Pressemitteilungen

... des aktuellen Monats.

29.01.2010 Spitzenpreis für Rainer Hedrich

Rainer Hedrich, Biophysiker von der Uni Würzburg, wurde mit dem renommierten ERC Advanced Grant des Europäischen Forschungsrates ausgezeichnet. (Foto privat)

Auszeichnung für den Biophysiker Rainer Hedrich: Der Europäische Forschungsrat hat ihm 2,5 Millionen Euro für seine Arbeit bewilligt. Mit dem Geld will Hedrich neues Wissen über fleischfressende Pflanzen erarbeiten.


27.01.2010 Schecks für Studierende

Würzburgs Universitätspräsident Alfred Forchel mit einigen der 50 Studierenden, die für ihr erstes Semester an der Uni die Studienbeiträge zurückerstattet bekommen. Foto Robert Emmerich

Freudige Gesichter im Senatssaal: Universitätspräsident Alfred Forchel überreichte dort 34 Studierenden Schecks über jeweils 500 Euro.


18.01.2010 Neuer Studiengang: Mensch-Computer-Systeme

An einer computergesteuerten Fräsmaschine arbeitet Harald Hümpfer, Feinmechanikermeister im Zahnklinikum der Uni Würzburg. Um die Abstimmung computergestützter Systeme auf die Bedürfnisse der Nutzer geht es im neuen Studiengang Mensch-Computer-Systeme an der Uni Würzburg. (Foto Robert Emmerich)

Navis, DVD-Recorder, Fahrscheinautomaten: Viele Menschen tun sich zunehmend schwer damit, solche Geräte zu bedienen. Wie muss man computergestützte Systeme gestalten, damit sie die Nutzer nicht überfordern? Darum geht es in einem neuen Studiengang an der Uni Würzburg.


18.01.2010 Neue Strategie gegen Viren

Von Mensch zu Mensch verbreiten sich manche Viren mittels Tröpfcheninfektion. Neue Strategien gegen die Erreger suchen Wissenschaftler von der Universität Würzburg. Foto: Krümel / Pixelio.de

Viren sind sehr wandlungsfähig und darum schwer zu bekämpfen. Wissenschaftler vom Biozentrum der Uni Würzburg haben deshalb, unabhängig voneinander, nach neuen Ansatzpunkten für eine Therapie gesucht – und sind jeweils auf ihre Weise fündig geworden.


11.01.2010 Herzinfarkt und Schlaganfall effektiver therapieren

Produzieren die Blutplättchen das Enzym Phospholipase D 1, bildet sich nach einer Gefäßschädigung ein Blutpfropf, der das Gefäß verschließt (links, Querschnitt durch die Bauchschlagader einer Maus). Fehlt das Enzym, kann nach einer Gefäßschädigung kein Blutpfropf entstehen (rechts, Querschnitt durch die Halsschlagader einer Maus). Aufnahmen: Rudolf-Virchow-Zentrum

Wenn bei der Blutgerinnung ein bestimmtes Enzym fehlt, ist der Organismus gegen Herzinfarkt und Schlaganfall geschützt. Die Blutgerinnung selbst funktioniert trotzdem noch.


07.01.2010 Krebs: Neues Wissen über Lymphome

Entartete weiße Blutkörperchen (B-Zellen) in einem diffusen großzelligen B-Zell-Lymphom. Rechts oben im Eck ist eine der Krebszellen zu sehen, direkt links daneben eine gesunde B-Zelle. Einen möglichen neuen Ansatzpunkt für die Therapie dieser Krebserkrankung hat ein internationales Forschungskonsortium gefunden, in dem Pathologen von der Universität Würzburg vertreten sind. Bild: Pathologisches Institut, Universität Würzburg

Bei einer bösartigen Krebserkrankung des Immunsystems haben Forscher einen möglichen neuen Therapieansatz gefunden. Darüber berichten sie im Wissenschaftsmagazin „Nature“.