasilia dabei.

    Ein Spaziergang am Main, ein Percussion-Abend, eine Exkursion zum Thema „Stadtbäume der Zukunft“: Die Gruppe zur Betreuung ausländischer Akademiker stellt ihr Programm für den Sommer und Herbst vor.

    Mehr

    Mehr als 40 Lernvideos und andere digitale Materialien warten im VideoLab der Professur für Erwachsenenbildung / Weiterbildung auf Nutzerinnen und Nutzer. Das Angebot steht allen offen und wird laufend erweitert.

    Mehr
    (a) Dreidimensionale Ex-dSTORM von 3,2-fach expandierten Zentriolen. Messbalken ein Mikrometer. (b) Der vergrößerte Ausschnitt aus (a) zeigt die neunfache Symmetrie der Prozentriole. Messbalken 500 Nanometer. (c) Dreidimensionale Ex-dSTORM von 3,1-fach expandierten Tubulinfilamenten. Messbalken zwei Mikrometer. (d) Die Vergrößerung aus (c) zeigt ein Tubulinfilament; Messbalken 500 Nanometer. (e) Der Querschnitt eines Tubulinfilaments zeigt dessen hohle Struktur. Messbalken 200 Nanometer.

    Kleinste Zellstrukturen lassen sich jetzt noch besser abbilden: Die Kombination zweier Mikroskopie-Methoden macht erstmals ein Fluoreszenz-Imaging mit molekularer Auflösung möglich.

    Mehr
    Der bayerische Wissenschaftsminister Bernd Sibler bei der Unterschrift unter dem für den Medizinstandort Würzburg und ganz Unterfranken so wichtigen Planungsauftrag.

    Das Bayerische Wissenschaftsministerium hat am 10. Juli 2020 mit dem Finanz- und Bauministerium den jeweils ersten Bauabschnitt der Neubauprojekte Kopfklinikum und Zentrum Frauen-Mutter-Kind des Uniklinikums Würzburg genehmigt.

    Mehr
    Unter diesem Logo läuft die Langzeitstudie „Covid Kids Bavaria“ an Bayerns Kinderbetreuungsstätten.

    Eine neue bayernweite Studie begleitet die Öffnung von Kinderkrippen, Kindergärten und Grundschulen nach der Corona-Schließung wissenschaftlich. Mit dabei ist die Würzburger Universitäts-Kinderklinik.

    Mehr
    Auf hohem fachlichem Niveau zu promovieren: Diese Möglichkeit bieten Graduiertenkollegs Doktorandinnen und Doktoranden. Junge Infektionsforscher finden dafür auch in den kommenden Jahren an der JMU das entsprechende Angebot.

    Infektionskrankheiten des Menschen besser verstehen und damit den Weg zu neuen Therapien bahnen: Das ist Ziel eines Graduiertenkollegs an der Universität Würzburg. Es kann jetzt in eine zweite Förderperiode starten.

    Mehr
    Symbolfoto für die Rubrik Personalia

    Hier lesen Sie Neuigkeiten aus dem Bereich Personal: Neueinstellungen, Dienstjubiläen, Forschungsfreisemester und mehr.

    Mehr
    Prof. Dr. Ulrich Hofmann (links) und Privatdozent Dr. Kai Lopau informieren in einem Online-Vortrag darüber, was zu tun ist, wenn durch Ödeme „dasWasser bis zum Hals steht“.

    Am Donnerstag, den 23. Juli 2020, beantworten zwei Experten des Uniklinikums Würzburg in einem kostenlosen Online-Vortrag Fragen zur Diagnostik und Behandlung von Wassereinlagerungen im Körper, sogenannten Ödemen.

    Mehr
    Der Projekteilnehmer Markus Stephan (Mitte), umgeben von den Würzburger Akteuren des Adipositasnachsorge-Projekts ACHT (von links): Prof. Dr. MartinFassnacht, die Adipositas-Lotsin Christina Haas, Dr. Ann-Cathrin Koschker und Privatdozent Dr. Florian Seyfried.

    Das Projekt „ACHT – Adipositas Care & Health Therapy“ zur Nachsorge nach einer chirurgischen Adipositasbehandlung ist mit den ersten eingeschlossenen Patienten erfolgreich in die Umsetzungsphase eingetreten.

    Mehr
    Links zwei spermienbildende Zellen, die mit ExM-SIM expandiert und mit einem beugungsbegrenzten Mikroskop abgebildet wurden. Rechts die detaillierte 3D-Aufnahme eines einzelnen synaptonemalen Komplexes. Die 3D-Information ist farblich kodiert, der Messbalken links entspricht 25 Mikrometer, der rechts drei Mikrometer.

    Von einer wichtigen Zellstruktur sind jetzt neue Details bekannt: Erstmals haben zwei Würzburger Forschungsgruppen den synaptonemalen Komplex dreidimensional mit einer Auflösung von 20 bis 30 Nanometer abgebildet.

    Mehr