Intern
Universitäts-Archiv

Die Bestände des Universitätsarchivs

Die ursprünglich reichen Bestände an Archivalien einer der ältesten und traditionsreichsten deutschen Universitäten sind durch die sich an den verheerenden Bombenagriff vom 16. März 1945 anschließende Brandkatastrophe zu einem erheblichen Teil vernichtet worden. Diese Verluste betreffen insbesondere die Zeit vor 1730 sowie die Aktenbestände der Fakultäten und Institute bis 1945.

Universitätsakten 1720 - 1925

Nach der Einführung einer neuen Universitätssatzung im Jahre 1923 waren die zu diesem Zeitpunkt abgeschlossenen - bis in das frühe 18. Jahrhunderts zurückreichenden - Akten aus dem laufenden Verwaltungsbetrieb ausgegliedert worden und als Archiv des Rektorats und Senats abgelegt worden. Dieser Aktenbestand hat die Nacht des 16. März 1945 und die anschließenden Plünderungen weitgehend intakt überstanden.

Archiv des Rektorats und Senats (ARS)

Der Bestand der Akten aus dem Schriftgut des Rektorats und des Senats der Universität Würzburg umfasst die Jahre 1730 bis 1925. Die insgesamt über 3800 Faszikel sind in folgende Teilbereiche untergliedert:

I. Organisation und Verwaltung
II. Archiv u. Registratur; Geschichtliches; Feiern; Auszeichnungen
III. Beamte, auch Professoren
IV. Personalakten
V. Besoldungsverhältnisse
VI. Vermögensverwaltung
VII. Bausachen
VIII. Fakultäten
IX. Studienwesen, auch Inskriptions- und Immatrikulationsgegenstände; Militärische Verhältnisse der Studierenden
X. Prüfungswesen, auch Zeugnisse
XI. Soziale Aufgaben
XII. Disziplinarwesen
XIII. Vereinswesen
XIV. Attribute
XV. Curatelakten

Eine detailliertere Übersicht finden Sie hier!

Rentamt

Die Akten des Rentamtes werden zur Zeit noch erschlossen und sind noch nicht benutzbar.

Universitätsakten 1925 bis 1945

Die zum Zeitpunkt des britischen Bombenangriffs auf Würzburg 1945 noch nicht abgeschlossenen Akten der Universitätsleitung und Verwaltung sind mit Ausnahme der in einem Kellergewölbe sicher verwahrten Personalakten der Professoren und Dozenten sowie bis auf die in einem Panzerschrank im Rektorat verwahrten "Geheimakten" praktisch vollständig verbrannt.

Personalakten der Professoren und Dozenten 1925 - 1945
"Geheimakten 1933 - 1945"

Die "Geheimakten" umfassen acht bisher noch nicht systematisch erschlossene Aktenordner. Der Inhalt befasst sich unter anderem mit der Sicherstellung des Personalbedarfs im Mobilmachungsfall, die UK-Stellung von Mitarbeitern, den Reichsverteidigungsreferenten, Geheimhaltung wissenschaftlicher Arbeiten, Wehrforschung, Abwehrpropaganda, Luftschutz, ausländische Studenten und Verwaltungsangelegenheiten.

Studenten und Vorlesungen

An Akten über Studenten der Universität Würzburg existieren neben den im Bestand ARS enthaltenen Archivalien der Zeit bis 1925 des Weiteren die Studentenkarteien (1920 bis 1945) sowie die Semesterakten über Vorlesungsankündigungen und Studiengebühren.

Vollständig überliefert sind auch die Inskriptionslisten von 1803 bis 1923. Diese enthalten die Anmeldelisten aller von den Studenten besuchten Seminare und Vorlesungen.

Pädagogische Hochschule und Lehrerbildungsanstalt

Der Bestand der Pädagogischen Hochschule sowie von deren Vorläuferinstitutionen (Lehrerbildungsanstalt und Präparandenschulen) wird derzeit erschlossen.

Kontakt

Universitätsarchiv
Oswald-Külpe Weg 74
Campus Hubland Nord
97074 Würzburg

Tel.: +49 931 31-86032
E-Mail

Suche Ansprechpartner

Hubland Nord, Geb. 74